Ripple- und Coinbase-Beamte drängen auf Kryptoregulierung und Adoption in den USA

Ripple- und Coinbase-Beamte drängen auf Kryptoregulierung und Adoption in den USA
Written by:
Ali Raza
29th Januar, 12:31
Updated: 22nd Juni, 14:07
  • Zwei Führungskräfte von Ripple und Coinbase drängen in ihrer jüngsten Stellungnahme auf behördliche Vorschriften in den USA.
  • Rachel Nelson von Coinbase und Breanne Madigan von Ripple fungieren nun als Co-Vorsitzende der Market Integrity Working Group.
  • Die beiden sind der Ansicht, dass Vorschriften das Funktionieren des Kryptomarkts sicherstellen und die Akzeptanz digitaler Währungen bei den Verbrauchern fördern würden.

Die Beamten von Coinbase und Ripple bemühen sich um mehr Transparenz und intelligente Vorschriften im Kryptoraum der USA. Sie hoffen, dass die Klarheit der Vorschriften dazu beitragen würde, die Akzeptanz im Land zu fördern. Die Einführung der Kryptowährungs– und Blockchain-Technologie schreitet weltweit nur langsam voran. Dennoch bewegen sich die USA erheblich langsamer als die meisten anderen Teile der Welt, die versuchen, den Weltraum zu regulieren.

Jetzt versuchen viele, dieRegulierungsbehörden, um die Krypto-Industrie durch mehr Transparenz undregulatorische Klarheit. Die Ko-Vorsitzenden der ‚Market Integrity Working Group‘ wünschen sich, dass dies geschieht.

Die Annahme von Krypto erfordert eine Regulierung

Zu diesem Zweck haben sich Rachel Nelson, Senior Director und Associate General Counsel bei Coinbase, und Breanne Madigan, Leiterin der globalen institutionellen Märkte bei Ripple, zusammengeschlossen. Die beiden Ko-Vorsitzenden der Gruppe sagten kürzlich in einer offiziellen Erklärung, dass sie eine Verbesserung der Marktintegrität wünschen und den Verbrauchern das Vertrauen geben möchten, das sie verdienen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Kongress müsse Gesetze erlassen, die die Ordnung und das Funktionieren des Kryptomarktes unterstützen und sicherstellen, um dies zu gewährleisten. Die beiden sind jedoch auch der Ansicht, dass eine solche Gesetzgebung der erste Schritt zu einer umfassenderen Regulierung wäre. In Fortsetzung ihrer Erklärung erklärten sie, dass die Gesetzgebung die Befugnis der CFTC erhöhen könnte, die Regulierung und Überwachung der Märkte für digitale Waren einzubeziehen.

Wie sich einige vielleicht erinnern, ist die Arbeitsgruppe eine neue Organisation, die erst vor etwa fünf Tagen, am 23. Januar 2020, gegründet wurde. Bisher hat sie bereits auf Probleme aufmerksam gemacht, mit denen der Austausch konfrontiert ist, und sie behauptet, dass staatsspezifische Regelungen das Hauptproblem sind. Ein Rechtsrahmen auf föderaler Ebene würde jedoch die Marktintegrität verbessern, und die Übernahme digitaler Währungen durch die Verbraucher würde angemessen und auf gesunde Weise gefördert.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.