Hier ist eine Aktie, die Sie im Februar nicht kaufen sollten

Geschrieben von: Michael Harris
März 14, 2020
  • Der Aktienkurs von Royal Caribbean Cruises ist aufgrund von Befürchtungen vor dem Coronavirus innerhalb von zwei Wochen um 15% gesunken
  • Das Unternehmen senkt die Gewinnprognose nach Schätzungen der Analysten von 1,15 USD auf 0,80 USD bis 0,85 USD je Aktie
  • "Es ist wahrscheinlich, dass wir weitere [Kreuzfahrten] absagen müssen, aber wir wissen nicht, wie viele", sagt der CEO

Die Zahl der Todesopfer von Coronaviren ist inzwischen auf 490 gestiegen, fast 25.000 Menschen sind infiziert. Die Sterblichkeitsrate liegt bei rund 2%, und die Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Todesfälle in den kommenden Tagen zunehmen wird.

Infolgedessen sind bestimmte Branchen stärker betroffen als die anderen. Zum Beispiel sind die Anteile der großen Fluggesellschaften in den letzten Wochen gesunken, da Flüge vom und zum chinesischen Festland eingestellt wurden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In ähnlicher Weise ist der Aktienkurs von Royal Caribbean Cruises in zwei Wochen aufgrund von Befürchtungen vor Coronaviren um 15% gesunken. Die jüngste Aussage des CEO des Unternehmens deutete darauf hin, dass die Zeit der Unsicherheit vor dem Kreuzfahrtgiganten liegt.

„Offensichtlich ist das größte Problem des Tages das Wuhan-Coronavirus. Leider weiß niemand, wie sich dieser Ausbruch auswirken wird, und wir wissen nicht, wie er sich letztendlich auf uns auswirken wird“, sagte CEO Richard Fain in einer Telekonferenz.

Fain senkte auch die Gewinnprognose für das erste Quartal auf 0,80 – 0,85 USD je Aktie, verglichen mit den Markterwartungen von 1,15 USD. Die Kürzung der Guidance ist direkt mit zukünftigen Kreuzfahrtbuchungen in China verbunden.

„Noch einmal, und hier klinge ich wie eine kaputte Schallplatte, wir wissen es einfach nicht“, sagte Fain auf die Frage nach den Auswirkungen auf Buchungen außerhalb Chinas.

Royal Caribbean musste bisher 8 Kreuzfahrten außerhalb Chinas absagen, mit der Befürchtung, dass die Zahl in den kommenden Tagen und Wochen zunehmen könnte.

„Es ist wahrscheinlich, dass wir mehr absagen müssen, aber wir wissen nicht, wie viele. Das ist alles sehr enttäuschend für uns “, fügte Fain hinzu.

Zusätzlich zu den annullierten Kreuzfahrten hat der Kreuzfahrtriese weitere Maßnahmen zum Schutz seiner Passagiere ergriffen, beispielsweise die Einstiegsbeschränkung für alle, die in den letzten zwei Wochen durch Festlandchina oder Hongkong gereist sind.

Technische Analyse: Mehr Raum für Verluste

Technisch gesehen hat der Aktienkurs von Royal Caribbean einen gescheiterten Ausbruch aus dem Dreieck geschaffen. Der Ausfall kann letztlich zu einem sinnvolleren Schritt nach unten führen.

Der Preis wird derzeit von der 200-DMA zu 115 US-Dollar unterstützt. Ein Durchbruch dieses Niveaus würde die Tür für einen Test des 100-DMA bei 107 USD öffnen, der wahrscheinlich das nächste Ziel für die Bullen angesichts der Unsicherheit des Coronavirus ist.

Royal Carribean stock daily chart (TradingView)

Zwei lange Dochte nach oben sollten die Bullen betreffen, da dies ein Signal dafür ist, dass die Bären zwei Versuche für einen Zug nach oben abgelehnt haben. Seien Sie daher nicht überrascht, wenn der Kurs der Royal Caribbean-Aktie in den kommenden Tagen und Wochen weiter sinkt, was es für Anleger unattraktiv macht.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Zusammenfassung

Der Ausbruch des Coronavirus verursacht mehr Probleme für Reise- und Transportunternehmen. Die Royal Caribbean Cruises mussten 8 Kreuzfahrten aus China stornieren, was das Management des Unternehmens veranlasste, die Gewinnprognose für das erste Quartal um 25% zu senken.