Durch Verbrechen im Zusammenhang mit Kryptografie steigt die Internetnutzung in Nordkorea um 300%

Durch Verbrechen im Zusammenhang mit Kryptografie steigt die Internetnutzung in Nordkorea um 300%
Written by:
Ali Raza
15th Februar, 21:34
Updated: 11th März, 08:58
  • Die nordkoreanische Internetnutzung ist um 300% gestiegen, und viele glauben, dass einer der Gründe dafür kryptobezogene kriminelle Aktivitäten sind.
  • Nordkorea ist seit Jahren von Krypto fasziniert. Seine Hacker zielen seit langem auf den Austausch ab und stehlen seit 2015 sogar bis zu 2 Milliarden US-Dollar.
  • Der Missbrauch der Blockchain und der Krypto durch das Land hat bereits erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft, und viele vermuten, dass dies Angst vor dieser Technologie verursachen könnte.

Nordkorea war ein großes Problem für Länder auf der ganzen Welt, aber die USA haben besonders darauf geachtet, ihre Gefahr durch Sanktionen und andere Methoden der Druckausübung zu begrenzen. Trotz der Bemühungen des Landes gelang es dem Schurkenstaat jedoch in letzter Zeit, seine Internetpräsenz massiv auszubauen – Schätzungen zufolge sogar um 300%.

Es wird vermutet, dass die Internetnutzung im Land aufgrund von Verbrechen im Zusammenhang mit Krypto zumindest teilweise angestiegen ist. Der Anstieg der Internetnutzung geht mit dem aggressiven Streben nach „dunklem Geld“ einher. Mehrere Berichte aus den letzten 12 Monaten haben bestätigt, dass Nordkorea ein großes Interesse an Kryptowährung entwickelt hat und die Münzen hauptsächlich durch Internetkriminalität erhalten hat.

Das Land hat auch daran gearbeitet, seine digitalen Waffen zu verbessern, um Sanktionen zu umgehen. Obwohl diese Bemühungen alles andere als unerwartet sind, war ihre Wirksamkeit für geopolitische Analysten auf der ganzen Welt ziemlich schockierend.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nordkorea stiehlt, gräbt und missbraucht weiterhin Kryptowährungen

Bisher scheint es, dass das Land sich hauptsächlich auf eine Datenschutzmünze, Monero, konzentriert hat. Dies ist auch nicht besonders überraschend, da Monero eine Möglichkeit bietet, anonyme Transaktionen zu machen, im Gegensatz zu anderen Kryptos, die verfolgt werden können. Nordkorea hat versucht, XMR auf vielfältige Weise in die Hände zu bekommen, insbesondere durch das Mining.

Aufgrund der Geheimhaltung des Landes ist es jedoch schwierig, die genauen Auswirkungen seiner Aktivitäten abzuschätzen. Die Hacker waren auch besonders beschäftigt mit zahlreichen Hacks, die den Austausch auf der ganzen Welt treffen, vor allem aber in Südkorea.

In einem durchgesickerten UN-Bericht vom September 2019 wurde behauptet, dass es nordkoreanischen Hackern seit 2015 gelungen sei, Kryptowährungen im Wert von rund 2 Milliarden US-Dollar zu stehlen, obwohl das Land solche Anschuldigungen bestritt.

Offensichtlich zog es das Land vor, illegale und dunkle Operationen fortzusetzen, anstatt zu versuchen, Zugang zur globalen Staatengemeinschaft zu erhalten. Mit einer solchen Haltung war die Weltwirtschaft diejenige, die tiefgreifende Konsequenzen hatte. Viele erwarten jedoch, dass sich Nordkoreas mangelnde Veränderung weiter auf die Welt auswirken wird, insbesondere da sich die Einführung von Krypto weiter ausbreitet.

Glücklicherweise scheint sich die Welt bewusst zu sein, dass Nordkoreas Übernahme der Blockchain nicht für den Rest der Branche gilt, was erhalten bleiben sollte, da sonst die Angst vor neuen Technologien ihre Entwicklung und Einführung beeinträchtigen wird.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.