In Forex investieren

Nutzen Sie unseren Leitfaden für Anfänger, um in Devisen zu investieren: wie es funktioniert, wie man handelt und welche Tools Sie für den Handel benötigen.
Von:
Aktualisiert: Jun 14, 2024
Listen

Wenn Sie sich zum ersten Mal für den Devisenhandel interessieren, gibt es viel zu beachten. Zu den Dingen, die Sie verstehen müssen, gehören die Grundlagen, wie z. B. die Terminologie und wie man investiert, denn Forex funktioniert anders als die meisten anderen Formen des Finanzhandels. Lassen Sie uns also gleich eintauchen.

Was ist Forex-Investieren?

Copy link to section

Unter Forex-Investitionen oder Forex-Handel versteht man den Tausch einer Währung gegen eine andere, um einen Gewinn zu erzielen.

Forex ist eine Abkürzung für „Devisen“. Beim Devisenhandel tauschen Sie zwei Währungen gegeneinander aus, in der Hoffnung, von den Veränderungen des Wechselkurses zwischen den beiden Währungen zu profitieren. Währungen sind der am häufigsten gehandelte Vermögenswert der Welt, und viele Menschen machen ihre ersten Erfahrungen mit dem Devisenhandel, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Das liegt daran, dass Sie jedes Mal, wenn Sie in den Urlaub fahren, einen einfachen Devisenhandel durchführen. Wenn Sie Euro in eine andere Währung tauschen, suchen Sie vielleicht nach dem besten Wechselkurs. Wenn Sie nach Hause kommen und wieder in Euro umtauschen, erhalten Sie vielleicht mehr oder weniger Geld als beim ursprünglichen Umtausch.

Beim Devisenhandel verhält es sich ähnlich: Sie wollen einen Broker finden, der den besten Wechselkurs bietet, und Sie müssen den richtigen Zeitpunkt für den Kauf und Verkauf wählen, um einen Gewinn zu erzielen. Devisenkurse ändern sich ständig; die Stärke der Wirtschaft eines Landes, die weltweite Nachfrage nach der Währung und gelegentlich Dinge wie internationale Sanktionen beeinflussen den Wert jedes Währungspaares.

Wie fange ich an? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Copy link to section

Die bei weitem gängigste Art, in Devisen zu investieren, ist der kurzfristige Handel über einen Broker, aber es ist auch möglich, ausländische Währungen zu kaufen und langfristig zu halten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden können.

Hier sind die Schritte, um ein Forex-Händler zu werden:

  1. Lernen Sie die Grundlagen des Devisenhandels, die Terminologie und die Risiken kennen
  2. Eröffnen Sie ein Devisenhandels-Brokerage-Konto
  3. Füllen Sie Ihr Konto mit einer kleinen Investition auf
  4. Verwenden Sie anfängerfreundliche Handelsstrategien für den Anfänger
  5. Nutzen Sie Kurse und Leitfäden, um Ihr Lernen zu beschleunigen

1. Lernen Sie die Grundlagen des Devisenhandels, die Terminologie und die Risiken

Copy link to section

Obwohl der Devisenhandel recht einfach ist – Sie tauschen mit einem Broker eine Währung gegen eine andere – unterscheidet er sich in vielerlei Hinsicht von anderen Formen des Finanzhandels. Zunächst einmal müssen Sie mit der Sprache des Devisenhandels und Begriffen wie „Pips“, „Majors“ und „Minors“ vertraut sein.

Außerdem sind die Kursänderungen am Forex viel kleiner als bei anderen Vermögenswerten. Sie werden in Bruchteilen eines Cents gemessen und bewegen sich in der Regel innerhalb eines engen Kanals nach oben und unten.

Aus diesem Grund eignen sich Devisen viel besser für den Handel, bei dem Sie regelmäßig kaufen und verkaufen, um von den Veränderungen zu profitieren, als langfristig zu kaufen und zu halten. Das ist ganz logisch, wenn Sie darüber nachdenken. Wenn Sie heute für ein paar Pfennige einen Euro kaufen und ihn jahrelang halten, wird er in der Zukunft wahrscheinlich nicht viel mehr wert sein.

Die folgenden Links erklären alles, was ein Anfänger über Devisen wissen muss, angefangen bei den absoluten Grundlagen. Nutzen Sie diese Anleitungen, um sich mit dem Devisenmarkt vertraut zu machen, bevor Sie einsteigen und handeln.

  • Was ist der Devisenmarkt und wie funktioniert er? Diese Einführung gibt Ihnen einen Überblick über den Devisenmarkt und beantwortet einige grundlegende Fragen zu dessen Funktionsweise.
  • Was ist Devisenhandel? Erfahren Sie, was Devisenhandel in der Praxis bedeutet und machen Sie sich mit der Terminologie vertraut.
  • Welche Arten von Devisenmärkten gibt es? Informieren Sie sich über die verschiedenen verfügbaren Märkte. Vergleichen Sie den „Spot“-Markt mit „Futures“ und „Optionen“ und erfahren Sie, welcher Markt für Anfänger am besten geeignet ist.
  • Wie man Forex für Anfänger handelt. Folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren ersten Devisenhandel platzieren können, einschließlich der Details, was Sie vor dem Start anmelden müssen.
  • Wie man Forex-Charts und Kurse liest. Informieren Sie sich über alle Informationen, die in einem Forex-Chart enthalten sind, und erfahren Sie, was die einzelnen Devisenkurse Ihnen sagen.
  • Einführung in die technische Analyse am Devisenmarkt. Ein kurzer Überblick über die technische Analyse und wie sie im Devisenhandel eingesetzt wird.
  • Einführung in die Forex-Fundamentalanalyse. Erfahren Sie mehr über das große Ganze, und wie Sie Wirtschaftsnachrichten für den Handel an den Devisenmärkten nutzen können.
  • Forex-Daytrading-Strategien für Anfänger. Entdecken Sie die einfachsten Handelsstrategien, die für jeden neuen Trader ein guter Ausgangspunkt sind.
  • Wie man mit Leverage am Devisenmarkt handelt. Erfahren Sie, warum Leverage ein wichtiger Bestandteil des Geldverdienens beim Devisenhandel ist und wie Sie ihn bei Ihrem ersten Handel einsetzen.
  • Wie Sie die Forex-Marge berechnen. Berechnen Sie, wie viel Margin Sie aufbringen müssen, um beim Handel auf ein Leverage zurückgreifen zu können.
  • Wie Sie einen Forex-Profit-Rechner verwenden. Berechnen Sie, wie viel Gewinn Sie bei Ihrem Handelsvolumen und der Höhe des Leverage, den Sie einsetzen möchten, erzielen können.
  • Wie Sie das Risiko beim Devisenhandel berechnen. Erfahren Sie mehr über die Risiken beim Devisenhandel und wie Sie herausfinden können, wie hoch Ihr Risiko ist.

2. Eröffnen Sie ein Forex-Brokerkonto

Copy link to section

Um mit dem Forex-Handel zu beginnen, müssen Sie sich zunächst bei einem Forex-Broker anmelden. Über Forex-Handelsplattformen können Sie mit einer Vielzahl von Währungen handeln, während die Kurse schwanken. Es gibt eine Vielzahl von Brokern, die den unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht werden, vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Trader.

Nutzen Sie diese Leitfäden, um den besten Broker für sich zu finden und um zu lernen, wie Sie die verfügbaren Optionen vergleichen können.

  • Am besten bewertete Forex-Broker. Wählen Sie aus einer Liste der besten Forex-Broker, die von unserem Expertengremium getestet und bewertet worden sind. Ganz gleich, ob Sie noch nie gehandelt haben oder eine Plattform suchen, die mit einer Software wie MetaTrader4 zusammenarbeitet, wir haben eine Empfehlung für Sie.
  • Die besten Forex-Trading-Apps. Es ist sehr einfach, von Ihrem Mobiltelefon aus zu handeln, und diese Apps wurden alle nach dem Service, den sie bieten, bewertet. Alle diese Apps sind mit Online-Brokern integriert, sodass Sie nahtlos zwischen Ihrem Browser und Ihrem Handy handeln können.

Es gibt noch viele andere Optionen für den Devisenhandel, die Sie kennen sollten, wenn Sie die Dinge in den Griff bekommen haben. Möglicherweise benötigen Sie einen bestimmten Broker-Typ. Hier finden Sie einige der verfügbaren Optionen:

Die Wahl des richtigen Brokers kann auch davon abhängen, welche Art von Trader Sie sein wollen. Wenn Sie Scalp-Handel betreiben oder große Mengen an Leverage einsetzen möchten, dann gibt es spezielle Broker, die auch für diese Bedürfnisse geeignet sind (obwohl wir Vorsicht empfehlen, wenn Sie Leverage einsetzen möchten). Hier sind einige dieser Optionen:

3. Füllen Sie Ihr Konto mit einer kleinen Einlage auf

Copy link to section

Die Einzahlung auf Ihr Konto ist in der Regel ein einfacher Vorgang, und die meisten Broker bieten eine Vielzahl verschiedener Einzahlungsmethoden an. Es ist eine gute Idee, klein anzufangen, damit Sie nicht zu viel Geld riskieren, wenn Sie gerade erst anfangen und sich einarbeiten.

Die meisten Broker bieten all diese Optionen an, obwohl sie bei PayPal und anderen Zahlungsanbietern wie Payoneer oder Neteller manchmal eingeschränkt sein können, sodass Sie sich vor der Anmeldung informieren sollten. Diese Links führen Sie zu unseren am besten bewerteten Brokern für die beliebtesten Zahlungsmethoden.

  • Forex-Broker, die PayPal akzeptieren. PayPal ist die beliebteste alternative Zahlungsmethode, und bei allen hier aufgeführten Brokern können Sie damit Einzahlungen vornehmen.
  • Forex-Broker, die Apple Pay akzeptieren. Apple Pay ist eine einfache Möglichkeit, Forex-Handel über Ihr Telefon zu bezahlen. Wenn Sie ein iPhone besitzen, können Sie Ihr Gerät so einrichten, dass es Apple Pay verwenden kann, und sich bei einem dieser Broker anmelden, um auf einfache Weise Geld auf Ihr Handelskonto einzuzahlen.
  • Forex-Broker, die Google Pay akzeptieren. Google Pay funktioniert auf die gleiche Weise wie Apple Pay, allerdings für Android-Geräte. Sie können Google Pay auf jedem Gerät einrichten, das ein Android-Betriebssystem verwendet.

4. Verwenden Sie anfängerfreundliche Forex-Strategien für den Anfang

Copy link to section

Es gibt Möglichkeiten, sich den Einstieg in den Devisenhandel zu erleichtern. Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel, immer mit einem Demokonto zu beginnen, damit Sie beim ersten Handel kein Geld riskieren und die Möglichkeit haben, verschiedene Handelsstile zu üben.

Sie können auch andere Mittel nutzen, um sich mit dem Handel vertraut zu machen und einen Großteil der anfänglichen Recherche auszulagern, bis Sie mehr über die Funktionsweise des Marktes wissen. So sind z. B. Copy Trading, automatisierter Handel und die Verwendung von Forex-Robotern oder -Signalen alles Strategien, die Ihren Erfolg in die Hände erfahrener Händler legen.

Hier finden Sie einige der besten Plattformen, die diese Dienste anbieten.

  • Am besten bewertete Forex-Signalanbieter. Signale sind Dienste, bei denen Sie sich für ein Abonnement anmelden und Warnungen erhalten, die Ihnen sagen, wann Sie einen Handel tätigen sollten. Sie enthalten Angaben darüber, welches Währungspaar gehandelt werden soll und oft auch einen Einstiegs- und Ausstiegskurs.
  • Am besten bewertete automatisierte Forex-Roboter. Roboter nutzen die Automatisierung, um in Ihrem Namen Trades zu platzieren. Sie funktionieren ähnlich wie Signale, d. h. sie wählen Handelsideen aus, aber anstatt sie an Sie zu senden, handeln sie einfach für Sie, indem sie automatisch einen Handel platzieren. Sie können die Einstellungen des Roboters so anpassen, dass er mehr oder weniger aktiv, mehr oder weniger risikofreudig ist und so weiter.
  • Am besten bewertete Copy-Trading-Plattformen. Copy-Trading-Plattformen sind eine sozialere Form des Handels, bei der Sie anderen Händlern wie bei einem Social Media Feed wie Twitter folgen können. Sie können diese Informationen nutzen, um deren Züge zu kopieren und die Gründe für die einzelnen Züge zu verstehen – eine großartige Möglichkeit zum Lernen.

5. Nutzen Sie Kurse und Leitfäden, um Ihre Lernkurve zu beschleunigen

Copy link to section

Sie können Ihre Lernkurve beschleunigen, indem Sie viele Informationen über den Devisenhandel und die verschiedenen Arten des Devisenhandels konsumieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Teilnahme an einem ausführlichen Kurs, der die Grundlagen erklärt und Sie durch verschiedene Handelsstile führt.

Einige der verfügbaren Kurse sind kostenpflichtig, aber viele, darunter auch die, die wir auf Invezz anbieten, sind völlig kostenlos. Sie können die Kurse ergänzen, indem Sie verschiedene Leitfäden lesen, in denen erklärt wird, wie man Charts versteht, wie man Signale nutzt und dergleichen mehr.

  • Lernen Sie mit informativen Leitfäden mehr über den Devisenmarkt. Auf diese Weise können Sie Ihr Wissen über bestimmte Aspekte des Forex-Handels erweitern, z. B. wie man Forex-Charts liest oder die Risiken von PAMM-Konten.
  • Die am besten bewerteten Devisenhandelskurse für Anfänger. Unser Expertengremium hat diese Kurse als beste Lernmethode für Anfänger ausgewählt. Dabei wurden die Kosten, die erforderlichen Vorkenntnisse und die den Teilnehmern angebotenen Tools berücksichtigt, um die besten Kurse auf dem Markt zu ermitteln.
  • Kostenlose Forex-Kurse von unseren Experten. Unsere Experten haben auch ihre eigenen Handelskurse entwickelt, die allen unseren Lesern kostenlos zur Verfügung stehen. Lesen Sie sie in aller Ruhe durch, um die Grundlagen des Handels und die verschiedenen Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, zu verstehen.

Was ist der Unterschied zwischen Handeln und Investieren?

Copy link to section

Die bei weitem gängigste Art, in Devisen zu investieren, ist der kurzfristige Handel, aber es ist auch möglich, Devisen zu kaufen und langfristig als Anlage zu halten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die beiden Methoden vor und zeigen Ihnen, welche für Sie die richtige ist.

Handel (kurzfristig)

Beim Handel zielen Sie darauf ab, Währungen schnell zu kaufen und zu verkaufen, um aus kurzfristigen Kursschwankungen Geld zu machen. Änderungen im Wert von Währungen werden in winzigen Schritten gemessen, die als „Pips“ bezeichnet werden. Ein Pip ist eine Erhöhung oder Verringerung der letzten Dezimalstelle einer Kursnotierung; wenn beispielsweise das Währungspaar EUR/USD von 1,19232 auf 1,19233 steigt, ist es um einen Pip gestiegen.

Devisenhändler versuchen, aus kleinen Kursveränderungen wie dieser Kapital zu schlagen. Das Ziel ist es, häufig zu handeln und öfter richtig zu liegen als falsch zu liegen. Hier sind die wichtigsten Dinge, die Sie beim Devisenhandel beachten sollten:

  • Machen Sie sich mit den Grundlagen der technischen Analyse vertraut. Beim Devisenhandel kommt es darauf an, dass Sie Kurscharts schnell und effektiv lesen und analysieren können. Dies wird als technische Analyse bezeichnet, und Ihr Erfolg beim Devisenhandel wird davon abhängen, wie gut Sie diese beherrschen.
  • Lernen Sie wichtige Begriffe wie Pip und Lot. Pips (wie oben beschrieben) messen das Ausmaß, in dem sich der Wert eines Währungspaares verändert hat, während ein „Lot“ das Volumen der Handelsaktivität definiert. Ein Standard-Lot entspricht dem Wert einer gehandelten Währung im Wert von 100.000 $, und es ist auch möglich, dies weiter in Mini-Lots (1/10 eines Lots) oder Mikro-Lots (1/100 eines Lots) zu unterteilen. Es ist wichtig, sich nicht im Fachjargon zu verlieren, aber es ist auch notwendig, solche Begriffe zu kennen, damit Sie die Informationen, die Sie erhalten, verstehen können.
  • Reagieren Sie schnell auf Ereignisse. Die Devisenmärkte reagieren in hohem Maße auf weltpolitische Ereignisse. Sie müssen also wissen, was in dem Land oder den Ländern vor sich geht, die die von Ihnen gehandelte Währung verwenden. Als beispielsweise die Ergebnisse des Brexit-Referendums im Juni 2016 bekannt wurden, fiel der Euro (EUR) kurzzeitig um mehr als 10 % gegenüber dem Dollar (USD).
  • Konzentrieren Sie sich auf die Risikominimierung. Beim Devisenhandel geht es nicht um sofortige große Gewinne, sondern um die schrittweise Anhäufung von Gewinnen durch Maximierung Ihrer Gewinne und Minimierung Ihrer Verluste. Sie brauchen eine Strategie, die sicherstellt, dass Sie, wenn Sie richtig liegen, aus 100 € 110 € machen, aber wenn Sie falsch liegen, werden aus 110 € nur 108 €.
  • Bleiben Sie ruhig und fokussiert. Währungen sind der am häufigsten gehandelte Vermögenswert der Welt, und als solcher sind die Preise ständig in Bewegung. Wenn Sie nicht einen kühlen Kopf bewahren, kann es leicht passieren, dass Sie größere Trends aus den Augen verlieren oder nach einer Reihe von erfolgreichen Deviseninvestitionen zu viel Geld riskieren. Die größte Herausforderung für einen Trader besteht darin, seine Emotionen zu kontrollieren und jederzeit rational zu handeln.
  • Suchen Sie nach der richtigen Handelsplattform. Die Auswahl an Forex-Brokern ist riesig. Sie sollten daher immer Ihre Optionen vergleichen, bevor Sie sich bei einer Devisenhandelsplattform anmelden. Die meisten Broker bieten umfassende Optionen für den Forex-CFD-Handel an, unterscheiden sich aber in Bezug auf Gebühren und Provisionen, Spreads und die Anzahl der Währungen, mit denen Sie handeln können. Unsere Bewertungen können Ihnen helfen, die richtige Wahl für Ihre erste Deviseninvestition zu treffen.

Das Wichtigste ist, dass Sie an Ihrer Strategie festhalten, damit Sie über einen langen Zeitraum hinweg Erfolg haben können. Ihr Ziel ist es zwar, von kurzfristigen Kursveränderungen zu profitieren, aber Sie wollen dies auch dauerhaft erreichen, damit Sie weiterhin Geld verdienen und nicht verlieren.

Eine Sache, die Sie jedoch nicht tun sollten, ist, sich zu sehr darauf zu konzentrieren, wie sich eine Währung entwickelt, nachdem Sie sie verkauft haben. Wenn Sie beispielsweise 200 € in Euro investieren und verkaufen, nachdem das Währungspaar EUR/GBP um 2 % gestiegen ist, dann haben Sie einen erfolgreichen Handel mit einem Gewinn von 4 € getätigt.

Investieren (langfristig)

Der weniger verbreitete Ansatz, in Devisen zu investieren, besteht darin, Währungen langfristig zu kaufen. Bei diesem Ansatz geht es darum, Geld in eine Währung zu tauschen, von der Sie glauben, dass sie sich in den kommenden Jahren gut entwickeln wird, und einen Gewinn zu erzielen, wenn der Wert der Währung steigt.

Langfristige Deviseninvestitionen eignen sich im Allgemeinen besser für Menschen mit einem höheren Budget (es macht mehr Sinn, mit 1.000 € als mit 100 € zu handeln) und erfordern, dass Sie entweder ein Bankkonto eröffnen oder eine Online-Plattform nutzen, die es Ihnen ermöglicht, viele Währungen gleichzeitig zu halten. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie bei dieser Art der Anlage beachten müssen.

  • Achten Sie auf langfristige Trends. Sie möchten Ihr Geld in eine Währung umtauschen, die im Wert steigt. Achten Sie also darauf, welche Länder in Zukunft ein Wachstum erwarten. Die Devisenkurse sind in der Regel stark von der Politik und dem Umfang des Handels mit einer bestimmten Währung abhängig, sodass stabile Länder mit aufstrebenden Volkswirtschaften in der Regel gut abschneiden.
  • Überlegen Sie, wie lange Sie investieren möchten. Wenn Sie Geld in eine andere Währung als die Ihres Landes tauschen, ist es für einen bestimmten Zeitraum als Investition gebunden und Sie können es nicht für andere Dinge verwenden. Überlegen Sie, wie lange Sie das Geld beiseite legen möchten, bevor Sie es in Ihre Landeswährung zurücktauschen.
  • Stellen Sie sich auf Volatilität ein. Die Devisenmärkte sind ständigen Schwankungen unterworfen, und Sie sollten sich dessen bewusst sein und auch bei kleinen Kursschwankungen die Nerven behalten. Da es sich um eine langfristige Investition handelt, müssen Sie einen kühlen Kopf bewahren und das große Ganze im Auge behalten.
  • Seien Sie bereit, Ihren Ansatz zu ändern. Nicht alles ist nur eine kleine Volatilität, und manchmal gibt es Ereignisse, die es erforderlich machen, dass Sie Ihren Ansatz ändern. Wenn der Wert einer Währung aus schwerwiegenden Gründen zu fallen beginnt (z. B. politische Instabilität in dem Land, das die Währung verwaltet), dann sollten Sie Ihr Geld in eine andere Währung umtauschen.
  • Wählen Sie eine zuverlässige Bank oder Wechselstube. Sie müssen eine Wechselstube, eine Bank oder ein Mehrwährungskonto finden, bei der Sie große Währungsbeträge zu einem guten Wechselkurs kaufen können. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht bei einem Broker anmelden, der nur den CFD-Handel unterstützt, da dies ein kurzfristiger Ansatz ist, der bedeutet, dass Sie die zugrunde liegenden Währungen, mit denen Sie handeln, nie wirklich besitzen.

Um beim Devisenhandel erfolgreich zu sein, müssen Sie ein gutes Gespür für die globalen Trends haben, damit Sie herausfinden können, welche Währungen sich im Laufe der Zeit gut entwickeln werden.

Der Devisenhandel ist komplexer als die Anlage in andere Vermögenswerte wie z. B. Aktien, da die Faktoren, die den Wert von Währungen beeinflussen, sehr vielfältig sind – von Wahlergebnissen bis hin zur Einführung neuer Gesetze, die sich auf Zölle auf Waren und Dienstleistungen auswirken. Sie können jedoch solide Renditen erzielen, indem Sie Ihr Geld zwischen verschiedenen Währungen hin- und herschieben, wenn Sie voraussehen können, in welche Richtung sich die Märkte langfristig entwickeln werden.

Was ist das Beste für mich?

Die Antwort auf diese Frage hängt von Ihren Umständen und Zielen ab. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, finden Sie hier eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten, die Sie beachten sollten.

  1. Lernen Sie, wie der Devisenhandel funktioniert. Sie sollten nie in etwas investieren, das Sie nicht verstehen. Deshalb ist es wichtig zu lernen, wie Währungspaare funktionieren und wie Währungen gegeneinander gehandelt werden können, um Gewinne zu erzielen. Währungen können direkt gekauft und verkauft oder mit CFDs gehandelt werden, und es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden Methoden zu kennen.
  2. Überlegen Sie, wie viel Sie investieren möchten. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel sind ein guter Indikator für den Ansatz, den Sie wählen sollten. Wenn Sie nur ein paar hundert Pfund zur Verfügung haben, ist es am besten, den Devisenhandel auszuprobieren und Ihr Geld im Zuge der Marktschwankungen allmählich zu vermehren. Wenn Sie über mehr Geld verfügen und weniger Zeit mit dem Handel verbringen möchten, können Sie langfristige Forex-Investitionen in Betracht ziehen.
  3. Bestimmen Sie das Risiko, das Sie eingehen möchten. Der Kauf und das Halten von Devisen auf lange Sicht ist in der Regel mit einem geringeren Risiko verbunden als der Handel – allerdings auch mit einem geringeren potenziellen Gewinn. Das liegt daran, dass prominente Währungen in der Regel nicht über Nacht stark an Wert gewinnen oder verlieren, sodass Sie Ihre Position immer anpassen können, wenn sich die Markttrends ändern. Der kurzfristige Handel konzentriert sich jedoch auf Schwankungen im Minutentakt, die zu größeren Kursanstiegen und -rückgängen führen können – insbesondere kurz nach großen Ankündigungen wie z. B. Regierungshaushalten oder internationalen Handelsabkommen.
  4. Berücksichtigen Sie Ihren Zeitrahmen. Händler wollen schnelles Geld verdienen – oft eröffnen und schließen sie ihre Geschäfte innerhalb eines Tages. Investoren hingegen achten mehr auf langfristiges Wachstum und denken eher daran, wie viel sie in den nächsten Jahren verdienen werden. Wenn Ihr Ziel darin besteht, 200 € zusätzlich zu verdienen, sollten Sie lernen, wie man handelt; wenn Sie für die Zukunft sparen wollen, ist langfristiges Investieren der richtige Weg.
  5. Wählen Sie Ihre ideale Plattform. Je nachdem, wie Sie investieren möchten, werden sich Ihre Anforderungen an einen Broker ändern. Wenn Sie langfristig kaufen und halten wollen, brauchen Sie eine Plattform, die diese Transaktionen unterstützt, und wenn Sie handeln wollen, brauchen Sie einen Broker mit niedrigen Gebühren, der den CFD-Handel unterstützt. Außerdem möchten Sie vielleicht mit ETFs oder anderen Finanzinstrumenten investieren; in diesem Fall sollten Sie nach Handelsplattformen suchen, die diese Optionen unterstützen.
  6. Beginnen Sie schrittweise zu investieren. Wie auch immer Sie vorgehen, wenn Sie neu im Devisenhandel sind, sollten Sie immer klein anfangen. Wenn Sie 1.000 € investieren können, sollten Sie mit nur 200 € beginnen. Auf diese Weise können Sie aus Ihren Fehlern lernen und im Laufe der Zeit immer mehr investieren, wenn Sie mehr Erfahrung an den Märkten gesammelt haben.

Denken Sie daran, dass sich diese beiden Ansätze nicht gegenseitig ausschließen. Die beste Art, in Devisen zu investieren, kann einen Teil von beiden beinhalten: Sie können einen Teil Ihres Geldes langfristig anlegen und einen Teil beiseite legen, um regelmäßig zu handeln.

Bei beiden Ansätzen sollten Sie sich über die neuesten Devisenhandelsnachrichten auf dem Laufenden halten und eine Strategie entwickeln, mit der Sie Ihre Deviseninvestitionen mit kühlem Kopf verwalten können. Lesen Sie weiter, um mehr über diese Ansätze und die verschiedenen verfügbaren Währungspaare zu erfahren.

Worin Sie investieren sollten und wie Sie investieren können

Copy link to section

Deviseninvestitionen können viele Formen annehmen. Sie können Währungen direkt kaufen und verkaufen, Finanzinstrumente wie CFDs verwenden, um auf Kursbewegungen zu spekulieren, oder Ihre Anlagen mit ETFs oder Investmentfonds diversifizieren, die ein Engagement in verschiedenen Währungen ermöglichen.

Um Ihnen zu helfen, Ihre Optionen zu verstehen, stellen wir Ihnen die verschiedenen Währungspaare vor, mit denen Sie handeln und in die Sie investieren können, und fassen dann zusammen, wie diese gekauft, verkauft und gehandelt werden können.

In was sollte ich investieren?

Im Allgemeinen lassen sich die Währungspaare, die Sie handeln können, in drei Kategorien einteilen: Haupt-, Neben- und exotische Paare. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Kategorien und was Sie bei der Wahl Ihrer Anlagemöglichkeiten beachten sollten.

  • Wichtige Währungspaare. Dies sind die bekanntesten und am meisten gehandelten Währungspaare der Welt. Sie ändern sich im Laufe der Zeit. Das meistgehandelte Paar ist derzeit EUR/USD, weitere wichtige Paare sind USD/JPY, GBP/USD und USD/CHF. Alle Hauptwährungspaare enthalten den USD, da dieser die Weltreservewährung ist.
  • Nebenwährungspaare. Nebenwährungspaare sind solche, die den USD nicht als Teil ihrer Paarung enthalten. Die bekanntesten Paare in dieser Kategorie sind EUR/GBP, NZD/JPY und EUR/AUD, die auch als Währungspaare bezeichnet werden.
  • Exotische Währungspaare. Wenn ein Paar aus einer großen globalen Währung und der Währung eines Entwicklungslandes besteht, wird es als exotisches Währungspaar bezeichnet. Beispiele für diese Paare sind USD/HKD, EUR/ZAR und EUR/TRY.

Der größte Unterschied zwischen dem Handel mit diesen verschiedenen Währungspaaren liegt in den verfügbaren „Spreads“. Falls Sie nicht wissen, was ein Spread ist, keine Sorge, er wird weiter unten erklärt – aber in der Regel haben die wichtigsten Paare die niedrigsten Spreads und die exotischen Paare die höchsten. Das liegt an der unterschiedlichen Menge der platzierten Trades und der daraus resultierenden Liquidität des Marktes.

Beim Devisenhandel ist der Spread die Differenz zwischen dem Geldkurs (Kauf) und dem Briefkurs (Verkauf) der einzelnen Währungen. Stellen Sie sich das wie eine Wechselstube am Flughafen vor: Man verdient Geld, indem man Ihnen einige Euros zu einem viel höheren Preis verkauft, als man sie von Ihnen zurückkauft. Bei Online-Brokern ist die Differenz zwischen diesen Beträgen geringer, aber es gibt immer eine „Spanne“ zwischen den beiden Preisen, und so berechnen sie eine Provision.

Möglichkeiten zu investieren

Das erste, was Sie wissen müssen, sind die drei verschiedenen Methoden, mit denen Sie Trades platzieren können, und das zweite sind die verschiedenen Plattformen und Finanzprodukte, die Sie nutzen können, um Ihr Geld zu investieren.

Die drei verschiedenen Arten von Devisengeschäften werden dadurch definiert, wann der Handel abgeschlossen wird. Hier finden Sie eine Zusammenfassung.

  1. Spot-Handel. Ein Spot-Trade ist ein Handel, der sofort zum aktuellen Marktkurs ausgeführt wird. Wenn der EUR/USD-Kurs derzeit bei 1,18943 liegt, könnten Sie ein Kassageschäft abschließen und sofort $1,18943 gegen einen Euro eintauschen.
  2. Forward-Option. Bei einer Forward-Option legen Sie einen Preis fest, zu dem Sie eine Währung in der Zukunft kaufen können, sind aber nicht verpflichtet, den Handel abzuschließen. Wenn Sie glauben, dass der EUR/USD-Kurs in der nächsten Woche von 1,18943 auf über 1,91 steigen wird, könnten Sie eine Forward-Option abschließen, mit der Sie in einer Woche Euros zu einem Kurs von 1,91 kaufen können. Wenn der Kurs steigt, können Sie den EUR unter dem Marktkurs kaufen, und wenn nicht, können Sie sich einfach entscheiden, den Handel nicht zu tätigen.
  3. Futures-Handel. Futures-Kontrakte sind wie Termingeschäfte, mit dem Unterschied, dass sie mit der Verpflichtung verbunden sind, das Geschäft abzuschließen. Beim Futures-Handel verpflichten Sie sich, eine bestimmte Menge an Devisen zu einem festgelegten Preis an einem bestimmten Datum zu kaufen. Wenn wir das oben genannte Beispiel über Forward-Option betrachten, müssen Sie Euro zu 1,91 kaufen, auch wenn der Kurs nur bis auf 1,90 gestiegen ist.

Sowohl bei Forward-Optionen als auch bei Futures-Kontrakten müssen Sie für die Laufzeit Prämien zahlen. Achten Sie also darauf, dass Sie diese in die Kosten Ihrer Trades einrechnen.

Nachdem wir nun die verschiedenen Methoden des Devisenhandels behandelt haben, stellen wir Ihnen nun die verschiedenen Optionen vor, in die Sie investieren können.

  • Währungsumtausch-Dienstleistungen. Wenn Sie einfach nur ausländische Währungen kaufen und über einen längeren Zeitraum halten wollen, sollten Sie einen Service nutzen, der es Ihnen ermöglicht, Währungen zu kaufen und sie entweder auf Ihrem Konto zu halten oder auf ein kompatibles Bankkonto zu überweisen.
  • CFD-Broker. Für Forex-Händler ist die beste Option die Nutzung von CFD-Brokern. Diese Plattformen ermöglichen es Ihnen, mit Devisen zu handeln, ohne die zugrunde liegenden Währungen zu besitzen. So können Sie Long- und Short-Positionen eingehen und Geschäfte schnell ausführen, wenn der Markt schwankt.
  • ETFs. ETFs (Exchange-Traded Funds) sind eine immer beliebtere Form der Devisenanlage und können eine Reihe von Währungen gleichzeitig halten. Wenn Sie beispielsweise glauben, dass sich die asiatischen Volkswirtschaften in Kürze gut entwickeln werden, können Sie einen asiatischen Währungs-ETF kaufen, der Ihnen ein Engagement in vielen verschiedenen Währungen der Region ermöglicht.
  • Robo-Advisor. Ein Robo-Advisor ist ein Service, der mit Hilfe von Technologie Ihr Geld für Sie anlegt und Ihnen dabei hilft, für die Zukunft zu sparen. Sie können ein Robo-Advisor-Konto einrichten, das Ihnen ein Engagement an den internationalen Devisenmärkten ermöglicht und passiv in Währungen investiert.
  • Offene Investmentfonds. Investmentfonds sind eine Form der Anlage, bei der viele Menschen ihr Geld zusammenlegen und es einem Fondsmanager anvertrauen. Der Fondsmanager investiert dann die Summe und versucht, alle Personen, die in den Fonds investiert haben, davon profitieren zu lassen. Wenn Sie auf diese Weise investieren möchten, können Sie Investmentfonds finden, die sich auf Forex konzentrieren.
  • PAMM-Konten. Ähnlich wie bei Investmentfonds können Sie bei PAMM-Konten einem professionellen Händler (oder mehreren professionellen Händlern) erlauben, in Ihrem Namen Geschäfte zu tätigen. PAMM steht für „Percent Allocation Management Module“ und fasst zusammen, wie sie funktionieren: Sie wählen einen Prozentsatz Ihrer Investition, der von verschiedenen Personen verwaltet wird.
  • Ausländische Rentenfonds. Sie können Anleihen in anderen Ländern erwerben, die auf die Währung des jeweiligen Landes lauten. Wenn Sie beispielsweise eine spanische Staatsanleihe kaufen, erfolgt die spätere Auszahlung mit Zinsen in Euro.

Mehr der neuesten FX Nachrichten

Copy link to section

Forex Kurse >

Copy link to section

Wenn Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten im Devisenhandel verbessern möchten, dann besuchen Sie noch heute einen unserer kostenlosen Kurse. Diese anfängerfreundlichen, schrittweisen Anleitungen führen Sie durch jeden Aspekt des Devisenhandels.


Quellen und Referenzen
Risiko-Warnung
Max Adams
Editor of Education
Max hat ein großes Interesse an der transformativen Kraft der Technologie und ist der Gründer einer Plattform namens Current Frequencies. Wenn er nicht an seinem Schreibtisch… mehr lesen.