Bed Bath & Beyond verliert 19% an der Börse nach schlechten Quartalsergebnissen

Geschrieben von: Michael Harris
Juni 23, 2020
  • Bed Bath & Beyond verliert am Donnerstag 19% an der Börse, nachdem am Mittwoch eine schwache vierteljährliche Performance zu verzeichnen war.
  • Bed Bath & Beyond hatte Pläne zur Schließung von 60 Filialen im Jahr 2019 angekündigt.
  • Bed Bath & Beyond besitzt zwei weitere amerikanische Ketten von Christmas Tree Shops und Buy Buy Baby.
  • Bed Bath & Beyond muss sein Portfolio anpassen, um im Wettbewerb mit den Konkurrenten bestehen zu können.
  • Bed Bath & Beyond schnitt 2019 an der Börse schlecht ab.

Die Aktienkurse für Bed Bath & Beyond fielen am Donnerstag um 19%, nachdem der CEO am Mittwoch unbefriedigende Ergebnisse bekannt gab, mit denen das Unternehmen seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 im erweiterten Handel senkte.

Der CEO kündigte auch an, dass die jährlichen strategischen Pläne des Unternehmens den Investoren in den kommenden Monaten erklärt werden, so dass sie zum jetzigen Zeitpunkt wenig Einblick haben. Bed Bath & Beyond hat am Mittwoch auch seine Performance-Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht. Nachdem das Unternehmen die Schätzung der Analysten zu Gewinn und Umsatz verfehlt hatte, machte es das späte Erntedankfest 2019 für die schwache Leistung verantwortlich, da es eine Woche lang keine Weihnachtsumsätze für die amerikanische Einzelhandelskette erzielte.

Bed Bath & Beyond hatte Pläne für die Schließung von 60 Filialen im Jahr 2019 angekündigt

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zwei weitere amerikanische Ketten, Christmas Tree Shops und Buy Buy Baby, sind ebenfalls Tochterunternehmen von Bed Bath & Beyond. Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, 2019 60 seiner Geschäfte zu schließen, darunter 40 des Bed Bath & Beyond. Nach den Leistungsergebnissen kündigte der CEO jedoch an, dass 20 seiner Filialen derzeit in Betrieb bleiben und möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt geschlossen werden.

CEO Mark Tritton äußerte sich nach dem Ergebnisbericht zu den Leistungsergebnissen und stufte sie als „unbefriedigend“ ein. Er erklärte weiter, dass das Unternehmen auf die Schaffung eines nachhaltigen Geschäftsmodells abziele, um langfristig profitables Wachstum sicherzustellen.

Bed Bath & Beyond muss sein Portfolio anpassen, um im Wettbewerb mit anderen großen Einzelhändlern bestehen zu können

Ein weiterer Faktor, der zu einer schlechten Quartalsleistung von Bed Bath & Beyond beigetragen hat, sind die größeren Wettbewerber wie Walmart, Amazon und Target, die schnelleren Versand und stabile E-Commerce-Plattformen anbieten. Da solche Einzelhandelsriesen eine breite Palette von Produkten wie Bed Bath & Beyond anbieten, muss das Unternehmen umfassende Anpassungen in Bezug auf sein Portfolio vornehmen, wenn es eine Herausforderung für seine Wettbewerber darstellen will.

Im Jahr 2019 konnte Bed Bath & Beyond keine signifikante Verbesserung am Aktienmarkt verzeichnen. Während die Aktienkurse im Januar 2019 bei 15,23 USD lagen, schloss die Aktie das Jahr mit 17,30 USD nur geringfügig höher. Zuvor war die Aktie im August auf 7,40 USD gefallen. Das 1,85-Milliarden-Dollar-Unternehmen notiert derzeit bei 14,56 Dollar. Das Rekordhoch für Bed Bath & Beyond lag bei rund 80 USD, das es 2013 erreichte.