G-20-Chefs fordern die Länder nachdrücklich auf, mit der Umsetzung der von der FATF festgelegten Krypto-Richtlinien zu beginnen

G-20-Chefs fordern die Länder nachdrücklich auf, mit der Umsetzung der von der FATF festgelegten Krypto-Richtlinien zu beginnen
Written by:
Ali Raza
25th Februar, 14:22
Updated: 11th März, 08:55
  • Laut FATF werden die Börsen die Informationen der Kunden sammeln und übertragen, einschließlich ihrer Namen, Kontodaten und Informationen über ihren Standort.
  • Die Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, im vergangenen Jahr Bestimmungen über die vereinbarte Politik umzusetzen.
  • Die Diskussion auf dem G20-Treffen umfasst die Regulierung von Kryptowährungen und Stallmünzen.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Die G20 hat den Ländern geraten, die von der Financial Action Task Force (FATF) festgelegten Kryptostandards umzusetzen.

Während eines Treffens an diesem Wochenende in Riad, Saudi-Arabien, sagten die G-20-Finanzchefs: „Aufbauend auf der Erklärung der Staats- und Regierungschefs von 2019 fordern wir die Länder dringend auf, die kürzlich verabschiedeten Standards der Financial Action Task Force (FATF) für virtuelle Vermögenswerte und verwandte Anbieter umzusetzen . ”

Im Juni letzten Jahres veröffentlichte die FAFT die letzten Kryptorichtlinien, die die Länder verabschieden sollten. Es sieht vor, dass der Austausch für die Erfassung und Übertragung von Kundeninformationen während der Transaktionen verantwortlich ist. Die Kundeninformationen enthalten Details zu ihrem Standort, ihrer Kontonummer und ihren vollständigen Namen. In einem Teil der Informationen werden auch die Details des Begünstigten des Urhebers und dessen Kontonummern aufgeführt.

Mitglieder haben bereits zugesagt, die Politik umzusetzen

Im Juli letzten Jahres unterstützten die G-20-Mitglieder die Politik, und mehrere Mitgliedsländer verpflichteten sich, die Bestimmungen der Politik ab diesem Jahr umzusetzen.

Bei dem Treffen in Riad haben die Chefs die im Oktober eingegangene Verpflichtung in Bezug auf Stallmünzen erneut überprüft und darauf hingewiesen, dass solche Projekte neu bewertet werden, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Die G-20-Chefs bekräftigten:

Wir sind uns der Notwendigkeit bewusst, die weltweiten grenzüberschreitenden Zahlungsvereinbarungen zu verbessern, um kostengünstigere und schnellere Überweisungen zu ermöglichen. Wir fordern das FSB (Financial Stability Board) in Abstimmung mit dem Ausschuss für Zahlungen und Marktinfrastrukturen (CPMI) und anderen relevanten Normungsgremien und internationalen Organisationen auf, einen Fahrplan zur Verbesserung der globalen grenzüberschreitenden Zahlungsvereinbarungen bis Oktober 2020 zu entwickeln.

Die G-20-Mitglieder haben ernsthaft an Modalitäten gearbeitet, um die regulatorischen Probleme von Stallmünzen zu lösen. Und viele Mitgliedsländer erwarten eine Aktualisierung der Vorschriften, wenn das nächste G-20-Treffen im April dieses Jahres stattfindet.

Als die Gouverneure der Zentralbank und die G-20-Finanzminister letzte Woche ihr G-20-Treffen abhielten, diskutierten sie über Stall-Münzen und Kryptowährungen. Sie wiesen auch darauf hin, dass das Fiscal Stability Board eine Antwort auf die Kryptoregulierung für Länder geben wird, die die Kryptowährungsregulierung in ihren jeweiligen Ländern implementieren möchten.

G20 diskutiert Kryptoregulierung

Eine der wichtigsten Tagesordnungen des G20-Treffens ist die Regulierung der Kryptowährung. Abgesehen von der Regulierung von Kryptowährungen wurden Probleme im Zusammenhang mit Stallmünzen wie der Facebook-Libra aufgeworfen.

Am zweiten Tag des Treffens erklärten die Finanzchefs, dass „das globale Wirtschaftswachstum in den Jahren 2020 und 2021 voraussichtlich leicht anziehen wird“. Sie erklärten außerdem: „Wir werden die globale Risikoüberwachung verbessern, einschließlich des jüngsten Ausbruchs der COVID-19-Coronavirus-Krankheit.“

Die G-20 warten auf Berichte internationaler Gremien wie der FAFT, des Internationalen Währungsfonds (IWF) und des Financial Stability Board (FSB).

Aus den Berichten können die G-20-Chefs eine Entscheidung über die Kontrolle und Regulierung von Kryptowährungen und Stallmünzen treffen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.