Der Gesetzgeber von New Jersey führt einen neuen Gesetzentwurf zur Regulierung von Krypto-Unternehmen ein

Der Gesetzgeber von New Jersey führt einen neuen Gesetzentwurf zur Regulierung von Krypto-Unternehmen ein
  • Die New Jersey Legislatorin Yvonne Lopez hat eine neue Gesetzesvorlage eingereicht, nach der Krypto-Unternehmen eine Lizenz erhalten müssen, um Geschäfte abwickeln zu können
  • Um sich bewerben zu können, müssen Unternehmen ihre legalen und fiktiven Namen, ihre Lizenzierungshistorie sowie ihre Richtlinien zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung offenlegen
  • Derzeit gibt es keine staatlichen Vorschriften für die Krypto-Unternehmen in New Jersey

Ein Gesetzgeber aus New Jersey führte eine neue Gesetzesvorlage ein, die bei Verabschiedung von Kryptowährungsunternehmen eine Lizenz für die Führung ihrer Geschäfte im Bundesstaat vorschreiben würde.

Die Gesetzesvorlage mit dem Namen „Digital Asset and Blockchain Technology Act“ wird von der New Jersey Assemblywoman Yvonne Lopez gesponsert.

Sein Hauptzweck ist die Verbesserung der Verbraucherschutzgesetze im Kryptoraum, sagte Lopez in der offiziellen Ankündigung. Die Gesetzgebung wurde am 20. Februar laut dem Beitrag auf LegiScan vorgestellt.

Das Gesetz besagt, dass Krypto-Unternehmen die Erlaubnis des New Jersey Department of Banking and Insurance oder eines anderen Staates einholen müssen, der mit den New Jersey-Gesetzen einverstanden ist.

Um die Genehmigung zu erhalten, müssten Unternehmen die legalen und fiktiven Namen offenlegen, die sie für die Führung des Geschäfts verwenden, frühere Lizenzanträge sowie Richtlinien zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Da der Hauptzweck der Rechtsvorschriften darin besteht, den Verbraucherschutz zu stärken, müssten Kryptowährungsunternehmen auch die Bedingungen für ihre Verbraucherkonten, das Gebührensystem, den Grad der Einhaltung der Federal Deposit Insurance veröffentlichen, sowie Daten zu potenziellen Marktrisiken.

Lopez sagte, sie würde es begrüßen, wenn die Kryptoindustrie in New Jersey wachsen würde, dies sollte jedoch nur in den rechtlichen Rahmenbedingungen geschehen.

„In ganz New Jersey gibt es Geldautomaten, an denen Bitcoins ausgegeben werden. Die Menschen sehen und hören davon in ihrem täglichen Leben, aber die meisten sind sich nicht ganz sicher, was es ist “, sagte Lopez in einer Erklärung.

„Wir müssen Maßnahmen ergreifen, um Verbraucher zu schützen, die in Kryptowährung investieren möchten, und gleichzeitig dem Sektor ermöglichen, sich in New Jersey weiterzuentwickeln und zu expandieren.“

Lopez ist der festen Überzeugung, dass die Aktivitäten von Krypto-Unternehmen überwacht werden müssen, da es derzeit keine staatlichen Vorschriften für die Krypto-Industrie in New Jersey gibt.

New Jersey beherbergt derzeit viele kleine Kryptowährungsunternehmen, die aus New York ausgezogen sind, da die aktuellen Investitionsstandards im Bundesstaat für viele Unternehmen zu hoch sind, um sie einzuhalten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.