TaskUS fiel um 15%, nachdem Spruce Point Capital seine Investitionsmeinung bekannt gab

By: Ruchi Gupta
Ruchi Gupta
Ruchi nimmt Fitness und einen gesunden Lebensstil sehr ernst. In ihrer Freizeit schwimmt sie gerne, läuft und bereitet nahrhafte… mehr lesen.
on Jan 20, 2022
  • Der Bericht hebt die Übertreibung der Unternehmensgröße von TaskUs hervor
  • Spruce enthüllt schlechte Finanzberichte
  • Facebook ist für etwa 28% des Umsatzes von TaskUs verantwortlich

TaskUs, Inc. (NASDAQ: TASK) stürzte um 15% ab, nachdem Spruce Point Capital einen detaillierten Bericht veröffentlichte, in dem sie darlegten, warum sie der Meinung sind, dass die Aktien von TaskUs ein langfristiges Abwärtsrisiko von 24% bis 50% oder 17,80$ bis 26,70$ haben.

TaskUS wurde 2008 von Jaspar Weir und Bryce Maddock gegründet und ist ein Business Process Outsourcing-Unternehmen mit Sitz in Texas, das sich auf ertragsstarke Digitaltech-Unternehmen konzentriert. Blackstone investierte rund 250 Mio. $ in das Unternehmen, um das Wachstum anzukurbeln. Diese Investition erhöhte den Wert von TaskUs auf über 500 Mio. $.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Liquiditätsprobleme

In der Biografie des CFO des Unternehmens wurde nicht hervorgehoben, dass er einst Buchhalter von Sify Technologies war, einem Unternehmen, das von Ramalinga Raju von Satyam Computer Service kontrolliert und gegründet wurde. Herr Raju wurde für die Orchestrierung des Finanzbetrugsfalls bei Satyam Computer Service verurteilt.

Spruce stellte fest, dass TaskUs nicht fakturierte Forderungen von Einnahmen über ein Jahr hatte, die in den letzten achtzehn Monaten stetig gestiegen waren. Dies deutete darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise Sammlungen erhalten hat, nachdem es bereits Einnahmen gebucht hatte.

Erhöhter Margendruck durch Facebook

Facebook ist der größte Kunde von TaskUs und macht rund 28% seines Umsatzes aus. Das Unternehmen stellt Facebook Content-Sicherheitsdienste zur Verfügung, die die Überwachung und Moderation kontroverser Inhalte beinhalten.

Spruce fand Hinweise darauf, dass der Umsatz pro Mitarbeiter in diesem Bereich in den letzten drei Finanzquartalen um 22% zurückgegangen ist. Als TaskUs von der Securities and Exchange Commission zur Offenlegung der Vereinbarungen seines Kunden befragt wurde, wehrte es sich und behauptete, es sei nicht wesentlich von Facebook abhängig und andere Kundenverträge hätten ähnliche Bedingungen.

Der Bericht behauptete, TaskUs und Facebook hätten eine Festpreisvereinbarung getroffen, was bedeutet, dass TaskUs höchstwahrscheinlich zusätzliche Kosten auf sich nahm, um sicherzustellen, dass sein bester Kunde zufrieden blieb.

Untertriebene Rekrutierungs- und Abgangskosten

TaskUs schreibt seiner Unternehmenskultur zu, dass es wettbewerbsfähig bleibt, was letztendlich zu niedrigeren Rekrutierungs- und Abgangskosten führt. Die Behauptungen, dass die annualisierten Fluktuationsraten für diejenigen, die seit über 180 Tagen arbeiten, lagen in den Jahren 2020 und 2019 bei etwa 14,9% bzw. 32%.

Aber laut einem Interview mit einem der ehemaligen Führungskräfte des Unternehmens stellte Spruce Capital fest, dass der größte Teil des Umsatzes in den ersten 90 Tagen stattfindet. Dies stellt die Frage, warum das Unternehmen die Relevanz der 180 Tage hervorhebt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money