Niederländische Behörden verhaften 2 Personen wegen Geldwäschevorwürfen

Niederländische Behörden verhaften 2 Personen wegen Geldwäschevorwürfen
Written by:
Michael Harris
25th Februar, 10:24
  • Die Fiscal Intelligence and Investigation Services der Niederlande haben am Montag zwei Personen festgenommen, die angeblich Millionen von Euro gewaschen haben
  • Einer der Verdächtigen verwendete den inzwischen aufgelösten Bitcoin-Transaktionsbecher Bestmixer.io
  • Die zweite Person wurde wegen angeblich gewaschener fast 2,1 Millionen Euro festgenommen
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Niederländische Beamte der niederländischen Fiscal Intelligence and Investigation Services (FIOD) haben letzte Woche zwei Männer festgenommen, die angeblich Millionen von Euro in Kryptowährung gewaschen haben, sagten die Joint Chiefs of Global Tax Enforcement (J5) in einer Erklärung.

Einer der Angeklagten hatte laut der Erklärung von J5, einer globalen gemeinsamen operativen Gruppe zur Bekämpfung der Steuerkriminalität, das nicht mehr existierende Bitcoin-Mischwerkzeug Bestmixer.io verwendet. J5 besteht aus Australien, Großbritannien, den USA, Kanada und den Niederlanden.

„Anhand der verwendeten Bitcoin-Adresse konnte das Untersuchungsteam die IP-Adresse identifizieren“, heißt es in der Erklärung.

„Der Bestmixer-Service wurde wahrscheinlich verwendet, um Einnahmen zu verbergen und zu waschen. Im Rahmen dieser Strafverfolgungsmaßnahmen wurden digitale und physische Geschäftskonten beschlagnahmt. “

Während der Untersuchung gelang es den Behörden, Bitcoin-Adressen zu finden, was sie zu einer IP-Adresse führte, was zur Festnahme führte. Die Verdächtigen verwendeten den Bitcoin-Mixer, um die digitalen Gelder abzudecken und zu waschen. Die Behörden haben die mit den Angeklagten verbundenen physischen Bankkonten und digitalen Konten beschlagnahmt.

FIOD beschlagnahmte und schloss bestmixer.io im Mai 2019. Während des Vorgangs sammelten die niederländischen Behörden eine große Menge von Benutzerdaten in IP- und Bitcoin-Adressen, die FIOD Ende 2019 auf dem Steuergipfel in Los Angeles mitteilte.

„Im November 2019 organisierten die J5-Länder in Los Angeles, Kalifornien, eine“ Crypto Challenge „“, sagte J5. „Während der Herausforderung teilte das FIOD Daten mit, die am 22. Mai 2019 während der Untersuchung des Kryptodienstleisters Bestmixer.io beschlagnahmt worden waren. Aufgrund dieser Daten kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere internationale Untersuchungen der J5-Länder folgen werden. “

In der Erklärung hob J5 auch die Verhaftung eines anderen Mannes hervor, der angeblich fast 2,1 Millionen Euro gewaschen hat.

„Der Verdächtige tätigte große Einkäufe mit einer Kryptokreditkarte, die der niederländischen Steuer- und Zollverwaltung aufgrund seines Einkommens und Vermögens nicht erklärt werden konnte. Mit dieser Karte hat er auch mehrere große Abhebungen vorgenommen, darunter 10.000 Euro in bar “, fügte J5 in der Erklärung hinzu.

Weitere ähnliche Verhaftungen könnten folgen, da J5 weitere Ermittlungen nicht ausschließt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.