In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wächst das BTC-Handelsvolumen weiter

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wächst das BTC-Handelsvolumen weiter
Written by:
Ali Raza
28th Januar, 09:52
Updated: 11th März, 09:05
  • Bitcoin ist nach wie vor ein beliebter sicherer Hafen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten auf der ganzen Welt.
  • Das BTC-Handelsvolumen in Ländern wie Venezuela, Kolumbien, Peru, Hongkong und anderen ist in den letzten zwei Jahren massiv gestiegen.
  • Diese Entwicklung belegt weiterhin, dass Bitcoin in finanziell angeschlagenen Regionen einen guten Anwendungsfall für die Sicherung des Geldwerts bietet.

Die Nutzung von Bitcoin als sicherer Hafen war einer der größten und wichtigsten Vorteile im ständigen Kampf um die Massenadoption. Viele finden jedoch Fehler in solchen Behauptungen und so bleibt die Angelegenheit weiterhin ein Thema von Debatten auf der ganzen Welt.

In jüngster Zeit hat Bitcoin jedoch bewiesen, dass seine Nützlichkeit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht nur theoretisch ist, sondern auch tatsächlich einen Unterschied bewirken kann. Dies wurde in mehreren Beispielen gezeigt, darunter Venezuela, Argentinien, Hongkong, die Türkei, afrikanische Länder und mehr.

In all diesen Regionen bemühen sich die Bürger, durch finanzielle Probleme wie Hyperinflation, staatliche Proteste und dergleichen über die Runden zu kommen. Die Leute taten also das Einzige, was sie tun konnten – sie suchten nach einem alternativen Wertspeicher und stellten fest, dass Bitcoin den Trick kann.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die als LocalBitcoins bekannte P2P-Handelsplattform von Bitcoin verzeichnete in Ländern wie diesen einen deutlichen Anstieg des Handelsvolumens, insbesondere in Südamerika.

Datenvergleiche zwischen 2018 und 2019 zeigen, dass sich diese Volkswirtschaften immer weiter verschlechtern. Gleichzeitig steigt das BTC-Handelsvolumen in denselben Regionen mehr denn je.

In Venezuela wurden 2019 über 300 Mio. USD an LocalBitcoins gehandelt

Venezuela ist wahrscheinlich das beste Beispiel, da das sozialistische Regime seines Präsidenten Nicolas Maduro zahlreiche Probleme wie Putschversuche, Unruhen und mehr sah. Ganz zu schweigen von den Sanktionen und der Hyperinflation, die die Landeswährung Bolivar nahezu wertlos gemacht hat.

Die Venezolaner haben einen Weg gefunden, mit Bitcoin umzugehen. Bitcoin wurde zu einer beliebten Methode, um den Wert des Geldes zu sichern und durch die Nutzung seiner Volatilität sogar zu steigern. Maduro half in gewissem Maße dabei, Kryptos zu fördern, indem er die einheimische digitale Währung des Landes, den ölbasierten Petro, schuf. Petro selbst schien zwar nicht „zu bleiben“, bot den Bürgern des Landes jedoch eine Alternative, nämlich die Kryptowährung.

Bei den Protesten in Hongkong wandten sich auch Menschen an BTC, während das von Ägyptern auf LocalBitcoins gehandelte Volumen im Jahr 2019 gegenüber 2018 um 70% anstieg.

Bei den Protesten in Hongkong drehten sich die Menschen umauch an die BTC, während die von den Ägyptern auf LocalBitcoins gehandelten Voluminaim Jahr 2019 gegenüber 2018 um 70% gestiegen ist.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.