Apples iPhone-Auslieferungen in China steigen im März auf 2,5 Millionen

Apples iPhone-Auslieferungen in China steigen im März auf 2,5 Millionen
Written by:
Wajeeh Khan
15th April, 12:05
Updated: 28th April, 14:14
  • Die iPhone-Lieferungen von Apple in China steigen von 0,5 Millionen im Februar auf 2,5 Millionen im März.
  • Chinas Think Tank der Regierung sagt, dass im vergangenen Monat 21 Millionen Smartphones in China ausgeliefert wurden.
  • Apple beantragt eine Befreiung von den von der Regierung auferlegten Versandbeschränkungen in Indien.

Regierungsdaten zeigten am Freitag, dass die iPhone-Lieferungen von Apple Inc. (NASDAQ:AAPL) in China im März auf 2,5 Millionen gestiegen sind. Im Februar hatte der US-amerikanische Technikgigant nur 500.000 iPhones in China ausgeliefert, was die schlechteste monatliche Leistung in der Geschichte markierte.

Ausgehend von Wuhan verblasst COVID-19 in China langsam und weckt eine Welle des Optimismus bei den globalen Smartphone-Unternehmen, die auf eine schnelle Erholung der Nachfrage im Land hoffen.

Im März wurden in China insgesamt 21 Millionen Smartphones ausgeliefert

Nach Angaben der China Academy of Information and Communications Technology (CAICT) beliefen sich die gesamten Smartphone-Lieferungen in China im vergangenen Monat auf 21 Millionen Einheiten. Diese Zahl bedeutet zwar eine Verdreifachung der Smartphone-Auslieferungen im Vergleich zum Februar, liegt aber im Vergleich zu den Daten vom März 2019 immer noch rund 20% niedriger.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die strengen Maßnahmen zur Bekämpfung des sich schnell ausbreitenden grippeähnlichen Virus, einschließlich landesweiter Abriegelung und sozialer Distanzierung, brachten die chinesische Wirtschaft in den ersten zwei Monaten des Jahres 2020 fast zum Erliegen. Die Einzelhändler in China begannen Anfang März ihre Geschäftstätigkeit wieder aufzunehmen. Zwar wurde die Mehrzahl der Geschäfte für die Öffentlichkeit wieder geöffnet, doch einige wenige müssen ihren Betrieb noch wieder aufnehmen.

Die Coronavirus-Pandemie breitet sich jetzt jedoch rasch über die Grenzen hinweg aus, wobei Nordamerika und Europa zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts fest im Griff sind. Einzelhändler aus aller Welt sehen sich nun mit vorübergehenden Betriebsstilllegungen konfrontiert, um das Risiko einer schnellen Übertragung des tödlichen Virus zu minimieren. Smartphone-Hersteller hoffen daher auf starke Umsätze in China, die dazu beitragen könnten, den Umsatzrückgang in anderen Schlüsselmärkten aufgrund des anhaltenden Gesundheitsnotstands auszugleichen.

Nach Angaben des CFO der Xiaomi Corp. hat sich der chinesische Markt bisher erfolgreich auf etwa 80% des Niveaus vor dem Virus erholt.

Apple sucht Befreiung von Versandbeschränkungen in Indien

Apple forderte die indische Regierung in einem Schreiben außerdem auf, seine Produkte als eine wesentliche Ware zu betrachten, die von den kürzlich auferlegten Versandbeschränkungen ausgenommen werden soll. Indien ist einer der breitesten Märkte für Apple Inc.

Mehrere Online-Händler in China hatten in der ersten Aprilwoche Rabatte für iPhone 11-Modelle angekündigt. Es ist eine bekannte Strategie von Apple, Drittanbietern zu erlauben, Rabatte in China anzubieten, um die Nachfrage zu steigern.

Apple wird seine vierteljährlichen Finanzergebnisse voraussichtlich am 30. April veröffentlichen.

Mit £227 pro Aktie liegt Apple derzeit an der Börse um etwa 5% unter dem bisherigen Jahresergebnis. Das Unternehmen wird derzeit mit 990 Milliarden Pfund (1,25 Billionen Dollar) bewertet.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.