Die finnischen Behörden HODLing haben die BTC beschlagnahmt, aber es ist nicht das, das Sie denken

Die finnischen Behörden HODLing haben die BTC beschlagnahmt, aber es ist nicht das, das Sie denken
Written by:
Ali Raza
27th Februar, 10:20
Updated: 11th März, 08:55
  • Die finnische Zollbehörde besitzt derzeit beschlagnahmte Bitcoins im Wert von rund 15 Millionen US-Dollar, kann diese jedoch nicht verkaufen.
  • Abgesehen von der Tatsache, dass die Regierung des Landes den Verkauf dieser Münzen verboten hat, möchte die Agentur selbst nicht, dass sie wieder in die Hände von Kriminellen gelangen.
  • Die größte Sorge der Agentur in Bezug auf die Münzen ist ihre Verwendung bei der Geldwäsche, eine Befürchtung, die sie mit vielen anderen Nationen teilt.

Jüngsten Berichten zufolge verfügt die finnische Zollbehörde offenbar über eine große Menge an Bitcoin, weigert sich jedoch, diese zu verkaufen. Sein Dilemma liegt in der Tatsache, dass es befürchtet, wofür die Münzen von Kriminellen verwendet werden könnten, wenn sie verkauft und wieder in Umlauf gebracht würden.

Der Zoll des Landes, auch bekannt als Tulli, hat rund 1.666 BTC von verschiedenen Betrügern und anderen Kriminellen beschlagnahmt und versucht seit Jahren, einen Weg zu finden, um das Geld abzuladen. Tatsächlich war im September 2018 sogar eine öffentliche Auktion der Münzen geplant. Sie sind jedoch weiterhin besorgt über die Zukunft der Münzen und befürchten, dass sie wieder in die Hände von Kriminellen gelangen.

Darüber hinaus war die Agentur besorgt über die Aufmerksamkeit, die ein solcher Schritt auf sich ziehen würde, und darüber, ob sie ihre eigene Sicherheit gefährden würde. Der Direktor der Agentur, Pekka Pylkkanen, erklärte, dass sich die Themen aus Tullis Sicht hauptsächlich um Geldwäsche drehen, da die Käufer digitaler Währungen sie angeblich „selten für normale Zwecke verwenden“.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Umgang mit beschlagnahmten Kryptowährungen

Die Münzen wurden ursprünglich im Jahr 2016 beschlagnahmt, als die Agentur einen erfolgreichen Online-Schwarzmarkt zum Scheitern brachte. Damals betrug der Preis für 1 BTC nur 570 US-Dollar, aber damit lag der Wert des beschlagnahmten Betrags immer noch bei rund 950.000 US-Dollar. Heutzutage liegt der Wert bei 15 Millionen US-Dollar, gemäß dem aktuellen BTC-Preis von 9.200 US-Dollar pro Münze.

Dies ist natürlich immer noch nur die Hälfte des Wertes, den die beschlagnahmten Münzen hatten, als BTC an seinem ATH war. Damals betrug der Gesamtwert des Lagers 33 Millionen US-Dollar.

Inzwischen ist Tulli nicht die einzige Regierungsbehörde, die solche Probleme hat. Die US-Regierung selbst hat in den letzten zehn Jahren Hunderte von Millionen an BTC beschlagnahmt, obwohl die US-Regierung nicht auf den Münzen saß – sie verkaufte sie im Laufe der Jahre auf Auktionen und profitierte immer mehr, als der BTC-Wert weiter stieg. Die belgischen Behörden verkauften auch mehrmals große Mengen an Krypto, ebenso wie Großbritannien.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.