Libanesische Banken stehen vor einer Krise, aber die Menschen können sich immer noch an Bitcoin wenden

Libanesische Banken stehen vor einer Krise, aber die Menschen können sich immer noch an Bitcoin wenden
Written by:
Ali Raza
29th Januar, 12:01
Updated: 22nd Juni, 14:07
  • Der Libanon kämpft weiterhin finanziell und die Situation für seine Bevölkerung verschlechtert sich ständig.
  • Zahlreiche Aspekte, darunter massive Schulden, der Rücktritt des libanesischen Premierministers, niedrigere wöchentliche Bargeldbezüge und vieles mehr, nähren die Finanzkrise weiterhin.
  • Viele im Land wenden sich Bitcoin und anderen Kryptografien zu, um nicht den Wert ihres Geldes zu erhalten, sondern um Geld international zu überweisen und Eigentum an anderer Stelle zu erwerben.

Seit der Finanzkrise, die zur Gründung von Bitcoin geführt hat, sind bereits mehr als elf Jahre vergangen, aber die Banken zahlreicher Länder stehen erneut vor erheblichen Schwierigkeiten. Der Libanon war das jüngste Beispiel für ein Land, dessen Banken sich einer großen Krise gegenübersehen, und Bitcoin erfüllt endlich seinen ursprünglichen Zweck und tritt als Alternative ein.

Wenn es um die libanesische Landeswährung geht, gibt es zahlreiche Probleme, darunter extreme Abwertung, leere Geldautomaten, ein wöchentliches Bargeldbezugslimit von 300 USD und mehr. Die Menschen haben große Schwierigkeiten beim Zugang zu Geld, selbst bei den Banken.

Mit dem bevorstehenden finanziellen Zusammenbruch, der erneut von Menschen in Machtpositionen verursacht wird, wenden sich viele an Bitcoin als sicheren Hafen. Die Dezentralisierung der Münze stellt erneut sicher, dass sie nicht von den Banken kontrolliert oder manipuliert werden kann, und stellt sicher, dass das Geld der Benutzer seinen Wert behält.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Finanzkrise verstärkt sich

Die Hauptursache für die finanziellen Probleme im Libanon sind natürlich die hohen Schulden, aber auch das plötzliche Verschwinden von Premierminister Hariri. Hariri tauchte dann in Saudi-Arabien auf und gab dort seinen Rücktritt bekannt. Infolgedessen sanken die Bankeinlagen, während das Zinsrating in die Höhe schoss.

In der Zwischenzeit stieg die Verschuldung des Landes gegenüber den USA weiter an, und um der Situation Herr zu werden, stärkte das Land seine Dollarreserven durch Subventionierung von US-Dollar-Einlagen.

Schätzungen zufolge erfordert der Libanon eine Rettungsaktion in Höhe von 20 bis 25 Milliarden US-Dollar. Da die Situation im Land jedoch alles andere als günstig ist, ist es unwahrscheinlich, dass sich Finanziers einmischen. Infolgedessen steht den Bürgern des Landes immer weniger Geld zur Verfügung, um sie zu beschaffen und zu nutzen.

Wie bereits erwähnt, gab es im Land nur begrenzte Bargeldbezüge, zunächst auf 1.000 USD pro Woche im November und jetzt auf 300 USD.

Viele haben bereits begonnen, sich Kryptowährungen zuzuwenden, und verwenden so wenig Bargeld, wie sie für den Kauf von BTC und USDT erhalten können, um den Wert ihres Geldes zu erhalten. Trotzdem wird angenommen, dass der Kauf und die Verwendung von Kryptowährungen nicht ihre endgültige Investition sind. Stattdessen wenden die Menschen im Libanon einfach diese Methode an, um ihr Geld international zu bewegen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.