Home » Investieren » In Aktien investieren

In Aktien investieren

Sich mit der Investition in Aktien auseinanderzusetzen, kann wie eine einschüchternde Aussicht erscheinen, und es ist auch kein Geheimnis, dass es kompliziert wird. Aber die Grundlagen sind relativ einfach zu verstehen, also nehmen Sie sich doch kurz Zeit, um sich mit den Grundlagen vertraut zu machen und noch heute mit dem Aktienhandel zu beginnen.

Investieren Sie in den Aktienmarkt, genau jetzt

Sie sind schon bereit zu investieren? Dann klicken Sie einfach unten weiter, um noch heute mit dem Investment in Aktien loszulegen.

Was sind Aktien?

Eine Aktie oder ein Anteil ist die Eigentumseinheit eines börsennotierten Unternehmens. Ein Börsennotierte Unternehmen, ist ein privatrechtliches Unternehmen dessen Anteile an einer Börse notiert sind. Ein Unternehmen kann nur nach Durchführung eines öffentlichen Erstangebots an der Börse (d.h. am sekundären Aktienmarkt) notiert werden, wobei ein bestimmter Anteil des Eigentums an dem Unternehmen an die Allgemeinheit verkauft wird.

Unternehmenseigentum kann auch über Privatplatzierungen erworben werden. Dieser Schritt geht in der Regel dem öffentlichen Angebot voraus und steht in der Regel nur vermögenden Investoren offen. Dieser Artikel beschränkt sich daher auf Sekundärmarktoperationen, bei denen man Aktien an der Börse kaufen oder verkaufen kann.

Unter Aktieninvestitionen versteht man den Kauf und Verkauf von Aktien von Unternehmen, um von der Wertveränderung an den beiden Transaktionsenden zu profitieren. Typischerweise gibt es zwei Methoden der Aktienanlage.

  1. Sie können die gekauften Aktien kaufen und für eine bestimmte Zeit halten. Jene Trader, die auf diese Weise Aktien kaufen, tun dies normalerweise für langfristige Investitionen und halten diese Aktien normalerweise für Monate oder sogar Jahre.
  2. Sie können auch mit Aktien handeln. In diesem Fall ist es das Ziel, von kurzfristigen Preisänderungen im Wert der Aktie zu profitieren. Bei dieser Methode der Aktienanlage wird anhand von Preisauslösern bestimmt, wann der Wert einer Aktie steigt oder fällt. Sie können davon profitieren, indem Sie in Erwartung eines Preisanstiegs kaufen oder in Erwartung eines Preisrückgangs verkaufen.

Trader können sich dafür entscheiden, Aktien direkt über Broker zu handeln, wobei der tatsächliche Besitz der betreffenden Aktien übernommen wird. Außerdem bieten wir Ihnen auch den Aktien-CFD-Handel an, bei dem Aktien als Differenzkontrakte gehandelt werden und der Handel auf der Grundlage von Kursbewegungen erfolgt, ohne dass die Aktien tatsächlich in den Besitz der Anleger gelangen.

Bevor Sie mit dem Traden beginnen

Um in Aktien zu investieren, benötigen Sie Folgendes:

  • Zugang zu Ihrem bevorzugten Aktienmarkt. Zu den beliebten Aktienmärkten gehören die der USA (Dow Jones Industrial Average, Nasdaq 100 und S&P500), Großbritanniens (FTSE100) und Deutschlands (DAX). Es gibt Broker, die über eine Handelsplattform Zugang zu diesen Märkten bieten. Im Gegensatz zum Devisenhandel sind Aktienhandelsplattformen in der Regel proprietär, d.h. nur für den Broker, der Ihnen seine Dienstleistung anbietet.
  • Ein Handelskonto bei einem Broker. Sie müssen bei der Kontoeröffnung persönliche und finanzielle Angaben machen. Dieses Handelskonto sollte ein Konto sein, das Ihnen Zugang zu einer Vielzahl von Aktien der oben genannten Börsen bieten kann.
  • Sie müssen Ihre Angaben auch durch die Vorlage eines Lichtbildausweises, wie z.B. eines internationalen Reisepasses oder eines Führerscheins, verifizieren. Ein Nachweis des Wohnsitzes, wie z.B. eine Stromrechnung oder ein Kontoauszug, ist ebenfalls erforderlich.
  • Das Handelskapital wird benötigt, um Ihren ersten Aktien zu kaufen und alle nachfolgenden Transaktionen des Aktienhandels zu finanzieren. Ihr Broker wird Ihnen mitteilen, in welchen Währungen Sie Ihr Konto führen können.
  • Sie müssen über eine Möglichkeit verfügen, Gelder auf Ihr Aktien-Trading-Konto einzuzahlen. Ihr Broker sollte mehrere Zahlungsmethoden zur Einzahlung von Geldern anbieten können, einschließlich Debit-/Kreditkarten und Banküberweisungen.
  • Sie müssen einige Kenntnisse und Wissen darüber haben, wie Sie Aktien von den verschiedenen globalen Börsen am besten kaufen und verkaufen können.

Wir haben eine Liste von Brokern zusammengestellt, die Ihnen ein Konto für den weltweiten Aktienhandel zur Verfügung stellen können.

Wie man in Aktien investiert

Sie können Aktien nur über ein Handelskonto kaufen oder verkaufen. Die Börse ist ein Ort, der Käufer und Verkäufer aus der ganzen Welt zusammenbringt. Die Aktien werden in der Regel an nationalen Börsen notiert. Ihr Handelskonto verfügt auch über eine Handelsplattform, auf der die für Sie handelbaren Aktien von den verfügbaren Börsen zusammengefast und aufgelistet werden.

Die Basis des Aktienhandels

Aktien werden auf der Grundlage von technischen und fundamentalen Analysen gehandelt. Die Fundamentaldaten gehen immer der technischen Analyse voraus. Deshalb gibt es ein beliebtes Marktdiktum: fundamental auslösen, technisch einsteigen. Es bedeutet einfach, dass es einen fundamentalen Auslöser geben muss, der eine gute Bewegung auf den Kurs der Aktie auslöst. Die technische Analyse dient dazu, gute Preisniveaus für den Handelseintritt und -austritt zu identifizieren.

Grundlegende Analyse: Der Auslöser

Aktienkurse haben bestimmte fundamentale Auslöser. Die üblichen sind die folgenden:

  • Ertragsberichte
  • Neues Produkt oder ein Durchbruch bei Prozessen oder Produktentwicklung
  • Wechsel in der Unternehmensführung
  • Fusionen und Übernahmen
  • Skandale
  • Produktversagen

Schauen wir uns diese grundlegenden Auslöser genauer an.

Verdienstberichte

Diese gelten als die wichtigsten fundamentalen Auslöser von Aktienpreisbewegungen. Sie werden nach einem Zeitplan veröffentlicht, der die 4 Quartale eines Jahres umfasst. Zwei wichtige Komponenten der Gewinnberichte, die jeder Aktienhändler kennen muss, sind der Gewinn pro Aktie (EPS) und die Gewinn-/Umsatzprognosen für das nächste Quartal oder das gesamte Jahr.

Der Gewinn pro Aktie ist der Betrag, den das Unternehmen als Gewinn oder Verlust erzielt hat, geteilt durch die Anzahl der Aktien des Unternehmens. Jeder Gewinnbericht enthält eine Konsenszahl des Marktes, und die tatsächliche Zahl dient als Anhaltspunkt dafür, ob das Unternehmen die Gewinnerwartungen über- oder unterschritten hat.

Wenn die Aktie XYAB beispielsweise einen Konsens-EPS von 0,40 Euro pro Aktie hat und der Gewinn pro Aktie 0,28 Euro betrug, wird dies als fehlender Gewinn angesehen und wird Investoren dazu veranlassen, die Aktien als Reaktion auf die Nachricht zu veräußern. Wenn XYAB jedoch einen tatsächlichen Gewinn pro Aktie von 0,47 Euro hat, dann wird davon ausgegangen, dass die Erwartungen übertroffen wurden, und es wird eine Nachfrage nach der Aktie geben, die den Preis nach oben treibt.

Ebenso ist die Gewinn- oder Verlustprognose eine Schlüsselkomponente des Ergebnisberichts. Geht das Unternehmen davon aus, dass es die Gewinnprognosen für das Jahr erfüllen, übertreffen oder unterschreiten wird?

Es ist möglich, dass ein Unternehmen ein EPS hat, das die Erwartungen für ein Quartal übertrifft, aber wenn die Gewinnprognosen nach unten revidiert werden, können sich die Investoren immer noch dazu entschließen, die Aktie zu verkaufen. Typischerweise kann es zu einer Wippe kommen, bei der der Aktienkurs nach oben und dann wieder nach unten geht.

Die genaue Methodik der Berichte über Handelsgewinne sprengt den Rahmen dieses Artikels, aber es ist vernünftig zu sagen, dass EPS und Gewinn-/Umsatz-Prognosen die beiden wichtigsten Kennzahlen sind, nach denen Händler suchen.

Produktbezogene Nachrichten

Wenn ein Unternehmen ein gut aufgenommenes Produkt auf den Markt bringt, wird dessen Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit positiv reagieren. Überlegen Sie, was Viagra für die Pfizer-Aktie oder das iPhone für Apple getan hat. Beides sind Beispiele für Produkte, die so gut waren, dass sie sich immer sehr gut verkaufen und den Gewinn des Unternehmens steigern sollten. Solche Produktneuigkeiten treiben die Nachfrage nach einer Aktie an und lassen den Aktienkurs ansteigen.

Im Gegensatz dazu sind Produkte, bei denen Probleme festgestellt werden und die zurückgerufen werden müssen (z.B. Rückrufaktionen von Autos), die vollständig vom Markt genommen werden müssen (z.B. fehlerhafte Medikamente) oder die sich später als Totalausfälle herausstellen (z.B. das Flugzeug 737 MAX von Boeing, dessen Systeme in zwei Flugzeugabstürze verwickelt waren, die zu einem enormen Verlust an Menschenleben geführt haben), schlecht für den Aktienkurs eines Unternehmens. So wurden die Aktien von Boeing beispielsweise durch das Startverbot für die Boeing 737 MAX stark in Mitleidenschaft gezogen.

Für solche Nachrichten gibt es keinen Veröffentlichungszeitplan, und deshalb brauchen Händler Zugang zu Nachrichtenquellen, die ihnen solche Nachrichten sofort zur Verfügung stellen können.

Wechsel in der Unternehmensführung

Ein Wechsel in der Unternehmensführung kann für eine Aktie gut oder schlecht sein, je nach der Wahrnehmung des Marktes. Das Gerücht über den Tod von Steve Jobs einige Jahre vor seinem tatsächlichen Tod hat die Aktien von Apple in dem Moment, als die Gerüchte in die Nachrichten kamen, zum Absturz gebracht. Als diese Gerüchte entlarvt wurden, erholten sich die Aktien wieder.

Fusionen und Übernahmen

Fusionen und Übernahmen sind in der Regel gut für das zu übernehmende Unternehmen oder das schwächere Unternehmen bei einer Fusion.

Technische Analyse: Entry und Exit

Die technische Analyse ist die Verwendung von Informationen aus Aktienpreisdiagrammen zur Bestimmung der zukünftigen Kursbewegung einer Aktie. Dazu gehört die Verwendung von Preismustern, Candlesticks, Volumenmustern und anderen Informationen aus den Diagrammen, um zu bestimmen, wann eine Aktie zu kaufen/verkaufen ist oder wann sie aus der Aktie austritt.

Die technische Analyse kann zum Kauf oder Verkauf von Aktien außerhalb der News-Fenster verwendet werden. Um von den Aktienmärkten profitieren zu können, sind gewisse, wenn auch noch so rudimentäre Kenntnisse der technischen Analyse erforderlich.

Der Prozess

Aktienhandel bedeutet den Kauf und Verkauf einer Aktie, um von kurzfristigen Preisänderungen des gewählten Aktienvermögens zu profitieren. Der Aktienhandel ermöglicht einen bidirektionalen Handel: Sie können eine Aktie kaufen, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Preis steigen wird, oder eine Aktie verkaufen, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Preis sinken wird.

Aktien werden in Einheiten gehandelt, wobei eine Einheit einer Aktie einem Anteil entspricht. In der Regel gibt Ihr Broker an, wie viele Aktien Sie mindestens gleichzeitig kaufen können und zu welchem Vielfachen. Ein Broker kann beispielsweise festlegen, dass Sie nur mindestens 100 Einheiten einer Firmenaktie kaufen können und danach ein Vielfaches von 10 kaufen können. Das bedeutet, dass Sie 140, 170 oder 590 Aktien kaufen können, aber Sie können nicht 157 Aktien kaufen, weil die letzte Zahl nicht der Bedingung des Mehrfachkaufs entspricht.

Um eine Aktie zu handeln, müssen Sie Folgendes tun:

  • Wählen Sie die Aktie über das Aktiensymbol aus. Wenn Sie z.B. mit Amazon handeln möchten, müssen Sie nach dem Symbol AMZN suchen. Einige Broker verfügen über eine Suchleiste, die es Ihnen ermöglicht, das Aktiensymbol einzugeben und nach der Aktie zu suchen.
  • Die Handelsschnittstelle zeigt einen KAUF- und einen VERKAUF-Preis an. Diese entsprechen den BID- und ASK-Preisen. In der Regel kaufen Sie eine Aktie zum ASK-Preis und verkaufen eine Aktie zum BID-Preis. Sie haben die Möglichkeit, Marktaufträge (sofortiger Kauf oder Verkauf) oder schwebende Aufträge (Limit- oder Stop-Kauf-/Verkaufsaufträge) zu wählen.
  • Sie können ein Stop-Loss- (SL) oder ein Take-Profit-Kursniveau (TP) festlegen. Diese werden verwendet, um Verluste zu begrenzen, wenn sich der Aktienkurs gegen die Position des Händlers bewegt (SL), oder um Gewinne auf einem bestimmten Preisniveau zu erzielen (TP).
  • Sie müssen auch die Anzahl der Einheiten festlegen, die Sie kaufen möchten.
  • Nachdem Sie alle Parameter eingegeben haben, können Sie den Handel ausführen.

Schauen wir uns einige Beispiele an, wie sich ein Handel entwickeln könnte.

Beispiel Kurzhandel:

Nehmen wir an, dass sich die Aktie XYAB von 1,34 € auf 1,02 € bewegt hat und dass der Händler einen Leerverkauf mit 500 Einheiten dieser Position eingegangen ist. Wie viel wurde aus dem Handel gemacht?

  • Der gesamte Zug betrug 1,34 – 1,02 = 0,32 €.
  • Das Handelsvolumen beträgt 500 Einheiten. Eine Bewegung von 0,32 € ist also 0,32 x 500 = 160 € wert.

Wie werden bei Leerverkäufen Gewinne erzielt? Der Händler leiht sich die Aktien vom Broker und verkauft sie zum höheren Preis, kauft dann die Aktien zu einem niedrigeren Preis zurück und gibt sie an den Broker zurück, wobei die Differenz als Gewinn erhalten bleibt. Glücklicherweise halten die Broker es jedoch unkompliziert, indem sie den Händlern erlauben, den Prozess mit einer einfachen SELL-Taste darzustellen.

Beispiel für fremdfinanzierten Handel:

Einige Broker erlauben den Einsatz von Hebelwirkung beim Aktienhandel, insbesondere wenn diese Geschäfte auf der Grundlage von Contracts for Difference (CFD) durchgeführt werden. Beim Kauf von Aktien, deren Preis im dreistelligen Bereich liegt, ist dies sehr nützlich, um diese Geschäfte erschwinglich zu machen.

Nehmen wir an, dass der Preis der Aktie XYAB bei 340 € pro Aktie liegt und dass sich der Preis von 340 € auf 362 € bewegt hat, was wird es kosten, 100 Einheiten der Aktie mit einem Hebel von 1:5 zu kaufen, und welcher Gewinn wird erzielt?

  • Der Kauf von 100 Einheiten XYAB zum Preis von 340 € pro Aktie kostet insgesamt 34.000 €.
  • Ein Hebel von 1:5 (ein Fünftel) ermöglicht es dem Händler, diese Position mit 20% des Gesamtbetrags zu kaufen. Ein Fünftel von 34.000 = 6.800.
  • Der erzielte Gewinn beträgt (362 – 340) X 100 = 2200 €.

Was Sie bei Ihrem Broker beachten sollten

Es ist unmöglich, dass alle Händler der Welt sich physisch auf dem Parkett der New Yorker oder der Londoner Börse versammeln, um voneinander Aktien zu kaufen und zu verkaufen. Aus diesem Grund gibt es Broker. Sie sind regulierte, registrierte Dienststellen, die gesetzlich dazu berechtigt sind, ihren Kunden Zugang zu den Aktienmärkten zu gewähren. Sie stellen Handelsplattformen zur Verfügung, um ihren Kunden den Zugang zum Markt zu ermöglichen, wo ihre Kauf- oder Verkaufsaufträge automatisch entweder intern oder mit externen Handelsplätzen abgestimmt werden können.

Worauf sollte man nun bei einem Broker achten?

Zahlungs-Gateways

Broker haben Partnerschaften mit verschiedenen Zahlungsabwicklern, was es ihnen ermöglicht, verschiedene Methoden zur Ein- oder Auszahlung von Handelsfonds zu nutzen. Die älteste und am häufigsten verwendete Methode ist die Banküberweisung. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch auch andere so genannte E-Wallet-Optionen herausgebildet. Diese Methoden sind in der Regel schneller und einige erlauben sogar Abhebungen am selben Tag. Sofortige Einzahlungen und Abhebungen am selben Tag können mit PayPal vorgenommen werden. Wir haben einen PayPal-Finanzierungsleitfaden, der beschreibt, wie Sie PayPal als Zahlungsgateway für den Aktienhandel verwenden können.

Können Sie Ihr Gerät bedienen?

Die Einführung von Smartphones und Tablet-Geräten im Jahr 2006 ermöglicht es den heutigen Aktienhändlern, von ihren Handheld-Geräten aus zu handeln. Die meisten Broker bieten proprietäre Software an, so dass Sie sicher sein können, Zugang zu einer mobilen App für Android- oder iOS-Geräte zu erhalten.

Was die Entwicklung von Plattformen für Geräte betrifft, so konnten die Broker ihre proprietären Plattformen ihren Kunden in einer viel besseren Form anbieten, als dies auf dem Forex-Markt möglich ist. Die Tatsache, dass jeder Broker seinen Kunden eine einzigartige Plattform bietet, ermöglicht es dem Broker, sein Produktangebot gegenüber den Kunden intimer auszudrücken. Mobile Plattformen für den Aktienhandel haben daher eine bessere Identität als mobile Forex-Handelsplattformen.

Sie werden Zugang zu einem mobilen Handelsleitfaden haben, der Ihnen beibringt, wie man mit mobilen Geräten und mobilen Apps mit Aktien handelt.

Gibt es dort auch die Märkte, in die Sie investieren wollen?

Der Aktienmarkt bietet zahlenmäßig die größte Anlageklasse aller Finanzanlagen. Allein auf dem New Yorker Aktienmarkt gibt es mehrere Teilmärkte: den Dow Jones Industrial Average, die NASDAQ (wo Technologie- und Biotech-Aktien gehandelt werden) und den S&P500. Es gibt auch den Over-the-Counter (OTC)-Markt, auf dem Penny-Aktien und Small-Cap-Aktien gehandelt werden. Allein auf diesen drei Märkten werden Zehntausende von Aktien gehandelt.

Wenn wir nach Europa blicken, haben wir neben der Börse in Belgien (EuroStoxx) auch Börsen in London, wo der FTSE 100 und der FTSE250 beheimatet sind. Dubai, Saudi-Arabien (Tadawul), China (Shanghai), Singapur (Straits Times) und Australien (ASX) sind ebenfalls die Heimat großer internationaler Börsen. Alle diese Märkte steuern Tausende von Aktien aus verschiedenen Kategorien bei.

Zusammengenommen bieten diese Märkte Händlern Aktien aus verschiedenen Sektoren und aus verschiedenen Ländern an. Sie werden Aktien aus dem Ölsektor, aus der Biotechnologie, aus der Technologie, aus der Produktion, aus dem Einzelhandel, aus dem Sport, aus dem Gastgewerbe usw. haben. Sie sollten also feststellen, dass es zu jedem Zeitpunkt ein oder zwei Aktien gibt, die Sie handeln können. Glücklicherweise stellen viele Börsenplattformen Aktien aus verschiedenen Ländern zusammen, um ihrem vielfältigen Kundenstamm die Optionen zu geben, mit denen er handeln kann.

Welche Aktien und Anteile Sie kaufen können

Eine Strategie des Aktienkaufs ist der Einstieg in aufstrebende Industrien. In den letzten Jahren haben sich einige Sektoren in Bezug auf das Wachstumspotenzial sehr stark entwickelt. Zum Beispiel haben sich viele Aktien, die als so genannte „Cannabis“-Aktien klassifiziert werden (Unternehmen, die eine Lizenz zur Entwicklung von Marihuana ausschließlich für den medizinischen Gebrauch haben), gut entwickelt. Unternehmen, die auf der Blockchain, künstlicher Intelligenz, alternativen Energien und anderen aufstrebenden Technologien basieren, werden ebenfalls als Unternehmen mit gutem Wachstumspotential angesehen.

Traditionell haben bestimmte Unternehmen immer eine gute Preisvolatilität angeboten, um den Tageshandel mit Aktien zu ermöglichen. Viele Unternehmen, die an der NASDAQ, S&P500, DAX und anderen Börsen gelistet sind, bieten große Möglichkeiten für den Intraday- und Swing-Handel.

Warum in Aktien investieren?

Die Investition in Aktien kann aus folgenden Gründen eine lohnende Erfahrung sein:

  • Sicherheit
  • Portfolio-Vielfalt
  • Vermögenstransfer
  • Sicherheit und Absicherung

Die Investition in Aktien gilt als eine der weniger riskanten und sichereren Formen von Finanzmarktinvestitionen. Wenn Sie Aktien kaufen, gehören sie Ihnen, bis Sie sich entscheiden, sie zu verkaufen. Selbst wenn eine Aktie 98% ihres Wertes verliert, haben Sie technisch gesehen keinen Verlust erlitten, bis Sie die Entscheidung treffen, Ihre Bestände durch Verkauf zu liquidieren. Erst dann verlieren Sie Geld auf Ihre Investition. Aber wenn Sie Ihre Aktien behalten und sie mit der Zeit aufwerten, können Sie immer noch einen Gewinn erzielen.

Dies unterscheidet sich vom Devisenmarkt und anderen fremdfinanzierten Anlagen, bei denen die Erschöpfung der Hebelwirkung durch gegenläufige Preisbewegungen zur Auflösung Ihrer Positionen führen könnte, wodurch Sie alles verlieren könnten. Das Sicherheitsnetz der Aktienanlagen, könnte als besser für Anfänger angesehen werden, insbesondere für diejenigen, die es vorziehen, ihre Aktienbestände für einige Zeit zu behalten.

Die Investition in Aktien ist auch eine Methode der Portfoliodiversifizierung.

Ein gutes Beispiel dafür ist Bill Gates: Bill Gates‘ Aktienanteil an Microsoft, einem von ihm gegründeten Unternehmen, ist im Laufe der Zeit gesunken. Doch sein persönliches Vermögen nimmt zu. Und warum? Weil Bill Gates jetzt in andere Unternehmen investiert, indem er über seine Holdinggesellschaft Cascade Investments Aktien kauft. Im Jahr 2016 hatte er unter anderem Aktien von Coca Cola, Caterpillar (CAT), Wal-Mart und Ecolab. Seit Mitte der 90er Jahre hatte Gates eine Rendite von 11% auf seine Investitionen, was ihm weit mehr Geld einbrachte, als wenn er nur bei Microsoft geblieben wäre. Aktieninvestitionen bieten daher eine großartige Möglichkeit, durch Portfoliodiversifizierung Wohlstand zu schaffen.

Aktien können auch als Sicherheit für den Erhalt von Krediten verwendet werden.

FAQs

Lesen Sie weiter, um die Antworten auf eine Reihe von häufig gestellten Fragen zum Aktienhandel zu finden.

Kann man Aktien auch mit Hebelwirkung traden?
Ist der Aktienhandel reguliert?
Was benötige ich, um ein Aktien-Konto in Deutschland, US oder UK zu verwenden?
Werden Commissions für den Aktienhandel erhoben?
Ich gehe ungern zu große Risiken ein. Ist der Aktienhandel dennoch etwas für mich?
Wie macht man Geld mit dem Investieren in Aktien?
Wie kann man feststellen, ob ein Broker gut ist?
Kann man Aktien 24 Stunden, rund um die Uhr traden?
Kann man Aktien auch Vollzeit traden?
Are my stock trading funds safe?
Was ist eine IPO?
Was ist der Unterschied zwischen Intial Public Offer und einer Public Offer?

Probieren Sie einen unserer vielen Aktienmarkt Kurse für Beginner aus

Aktuellsten Nachrichten über Aktienanteile

Von Harry Atkins
Harry kam 2019 zu uns, um unser Redaktionsteam zu leiten. Auf der Grundlage von mehr als einem Jahrzehnt, in dem hochkarätige Inhalte für Blue-Chip-Unternehmen geschrieben, bearbeitet und verwaltet werden, umfasst Harrys beträchtliche Erfahrung im Finanzsektor die Arbeit für High-Street- und Investmentbanken, Versicherungen und Handelsplattformen.

Investing is speculative. When investing your capital is at risk. This site is not intended for use in jurisdictions in which the trading or investments described are prohibited and should only be used by such persons and in such ways as are legally permitted. Your investment may not qualify for investor protection in your country or state of residence, so please conduct your own due diligence. This website is free for you to use but we may receive commission from the companies we feature on this site. Click here for more information.