FSB gibt neue Regeln für Stallmünzen, einschließlich Libra, heraus

FSB gibt neue Regeln für Stallmünzen, einschließlich Libra, heraus
Written by:
Ali Raza
14th April, 23:03
Updated: 28th April, 14:17
  • Die G20-Aufsicht für Volkswirtschaften, der FSB, hat soeben 10 neue Regeln für Stablecoins veröffentlicht.
  • Die neuen Regeln sollen globale Stablecoins, wie Libra von Facebook, regulieren.
  • Das FSB will sie für die Bewältigung aktueller und zukünftiger Risiken im Zusammenhang mit Stablecoins einsetzen.

Der FSB (Financial Stability Board), der als Regelkoordinator für die Volkswirtschaften der G20 (Gruppe der 20) fungiert, gab neue Empfehlungen für globale Stablecoins heraus. Der Zweck der Regeln besteht darin, frühzeitig Regelungen für Projekte wie die Libra von Facebook zu schaffen.

Der FSB stellt Regeln für globale Stablecoins auf

Die G20-Aufsicht gab insgesamt 10 hochrangige Empfehlungen heraus. Die neuen Regeln wurden heute, am 14. April, als Teil eines 67-seitigen Berichts veröffentlicht.

Das FSB erklärte: „Die Empfehlungen zielen darauf ab,die potenziellen Risiken bei der Verwendung von GSCs [global stablecoins] als Zahlungsmittel und/oder Wertaufbewahrungsmittel sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene zu mindern und gleichzeitig verantwortungsbewusste Innovationen zu unterstützen und den Rechtsordnungen genügend Flexibilität für die Umsetzung inländischer Ansätze zu bieten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zu den Nationen, die die G20 bilden, gehören Argentinien, Brasilien, die USA, Kanada, Mexiko, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Russland, Saudi-Arabien, die Türkei, China, Indien, Indonesien, Südkorea, Australien, Japan, Südafrika und die EU.

Die Aufsichtsbehörde fuhr fort und sagte, ihr Ziel sei es, Vorschriften zu erlassen, die in einem angemessenen Verhältnis zu den Risiken stehen, die Stable Coins darstellen. Sie will aber auch überlegen, wie sich die Risiken in Zukunft ändern könnten. Sie stützten die Vorschriften auf das Prinzip „same business – same risks – same rules“. Was die den Stablecoins zugrundeliegende Technologie betrifft, so wurde diese nicht berücksichtigt.

Wie lauten die Regeln?

Wie bereits erwähnt, gibt es insgesamt 10 Regeln, die wie folgt lauten:

1. Die Behörden sollten über die erforderlichen Befugnisse und Instrumente sowie über angemessene Ressourcen verfügen und diese nutzen, um eine GSR-Vereinbarung und ihre multifunktionalen Aktivitäten umfassend zu regeln, zu überwachen und zu beaufsichtigen und die einschlägigen Gesetze und Vorschriften wirksam durchzusetzen.

2. Die Behörden sollten die aufsichtsrechtlichen Anforderungen auf GSC-Vereinbarungen auf funktionaler Basis und in einem angemessenen Verhältnis zu ihren Risiken anwenden.

3. Die Behörden sollten sicherstellen, dass es eine umfassende Regulierung, Aufsicht und Kontrolle der GSR-Vereinbarung über Grenzen und Sektoren hinweg gibt. Die Behörden sollten sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene zusammenarbeiten und sich untereinander koordinieren, um eine effiziente und wirksame Kommunikation und Konsultation zu fördern, um sich gegenseitig bei der Erfüllung ihrer jeweiligen Mandate zu unterstützen und eine umfassende Regulierung, Aufsicht und Kontrolle der GSR-Vereinbarung über Grenzen und Sektoren hinweg zu erleichtern.

4. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die GSR-Vereinbarungen über einen umfassenden Governance-Rahmen mit einer klaren Zuweisung der Rechenschaftspflicht für die Funktionen und Aktivitäten innerhalb der GSR-Vereinbarung verfügen.

5. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die Vorkehrungen des Generalsekretariats des Rates über einen wirksamen Rahmen für das Risikomanagement verfügen, insbesondere im Hinblick auf das Reservemanagement, die operationelle Belastbarkeit, die Cyber-Sicherheitsmaßnahmen und die Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung sowie die Anforderungen an die „Eignung und Angemessenheit“.

6. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die Vorkehrungen des Generalsekretariats des Rates über robuste Systeme zur Sicherung, Sammlung, Speicherung und Verwaltung von Daten verfügen.

7. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die Vorkehrungen des Generalsekretariats des Rates über geeignete Wiederherstellungs- und Lösungspläne verfügen.

8. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die GSR-Vereinbarungen den Benutzern und einschlägigen Interessengruppen umfassende und transparente Informationen zur Verfügung stellen, die zum Verständnis der Funktionsweise der GSR-Vereinbarung, auch in Bezug auf ihren Stabilisierungsmechanismus, erforderlich sind.

9. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die GSC-Vereinbarungen den Benutzern Rechtsklarheit über die Art und Durchsetzbarkeit etwaiger Einlösungsrechte und gegebenenfalls das Verfahren für die Einlösung verschaffen.

10. Die Behörden sollten sicherstellen, dass die Vorkehrungen des Generalsekretariats des Rates alle geltenden Regulierungs-, Aufsichts- und Kontrollanforderungen einer bestimmten Gerichtsbarkeit erfüllen, bevor sie in dieser Gerichtsbarkeit tätig werden, und Systeme und Produkte konstruieren, die sich bei Bedarf an neue regulatorische Anforderungen anpassen können.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.