TRON Foundation und Justin Sun von ehemaligen Mitarbeitern verklagt

TRON Foundation und Justin Sun von ehemaligen Mitarbeitern verklagt
Written by:
Ali Raza
28th Januar, 10:10
Updated: 11th März, 09:05
  • Die TRON Foundation, BitTorrent, der CEO von TRON sowie dessen technischer Leiter sind mit einer Klage ehemaliger Mitarbeiter konfrontiert.
  • Zwei ehemalige Mitarbeiter beschuldigten die Unternehmen und ihre umstrittenen Beamten zahlreicher Gesetzesverstöße, Diskriminierung sowie verbaler und körperlicher Misshandlung.
  • Bisher war es den Beamten nicht gestattet, die Einzelheiten des Falls zu erörtern und eine offizielle Antwort zu veröffentlichen, sie legten ihre Antworten jedoch dem Gericht vor.

Justin Sun, der CEO eines beliebten Kryptowährungsprojekts, TRON, gerät aufgrund eines kürzlich von ihm angeklagten Verfahrens sowie der TRON-Stiftung erneut in den Fokus der Öffentlichkeit, zwei Mitarbeiter zu schikanieren und zu entlassen. Dies geschah angeblich als Amortisation, nachdem die Mitarbeiter Einwände gegen einige der Managementpraktiken des Unternehmens und den Einsatz der von TRON entwickelten Technologie erhoben hatten.

Der Fall ist nicht gerade neu – die Klage wurde bereits im Oktober im US-Bundesstaat Kalifornien eingereicht. Es wurde von Lukasz Juraszek (28) und Richard Hall (50) eingereicht, die sich über eskalierende Feindseligkeiten beschwerten, die zur Beendigung von BitTorrent führten – einem P2P-Filesharing-Dienst, den TRON im Sommer 2018 gekauft hatte.

Der umstrittene CEO von TRON steht vor schwerwiegenden Anklagen

Die Klage geht ins Detail und besagt, dass Sun „derogative Ausrufe“ gegen Hall benutzte und versuchte, ihn zu „schnellen BitTorrent-Software-Releases“ zu drängen. Er soll auch den Technischen Leiter des Unternehmens, Cong Li (37), geschlagen haben, ohne jemals dafür diszipliniert worden zu sein. Li selbst soll unterdessen einen Manager körperlich geschlagen haben, mit dem er zuvor eine verbale Auseinandersetzung hatte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Neben körperlichen und verbalen Beschimpfungen betont die Klage auch die ethischen Dilemmata, mit denen Kryptoprofis konfrontiert sind, wenn sie an technologieneutraler Natur arbeiten und sogar für Gesetzesverstöße verwendet werden können. Hall zum Beispiel erklärte, dass er das Risiko von Dritt Anbietern bemerkt und gemeldet habe, die urheberrechtlich geschützte Inhalte und sogar Kinderpornografie hosten könnten. Sun und Li kümmerten sich jedoch nicht genug darum, auf seine Warnung zu reagieren.

Die Klage fordert Schadensersatz in Höhe von 15 Millionen US-Dollar für die missbräuchliche Beendigung, emotionale Belastung, Diskriminierung und feindliche Arbeitsbedingungen, die alle gegen das Arbeitsgesetz verstoßen.

Die TRON Foundation, Sun, Li und BitTorrent sind beteiligt und haben ihre Antworten im Dezember eingereicht. Bisher konnte keiner von ihnen aufgrund des anhängigen Rechtsstreits zu den Einzelheiten des Falls sprechen. Sie betonten jedoch, dass die TRON-Community, ihre Mitarbeiter und Kunden für die Unternehmen und ihre Beamten von äußerster Wichtigkeit sind.

Zu den mutmaßlichen Verstößen im Unternehmen gehörten auch Sabotage, Missachtung der amerikanischen Gesetze und Gepflogenheiten, unglaublich hohe Standards, Vergeltungsmaßnahmen, Diskriminierung und mehr.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.