Ukraine soll Kryptotransaktionen über 1.200 Dollar verfolgen

Ukraine soll Kryptotransaktionen über 1.200 Dollar verfolgen
Written by:
Ali Raza
29th Januar, 12:59
Updated: 11th März, 09:04
  • Die Ukraine bemüht sich, ihre Sicherheit in Bezug auf Kryptotransaktionen und AML-Verfahren zu verbessern.
  • Nach einer kürzlichen Erklärung der Leiterin des Finanzministeriums des Landes, Oksana Makarova, wird jede Transaktion, die 1.200 USD übersteigt, untersucht.
  • Verdächtige Transaktionen werden blockiert und Vermögenswerte von der Finanzaufsicht des Landes beschlagnahmt.

Laut einer jüngsten Erklärung von Oksana Makarova, der Leiterin des ukrainischen Finanzministeriums, plant die Finanzaufsicht des Landes, Kryptotransaktionen über 1.200 US-Dollar zu verfolgen. Makarova hat dies kürzlich in einem Interview mit der lokalen Nachrichtenagentur MC Today enthüllt.

Das Gesetz, das dies erlauben würde, wurde vor einem Monat von Volodymir Zelensky, dem Präsidenten des Landes, unterzeichnet und zur Stärkung der ukrainischen GwG-Verfahren verabschiedet. Darüber hinaus entsprechen die neuen AML-Praktiken jetzt den Empfehlungen der Financial Action Task Force zur Behandlung von Krypto-Zahlungen.

Dies ist das erste Mal, dass die Gesetze des Landes zur Bekämpfung der Geldwäsche digitale Währungen als überwachten Vermögenswert vorsehen. Wie bereits erwähnt, liegt der Schwellenwert für die Einleitung der Untersuchung bei 1.200 USD (30.000 UAH). Mit anderen Worten, unabhängig davon, welche Institution die Zahlung über diesen Betrag hinaus leistet – sei es eine Wechselstube, eine Bank oder ein anderes Unternehmen -, müssen sie die Transaktion überprüfen und Kundendaten erfassen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Makarova fügte hinzu, dass die Kunden detaillierte Informationen über die Herkunft und den Bestimmungsort ihrer Gelder vorlegen müssen. In der Zwischenzeit wird jede Transaktion, die den Zahlungsanbietern verdächtig erscheinen könnte, vom staatlichen Finanzüberwachungsdienst (SCFM) gemeldet und untersucht.

Finanzwächter zur Untersuchung verdächtiger Transaktionen

Die Agentur kann jede Transaktion blockieren, die verdächtig erscheint, und digitale Münzen beschlagnahmen, die über solche Transaktionen gesendet wurden. Makarova sagte, dass das SCFM Zugang zu einem analytischen Produkt habe, das es ihnen ermöglicht, solche Zahlungen zu untersuchen. Dies schließt die Herkunft der Münzen sowie deren Verwendung ein.

Natürlich ist es während des Prozesses selbst nicht möglich, den Vorgang zu stoppen. Jedoch wird der Finanzwächter in der Lage sein, Krypto-Wallets zu blockieren und illegal erhaltene Gelder zu entfernen.

Während die Ukraine nun offiziell Kryptotransaktionen überwacht, müssen Kryptos noch vom Gesetz als Anlageklasse definiert werden. Makarova merkte an, dass es eine Arbeitsgruppe gibt, die von mehreren nationalen Agenturen unterstützt wird und die voraussichtlich in den nächsten vier Monaten eine neue Regelung für digitale Vermögenswerte ausarbeiten wird.

Bemerkenswert ist auch, dass dem Parlament des Landes bereits im vergangenen November ein Gesetzesentwurf vorgelegt wurde, in dem eine Steuer von 5% auf Kryptoeinnahmen vorgeschlagen wurde.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.