Paystand sichert sich 20 Millionen US-Dollar in der Finanzierungsrunde der Serie B

Paystand sichert sich 20 Millionen US-Dollar in der Finanzierungsrunde der Serie B
Written by:
Michael Harris
10th Februar, 12:00
  • Paystand sammelte in der Finanzierungsrunde der Serie B 20 Millionen US-Dollar
  • Einige der Teilnehmer sind DNX Ventures, Battery Ventures, Epic Ventures, Commerce Ventures und Wildcat Ventures
  • Das Unternehmen sagt, dass es ein neues Geschäftsmodell auf den Weg bringen wird, das Venmo-ähnliche Zahlungsdienste für Unternehmen bereitstellen wird

Paystand hat 20 Millionen US-Dollar in Investitionen investiert, um die Entwicklung seiner Produkte zu unterstützen und sein Team zu erweitern. Das Unternehmen bietet Unternehmen Venmo-ähnliche Zahlungsdienste an.

Dies war eine Finanzierungsrunde der Serie B und einige der Investoren schlossen DNX Ventures, Battery Ventures, Epic Ventures, Commerce Ventures und Wildcat Ventures ein. Bestehende Investoren Leap Global Partners und BlueRun Ventures nahmen ebenfalls teil.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

BlueRun Ventures war in den ersten Runden auch einer der Investoren von PayPal. Als eBay das Unternehmen 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar erwarb, war es nicht mehr der Investor von PayPal. eBay hat Paypal im Jahr 2015 ausgegliedert und hat heute eine Marktkapitalisierung von rund 140 Mrd. USD.

„Wir haben erhebliche Störungen bei Verbraucherzahlungen von Unternehmen wie Venmo, PayPal und Square Cash festgestellt“, sagte Mitch Kitamura, Geschäftsführer bei DNX Ventures. „Die B2B-Zahlungen in den USA (Business-to-Business) stellen jedoch eine noch größere Chance dar. Gegenwärtig wird mehr als die Hälfte der 25 Billionen US-Dollar an B2B-Rechnungen immer noch in Papierform bezahlt.“

Laut Jeremy Almond, Chief Executive von Paystand, plant das Unternehmen, den Cash-Zyklus des Unternehmens zu digitalisieren und zu automatisieren. Dieser Prozess dauert mindestens einen Monat. Das Unternehmen arbeitet nach einem abonnementbasierten Modell im Gegensatz zu anderen Zahlungsdienstleistern, die nach einem transaktionsbasierten Modell arbeiten.

„Es ist wie Venmo für komplizierte Transaktionen für den Handel“, sagte Almond. „Wir starten die Finanzinfrastruktur neu, da ein Großteil davon bereits vor dem Internet erstellt wurde. Es hält Unternehmen zurück. Wir kommen mit einem neuen Geschäftsmodell auf den Markt, das Payment-as-a-Service. „

Die Plattform automatisiert den Geldkreislauf von der Rechnung bis zum Abgleich und integriert sich in die Datenbanken der Kundenunternehmen.

Almond sagte, dass Paystand Unternehmen mehr als 50% der Kosten für die Annahme von Zahlungen und die Verarbeitung von Rechnungen einsparen und DSO (Days Sales Outstanding) um über 60% senken könnte.

Paystand hat sich mit Unternehmen wie dem in Tokio ansässigen Kreditkartenunternehmen JCB, dem Konsumgüterunternehmen Allied Aerofoam und der Vast Bank zusammengetan. Das Unternehmen sagte auch, seine Kunden seien „zwei der größten Fluggesellschaften, acht der zehn führenden Pharmaunternehmen“ sowie „alle fünf Zweige des US-Militärs“.

Nach Angaben des Unternehmens sind derzeit 160.000 Unternehmen in seinem Zahlungsnetz tätig.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.