Der US-Dollar steigt, da die Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft auf historische Tiefststände fallen

Der US-Dollar steigt, da die Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft auf historische Tiefststände fallen
  • Der US-Dollar-Index stieg, nachdem das Bureau of Labour Statistics die Daten der NFP vom März veröffentlicht hatte.
  • Die Wirtschaft verlor im März mehr als 701.000 Arbeitsplätze, während die Arbeitslosenquote auf 3,8% stieg.
  • Die durchschnittliche Stundenzahl und der durchschnittliche Stundenverdienst sind gesunken, und es könnte noch schlimmer werden.

Der US-Dollar fällt aufgrund enttäuschender NFP-Daten

Der US-Dollar stieg, nachdem das Bureau of Labour Statistics (BLS) die offiziellen nicht landwirtschaftlichen Gehaltslisten für März veröffentlicht hatte. Die Zahlen zeigten, dass die Wirtschaft im März etwa 701.000 Arbeitsplätze verlor, da sich die Coronavirus-Pandemie im ganzen Land ausbreitete. Im Gegensatz dazu verlor die Wirtschaft auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise 2008/09 651.000 Arbeitsplätze.

Der Dollarindex stieg nach schwachen NFP-Daten

Dollar index rises

Nach Angaben des Präsidiums war das größte Opfer der Freizeit- und Gastgewerbesektor, der mehr als 459.000 verlor. Dies liegt daran, dass viele Hotels, Parks und Restaurants wegen der Krankheit geschlossen haben. Andere Sektoren, in denen Arbeitskräfte verloren gingen, waren das verarbeitende Gewerbe, das Baugewerbe und der Bergbau.

Die Überschriftenzahl war geringfügig höher als der von Bloomberg geschätzte Median von 100.000. Die Zahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe ging um 18.000 zurück, während die Zahl der privaten Nichtlandwirte um 701.000 zurückging.

Die Arbeitslosenquote, die die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter misst, die nicht arbeiten, stieg von ihrem früheren historischen Tief von 3,5% auf 4,4%. Die U6, eine genauere Zahl zur Messung der Arbeitslosenquote, stieg von zuvor 7,0% auf 8,7%. Diese Zahl misst die Anzahl der Teilzeitbeschäftigten aus wirtschaftlichen Gründen. Die Teilnahmequote ging von bisher 63,4 auf 62,7 zurück.

In der Zwischenzeit arbeiteten die meisten Arbeiter weniger Stunden, als Unternehmen begannen, sich dem Konzept der Fernarbeit anzuschließen. Viele Unternehmen versuchen auch, so viel Geld wie möglich zu sparen. Die heutigen Daten zeigten, dass die durchschnittlichen wöchentlichen Stunden von 34,4 auf 34,2 gesunken sind, während die Löhne monatlich um 0,4% und auf Jahresbasis um 3,1% gestiegen sind.

Verschlechterung der Beschäftigungssituation in den USA

Die veröffentlichten Zahlen kamen einen Tag, nachdem wir die enttäuschenden Arbeitslosenansprüche erhalten hatten. Nach Angaben des Arbeitsministeriums haben in der vergangenen Woche mehr als 6,6 Millionen Amerikaner eine Arbeitslosenversicherung beantragt. Dies war die höchste jemals aufgezeichnete Zahl. Es war auch höher als die 3,2 Millionen, die in der Vorwoche gemeldet wurden. Insgesamt haben im März mehr als 10 Millionen Amerikaner eine Arbeitslosenversicherung beantragt.

Dennoch besteht das Gefühl, dass das Schlimmste noch kommen wird. Zum Beispiel hat Boeing (NYSE: BA) gestern die freiwillige Übernahme von mehr als 161.000 Mitarbeitern angekündigt. Am selben Tag gab Disney (NYSE: DIS) bekannt, dass Tausende seiner Mitarbeiter suspendiert wurden, die nicht erforderlich waren. Die meisten dieser Mitarbeiter sind in der Parkabteilung tätig, die nicht in Betrieb ist.

Gleiches geschah bei General Electric (NYSE: GE), das die Hälfte seiner Mitarbeiter in der Division General Electric Aviation beurlaubte. Andere Unternehmen, insbesondere im Unterhaltungs- und Kreuzfahrtgeschäft, haben ähnliche Maßnahmen angekündigt. Darüber hinaus kündigte Florida eine landesweite Sperrung an, da die Zahl der Coronavirus-Fälle weiter zunahm.

Alle diese Zahlen wurden im Stellenbericht vom März nicht erfasst. Dies bedeutet, dass sich die Situation im Stellenbericht vom April, der für den 8. Mai geplant ist, wahrscheinlich erheblich verschlechtern wird. Die folgende Grafik zeigt, wie sich die NFP-Daten auf dem Höhepunkt der vergangenen Finanzkrise befanden.

US NFP-Daten während der letzten Finanzkrise

Von Crispus Nyaga
Crispurs Nyaga ist ein Finanzanalyst und Trader mit über 7 Jahren an Erfahrung in der Branche. Er durfte bereits etliche Beiträge für die weltweit führenden Finanzmarken beitragen, darunter Seeking Alpha, MarketWatch, Forbes und Investing.com. Crispus verfügt über ein ausgezeichnetes Verständnis der globalen makroökonomischen und geopolitischen Elemente, ist ein begeisterter Golf Spieler und lebt derzeit in Nairobi mit seiner Frau, Sohn und seinem Neffen.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.