Ad

Der Visa-Beamte sieht Bitcoin als die einheimische Währung des Internets vor

Von:
auf Feb 19, 2020
Aktualisiert: Jun 1, 2022
Listen
  • Der Crypto-Leiter von Visa teilte kürzlich seine Vision von BTC als künftige Heimatwährung des Internets mit.
  • Er bemerkte, dass der niedrige Wert von Satoshis perfekt für Mikrotransaktionen und Zahlungen unter 1 Cent wäre.
  • Solche Transaktionen könnten die Art und Weise revolutionieren, wie Inhaltsersteller für ihre Arbeit bezahlt werden, zumal BTC derzeit in diesem Bereich nicht von Fiat-Währungen abgelehnt wird.

Folge Invezz auf TelegramTwitter und Google News für sofortige Updates >

Laut seiner jüngsten Aussage glaubt der Leiter von Crypto bei Visa, Cuy Sheffield, dass Bitcoin „Sats“ die native Rechnungseinheit im Internet werden könnte. Zumindest glaubt er, dass sie für Einkäufe unter einem Cent verwendet werden könnten. Laut Sheffield könnte dies der Hauptanwendungsfall sein, bei dem kleinere BTC-Einheiten die Fiat-Währungen überschreiten könnten.

Sind Sie auf der Suche nach Signalen und Alarmen von Profi-Händlern? Melden Sie sich kostenlos bei Invezz Signals™ an. Dauert nur 2 Minuten.

Es scheint, als hätte der Head of Crypto des Kreditkartengiganten viel Zeit damit verbracht, über Bitcoin und seine zukünftigen Anwendungsfälle nachzudenken. Sein Tweet kam nicht von alleine, sondern wurde tatsächlich von einem anderen Tweet vorangetrieben, der vom CEO von Coinbase, Brian Armstrong, veröffentlicht wurde.

Armstrong hat einen Thread über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Messaging und Online-Zahlungen gestartet. Infolgedessen startete Sheffield seinen eigenen Thread und kommentierte das Potenzial von Bitcoin bei Mikrozahlungen, insbesondere bei einem funktionierenden Lightning-Netzwerk.

Bitcoin’s Satoshi als Zukunft der Mikrotransaktionen

Copy link to section

Als Teil seiner Argumentation für Bitcoin wies Sheffield darauf hin, dass es nichts gibt, was die Leute derzeit online für weniger als einen Cent kaufen können. Er wies darauf hin, dass solche Einkäufe leicht mit Bitcoin als Zahlungsmethode getätigt werden könnten. Er merkte an, dass das Streamen von Geld eine Möglichkeit sein könnte, wie Ersteller von Online-Inhalten ihre Zahlungen in den nächsten 5 bis 10 Jahren erhalten würden. In diesem Fall sagt er voraus, dass selbst Leute, die sich nicht für Bitcoin interessieren, weiterhin bereit wären, Sats (Satoshis) zu verwenden, um für Online-Inhalte zu bezahlen.

Dies kann Dinge wie das Streamen von Videos, das Trinkgeld für Online-Artikel oder sogar das Hören von Musik umfassen. All dies könnte mit kleinen Mengen an Satoshi bezahlt werden – nicht so viel, wie sich die Leute nicht leisten könnten, und doch genug, damit die Ersteller von Inhalten direkter für ihre Bemühungen belohnt werden.

Er stellt sich das Internet vor, in dem Satoshi-Zahlungen Anzeigen entfernen, Influencer Trinkgeld geben, privaten Messaging-Gruppen beitreten und vieles mehr können. Und da die Beträge möglicherweise der einzige Hundertstel Cent sind, wird es den Benutzern egal sein, ob sie volatil sind oder ihre Satoshis ausgeben.

In der Fiat-Währungsabteilung ist der niedrigste Betrag, den jemand für Trinkgeld oder Spenden verwenden kann, ein Cent, der für eine solche Verwendung möglicherweise noch zu groß ist. Alternativ müsste die US-Regierung einen Sub-Cent schaffen, um das Potenzial von Bitcoin zu erreichen, und dann von den Entwicklern auf globaler Ebene übernehmen lassen.

Krypto