Schlechte Nachrichten für EV-Aktien: Vermeiden Sie Workhorse (WKHS), VinFast (VFS), Nio

Von:
auf Nov 14, 2023
Listen
  • Fisker veröffentlichte schwache Finanzergebnisse und verzögerte seine 10Q-Einreichung
  • Auch die Ergebnisse von Workhorse für das 3. Quartal waren schwächer als erwartet
  • Nio wird seine Quartalsergebnisse am Donnerstag veröffentlichen

Es ist eine weitere schlechte Woche für Aktien von Elektrofahrzeugen. Während Tesla-Aktien sprunghaft angestiegen sind, sind andere kleinere Unternehmen der Branche gefallen. Der Aktienkurs von Fisker fiel am Dienstag um über 15 % und erreichte den niedrigsten Stand aller Zeiten. Vom Höchststand aller Zeiten ist er um mehr als 90 % abgestürzt.

Für den Einbruch der Fisker-Aktie gibt es drei Hauptgründe. Erstens blieben die Einnahmen des Unternehmens hinter den Schätzungen zurück, da das Unternehmen mit logistischen Problemen zu kämpfen hatte. Die größte Herausforderung bestand darin, dass die Verschiffung der Fahrzeuge von Belgien in die Vereinigten Staaten länger als erwartet dauerte.

Zweitens verzögerte das Unternehmen die Einreichung seines 10-Q-Berichts bei der SEC unter Hinweis auf wesentliche Schwachstellen in seinen internen Kontrollen. Der 10-Q-Bericht enthält alle wichtigen Informationen über die Finanzlage eines Unternehmens. Schließlich senkte das Unternehmen seine Auslieferungsschätzungen für das Jahr.

Schwache Ergebnisse von Workhorse

Copy link to section

Unterdessen stürzte der Aktienkurs von Workhorse (WKHS) stark ab, nachdem das Unternehmen schwache Ergebnisse veröffentlichte. Der Penny Stock fiel auf ein Rekordtief von 0,3969 $ und lag damit etwa 85 % unter dem Höchststand in diesem Jahr. Durch diesen Absturz ist die gesamte Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 86 Mio. $ gesunken.

Die Einnahmen von Workhorse beliefen sich auf 3 Mio. $, ein deutlicher Anstieg gegenüber 1,5 Mio. $ im gleichen Quartal 2022. Dieses Wachstum war jedoch nicht organisch. Vielmehr ist es auf die Auflösung von Wertberichtigungen in Höhe von 2,4 Mio. $ für den Verkauf von W4 CC-Fahrzeugen zurückzuführen.

Die Umsatzkosten von Workhorse betrugen 6,6 Mio. $, während der Nettoverlust auf über 30,6 Mio. $ anstieg. Es ist daher wahrscheinlich, dass das Unternehmen zusätzliches Kapital benötigt, da es nur über 38,6 Mio. $ an Barmitteln verfügt. Es plant, einen Teil dieses Kapitals durch den Verkauf seiner Flugzeugsparte aufzubringen.

Der Kauf von Workhorse-Aktien ist recht riskant, da der Weg zur langfristigen Rentabilität unklar ist. Außerdem besteht, wie bereits erwähnt, das Risiko, dass das Unternehmen bald Kapital aufnehmen muss.

Diese Ergebnisse machen es schwierig, Investitionen in Aktien von Elektrofahrzeugen zu empfehlen. Das nächste Unternehmen, das es zu beobachten gilt, ist Nio, ein führendes chinesisches Elektrofahrzeugunternehmen, das am Donnerstag seine Ergebnisse veröffentlichen wird. Analysten gehen davon aus, dass das Unternehmen im 3. Quartal einen Umsatz von 2,88 Mrd. $ erzielt hat.

Nio steht vor zahlreichen Herausforderungen, was erklärt, warum die Aktie auf den niedrigsten Stand seit Mai gefallen ist. Das größte Problem besteht darin, dass der chinesische Markt sehr wettbewerbsintensiv ist und Unternehmen wie Byd an der Spitze stehen. Die Nio-Aktie ist seit ihrem Höchststand im August um über 54 % gefallen.

In der Zwischenzeit ist der Aktienkurs von VinFast (VFS) auf ein Allzeittief abgestürzt. Nach einem Höchststand von 92,92 $ im August steht das Unternehmen kurz davor, ein Penny Stock zu werden. Die Herausforderungen von VinFast bestehen darin, dass das Unternehmen mehr Geld benötigt, um seinen Betrieb zu skalieren, und dass sein Marktanteil in den Vereinigten Staaten gering ist.

Andere EV-Aktien, die man meiden sollte, sind Faraday Future, Mullen Automotive, Canoo und Arrival.

China Nio Tesla USA Börse Herstellung Trading Tipps