US SEC reicht drei Berichte ein, um zu erklären, warum Gram-Token eine Sicherheit ist

US SEC reicht drei Berichte ein, um zu erklären, warum Gram-Token eine Sicherheit ist
Written by:
Ali Raza
30th Januar, 13:40
Updated: 11th März, 09:03
  • Die SEC beauftragte drei Experten mit der Analyse der TON-Blockchain, des Gramm-Tokens und der Anlegerperspektive von Telegram.
  • Die Berichte zeigen, dass die Technologie des Projekts unterentwickelt ist, dass Telegramm die Stabilität des Gramm-Tokens nicht garantieren kann und dass Investoren Gramm kauften, um in Zukunft Gewinne zu erzielen.
  • Ziel der Aufsichtsbehörde war es, zu beweisen, dass Gram eine Sicherheit ist, und diese Ergebnisse unterstützen diese Schlussfolgerung.

Im Jahr 2019 machte DIE US SEC einen Schritt gegen messaging-apps, Telegramm und sein Gram-token. Das Unternehmen hielt seine ICO im Jahr 2018 zurück, und während der token-Verkauf selbst gut lief, war die SEC schnell, eine notklage einzureichen und eine einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen zu erwirken, sobald es seine Aufmerksamkeit erregte.

Die Agentur behauptete daraufhin, dass Telegram nicht registrierte Wertpapiere verkauft habe, was ein massives Hindernis für das Unternehmen darstellte, sein neues Token auf den Markt zu bringen. Jetzt reichte die SEC drei Expertenberichte ein, die erläuterten, warum das Token von Telegram während des ICO 2018 sicher war und warum es derzeit noch Sicherheit gibt.

Bezüglich Telegramm argumentierte das Unternehmen immer wieder, dass sein Gramm-Token kein Wertpapier sei und dass das, was es während des Token-Verkaufs verkaufte, das Recht auf die zukünftige Lieferung einer Ware sei. Darüber hinaus hat Telegram sogar das traditionelle ICO-Modell eingestellt, um Konflikte mit den Wertpapiergesetzen zu vermeiden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Juristen behaupteten damals, dass die von Telegram verwendete Crowdfunding-Struktur SAFT (Simple Agreement for Future Tokens) vollständig den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Die SEC ist anderer Meinung. Die Aufsichtsbehörde macht geltend, dass es nicht möglich ist, Kaufverträge von den Tokens selbst zu trennen.

Was haben die Experten festgestellt?

Um dies zu beweisen, beauftragte die SEC Carmen A. Taveras, Ph.D. in Economics und der derzeitige Finanzökonom der SEC, um verschiedene Aspekte zu beschreiben, einschließlich der Referenzpreisformel, welche Rabatte Gram-Investoren durch die Privatplatzierung erhalten haben und vieles mehr.

Ziel der Aufsichtsbehörde ist es nachzuweisen, dass Gram-Investoren die Münzen gekauft haben, um in Zukunft einen Gewinn zu erzielen. Taveras gelang es, mehrere Schlussfolgerungen zu ziehen, indem er das Projekt untersuchte. Erstens zeigt der Referenzpreis der Token, dass jedes Gramm etwa ein Milliardstel Dollar mehr als das vorherige Token verkauft wurde. Zweitens erhielten Anleger während der Auflegung Preisnachlässe vom Referenzpreis. Und schließlich kann das Projekt nicht garantieren, dass der Preis des Gramm-Tokens stabil bleibt.

Die SEC beauftragte Maurice P. Herlihy außerdem, den Testnet-Code von TON Blockchain zu untersuchen, und stellte fest, dass wichtige Komponenten fehlten, die erforderlich sind, um das System als „ausgereiftes System“ zu betrachten.

Schließlich beauftragte die Aufsichtsbehörde Patrick B. Doody, die Perspektive eines vernünftigen Käufers von Gram-Token zu analysieren. Er bemerkte, dass der Grund, warum jemand sie kaufen würde, die Erwartung von Gewinnen ist.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.