Laut Boeing wird die Produktion in den Werken in Seattle bis auf weiteres eingestellt

Laut Boeing wird die Produktion in den Werken in Seattle bis auf weiteres eingestellt
  • Boeing sagt, dass seine Werke in Seattle bis auf weiteres geschlossen bleiben.
  • Boeing hat bisher 135 seiner Mitarbeiter als positiv auf COVID-19 getestet gemeldet.
  • Avolon stornierte am Freitag die Bestellung von 75 737 Max Flugzeugen, welches Boing bis 2023 liefern sollte.

Die zunehmenden Fälle von Coronavirus in den USA hatten Boeing dazu veranlasst, im März die Schließung seiner Fabriken in der Region Seattle anzukündigen, um die schnelle Ausbreitung des grippeähnlichen Virus zu minimieren und seine Mitarbeiter vor Gesundheitsrisiken zu schützen. Boeing (NYSE: BA) teilte am Montag mit, dass die Produktion in den Fabriken in Seattle auf unbestimmte Zeit eingestellt bleiben wird, da sich das Virus weiterhin in den USA verbreitet.

Die Boeing-Fabriken in Seattle widmen sich der Produktion von Großraumflugzeugen. Das Unternehmen hatte zunächst eine zweiwöchige Abschaltung angekündigt. Am Montag gab der größte US-Flugzeughersteller jedoch bekannt, dass die Abschaltung bis auf weiteres verlängert wird. Boeing sagte:

„Diese Maßnahmen werden vor dem Hintergrund des anhaltenden Fokus des Unternehmens auf die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, der aktuellen Einschätzung der Verbreitung von COVID-19 im Bundesstaat Washington, der Zuverlässigkeit der Lieferkette und zusätzlicher Empfehlungen der staatlichen Gesundheitsbehörden ergriffen.“

Boeing hat bisher 135 Coronavirus-Fälle gemeldet

Der Sprecher von Boeing bekräftigte außerdem, dass der Schritt nicht für die 787 Fabriken in South Carolina gilt. Boeing beschäftigt rund 160.000 Mitarbeiter und hat bisher 135 bestätigte Fälle von Coronavirus in seinen Fabriken gemeldet.

Boeing hatte kürzlich staatliche Beihilfen in Höhe von 48,77 Mrd. GBP (60 Mrd. USD) beantragt. Der US-Kongress genehmigte in der letzten Märzwoche die Coronavirus-Stimulus-Rechnung in Höhe von 1,63 Billionen GBP (2 Billionen USD). Das Hilfspaket enthielt jedoch zunächst keine Angaben zu den für die Luftfahrtindustrie bestimmten Mitteln.

Die finanziellen Herausforderungen von Boeing häufen sich, seit der weltberühmte 737 Max Jetliner im März 2019 nach zwei tödlichen Unfällen, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen, ‚geerdet‘ wurde. Da die Pandemie die Produktion in seinen Werken weiter stoppt, greift Boeing nun auf Kostensenkungsstrategien zurück. Das Unternehmen hat die Dividendenzahlungen im März ausgesetzt und bietet seinen Mitarbeitern derzeit freiwillige Urlaube an, um die Ausgaben weiter zu senken.

Avolon storniert Bestellung für 75 ‚737 Max‘ Flugzeuge

Eine der führenden Flugzeugleasinggesellschaften, Avolon, stornierte am Freitag ihre Bestellung für vier Airbus A330-Jets und 75 737 Max, die Boeing bis 2023 ausliefern sollte.

Boeing notiert derzeit mit 111,69 GBP an der Börse um rund 60% niedriger als im Vorjahr. Aufgrund der Tragödie von 737 Max wurde die Performance im Jahr 2019 nicht besser gemeldet, da die Aktie im vergangenen Jahr im Durchschnitt nahezu unverändert blieb.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Boeing eine Marktkapitalisierung von 63 Mrd. GBP.

Von Wajeeh Khan
Mr. Khan spezialisiert sich im Gebiet des Gesundheitswesen, ist jedoch auch ein Trader aus tiefster Leidenschaft. So fokussierte er sich auf zwei Hobbys, nämlich auf das Schreiben und das Traden in seiner später Jugend. Heute ist er ein professioneller Trader und Redakteur mit bereits über 5 Jahren an Erfahrung in den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Khans Leidenschaft ist leicht erklärt: Er möchte seinen Lesern aufschlussreiche und wissenswerte Artikel liefern, damit diese deren Portfolio bestmöglich zu deren Gunsten aufstocken können.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.