Voyager Digital vor der Insolvenz, Anklänge an 2008 auf den Kryptomärkten

Von:
auf Jun 29, 2022
  • Voyager Digital ist das jüngste Unternehmen, das von der Ansteckung betroffen ist
  • Die Ansteckungsgefahr, die von zentralisierten Kryptofirmen ausgeht, erinnert an die Wall-Street-Banken 2008
  • Überschuldung, Gier, mangelnde Voraussicht bei der Regulierung wurden Voyager schließlich zum Verhängnis

Anklänge an 2008

Die Krypto-Ansteckung breitet sich weiter aus.

Was wir auf den Kryptowährungsmärkten erleben, ähnelt dem, was die Wall-Street-Banken im Jahr 2008 durchgemacht haben. Das heißt, überschuldete Unternehmen, die nach rücksichtsloser Kreditvergabe und grenzenloser Gier während einer historischen Hausse der Insolvenz ins Auge sehen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die neueste Firma im Fadenkreuz ist Voyager Digital, der börsennotierte Makler für digitale Assets. Sie waren mit dem insolventen Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC) überfordert und enthüllten, dass der Fonds ein Darlehen in Höhe von 350 Mio. $ in der an den US-Dollar gebundenen Stablecoin USDC sowie 15.250 Bitcoins im Wert von etwa 315 Mio. $ zu heutigen Preisen für insgesamt etwa 665 Mio. $ nicht zurückzahlen konnte.

Dies ließ die Aktienkurse fallen, obwohl ein kurzer Blick auf die Performance in diesem Jahr zeigt, dass es großere Probleme gibt. Voyager eröffnete den Handel im Jahr 2022 mit 13 $ pro Aktie. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird er bei 37 Cent gehandelt, was einem Rückgang von 97% entspricht. Autsch.

Ist Voyager zahlungsunfähig?

3AC wurde eine Zahlungsunfähigkeitsmitteilung ausgestellt, aber dieses Gesamtdarlehen in Höhe von 665 Mio. $ ist eine erstaunliche Summe, wenn man sich die Finanzen von Voyager ansieht. Letzten Freitag gab das Unternehmen bekannt, dass es über ungefähr 137 Mio. $ an USDC verfügt und Krypto-Assets besitzt, und fügte hinzu, dass es auch Zugang zu 200 Mio. $ in bar und einem USDC-Revolver hatte. Schließlich ist ein 15.000-Bitcoin-Revolver von Alameda (etwa 500 Mio. $) vorhanden.

Alameda, gegründet von FTX-CEO Sam Bankman-Fried, unternahm einen weiteren Schritt und gewährte Voyager (Almeda hatte zuvor in das Unternehmen investiert) ein Darlehen im Gesamtwert von rund 500 Mio. $. Wie oben beschrieben, sind dies jedoch über 150 Mio. $ weniger als das Risiko von 3AC, und es ist unklar, ob dies ausreichen wird, um das Unternehmen vor der Insolvenz zu retten.

Wir arbeiten gewissenhaft und zügig an der Stärkung unserer Bilanz und verfolgen Optionen, damit wir den Liquiditätsbedarf unserer Kunden weiterhin decken können

Voyager-CEO Stephen Ehrlich

Die Chancen stehen gut, dass das Unternehmen diese Krise überstehen und wieder Fuß fassen kann, insbesondere wenn man die äußerst rückläufige Stimmung sowohl an der Börse als auch in Krypto berücksichtigt.

Terra-Ansteckung

Einige dieser Namen werden Ihnen vielleicht bekannt vorkommen, und es dient dazu, zu verdeutlichen, wie eng und systemisch das Risiko mit diesen zentralisierten Plattformen war. Die Spirale von 3AC wurde durch den Zusammenbruch von Terra ausgelöst, wobei Gründer Zhu Su bis vor kurzem sogar das Luna-Symbol in seinem Twitter-Namen trug und den Coin wiederholt auf Twitter bewarb.

Dies ist auch die zweite Rettungsaktion von Sam Bankman-Fried, wobei FTX auch BlockFi, einem weiteren Krypto-Kreditgeber mit einem ähnlichen Geschäftsmodell wie Celsius, ein Darlehen in Höhe von 250 Mio. $ gewährte – der selbst auch in Terra involviert war, genau wie 3AC (und aufgrund des StETH-Abschlags und großer fremdfinanzierter ETH-Positionen in einen Liquiditätsengpass geriet).

Es wurde gemunkelt, dass Alameda und Celsius beide an einer möglichen Rettung von Terra in der 11. Stunde beteiligt waren, und das Scheitern einer Einigung war letztendlich ein Todesurteil für Celsius. Aber noch einmal, diese Insolvenzen und Rettungsaktionen zeigen, wie verflochten und zerbrechlich ein großer Teil dieser rücksichtslosen Kreditgeber und Hedgefonds war.

Von Held zu Null

Es markiert die neueste dunkle Entwicklung für Voyager Digital, die sich an Ikarus‘ Buch orientiert hat und der Sonne zu nahe geflogen ist.

Mein Redakteur, Jayson Derrick, war ein Voyage-Investor und hat den Hype, den viele Gläubige letztes Jahr gekauft haben, auf erfrischend ehrliche (und unterhaltsame!) Weise zusammengefasst:

Voyager Digital ist meine zweitschlechteste Investition aller Zeiten, da die Aktie immer näher an Null heranrückt. Ich wurde durch zwei Ankündigungen im Jahr 2021 ermutigt, die es wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen ließen, Aktien zu kaufen. Erstens ernannten die Dallas Mavericks Voyager zum „ersten offiziellen Krypto-Währungsmakler und internationalen Partner des Teams“. Ich hatte angenommen, dass Mavs-Besitzer Mark Cuban nur Gewinner auswählt, und wenn Voyager gut genug für ihn ist, sollte es auch gut genug für die Investment-Community sein.

Ich möchte nur kurz anmerken, dass Mark Cuban auch ein Mensch ist, was die Kryptowelt erkannte, als er in einen Algo-Stable, Iron Finance, investierte, der über Nacht auf Null ging (man denke an die Terra-Krise, nur mit einem kleineren Stablecoin). Cuban schrieb einen Aufsatz, in dem er sich für den Stablecoin- und Liquiditätspaar-Mechanismus aussprach, der ihm „eine annualisierte Rendite von etwa 206%“ auf seine „Anfangsinvestition von 75.000 $“ einbrachte.

Nachdem der Wert auf Null zurückging, änderte er plötzlich seine Meinung und sprach sich für eine Regulierung von Stablecoins aus, was zum folgenden Meme führte.

Es gab noch andere Gründe, die die Marktkapitalisierung von Voyager auf über 5 Mrd. $ ansteigen ließen. Alameda hat eine strategische Investition in Höhe von 75 Mio. $ getätigt, was einer der Gründe dafür ist, dass sie sich jetzt wahrscheinlich darum bemühen, das Unternehmen zu retten.

Aber es wurde einfach immer schlimmer, und die mangelnde Voraussicht des Voyager-Managements Anfang dieses Jahres war erschütternd, als die US-Aufsichtsbehörden wegen ihrer zinstragenden Produkte in den USA gegen sie vorgingen. Dieses Schicksal ereilte auch andere Unternehmen, die ähnliche „Wertpapiere“ anboten, wie z. B. BlockFi, und viele Konkurrenten reagierten darauf, indem sie diese Angebote für amerikanische Kunden einstellten. Voyager jedoch hielt an seinem Kurs fest, was unerklärlich und letztlich ein großer Fehler war.

Abschließende Gedanken

Derrick erzählt weiter von seiner Achterbahnfahrt als Investor:

„Als ich sah, wie die Aktie von ihren Höchstständen im Jahr 2021 abstürzte, war ich versucht, Anfang 2022 erneut eine Position zu kaufen, als die Aktie wirklich günstig aussah. Seit dem Tag, an dem ich die Voyager-Aktie gekauft hatte, ging es jedoch scheinbar bergab. Am 30. März, als das Unternehmen eine Unterlassungsanordnung für sein zinsbringendes Kryptogeschäft erhielt, waren die Verkäufe zu viel für mich.

Der Verkauf mit einem riesigen Verlust hat alle meine Gewinne aus dem ersten Mal, als ich Aktien gekauft habe, zunichte gemacht. Warum ich die Aktie im Mai 2022 ein drittes Mal nachgekauft habe, ist mir ein Rätsel. Es war keine große Position, aber groß genug, um mich wütend zu machen. War Voyager die ganze Zeit nur ein Möchtegern-Akteur im Kryptobereich und hat mich getäuscht? Es scheint so, als ob das heutzutage die Meinung der Investoren ist“.

Ich schließe mich der abschließenden Bemerkung von Derrick an. Ich glaube nicht unbedingt, dass hier etwas böswillig war, aber Voyager hat sich zu sehr verhoben und es versäumt, das regulatorische Risiko des Umfelds, in dem sie tätig waren, zu bewerten.

Ähnlich wie Celsius, Three Arrows Capital und viele mehr war Voyager übermäßig aggressiv und praktizierte ein schlechtes Risikomanagement. Dies ist eine klischeehafte und einfache Schlussfolgerung, aber sie ist wahr. Wir sehen das immer wieder in allen Anlageklassen. Solange der Stier wütet, ist alles gut und schön, aber irgendwann rächt es sich.

Die Voyager hat sich selbst überfordert und versucht nun, zahlungsfähig zu bleiben. Für die meisten Anleger ist es zu spät.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money