Peercoin kündigt neue Änderungen an seinem PoS-Belohnungssystem an

Peercoin kündigt neue Änderungen an seinem PoS-Belohnungssystem an
Written by:
Jinia Shawdagor
15th April, 21:33
  • Das neue Belohnungsmodell besteht aus zwei Teilen.
  • Peercoin hofft, dass dieses Modell dazu beitragen wird, das Versprechen von 1 Prozent Inflation pro Jahr einzuhalten.
  • Dieses Belohnungsmodell wird dazu beitragen, die Zahl der aktiven Münzpräger in der Peercoin-Kette zu erhöhen.

Peercoin, ein innovatives Projekt, das das Blockchain-Sicherheitssystem Proof of Stake (PoS) entwickelt hat, hat Änderungen an seinem Belohnungsmodell vorgenommen. Das Projekt stellte diese Nachricht am 11. April in einem Blog-Beitrag vor und wies darauf hin, dass diese Änderungen dazu beitragen sollen, Inflationsprobleme innerhalb seines Ökosystems anzugehen. In dem Blog-Beitrag erklärten die Peercoin-Entwickler, dass sie eine Möglichkeit gefunden haben, die Inflation zu mildern, ohne das Konzept der Münzprägung (Prägung) zu beeinträchtigen.

Gegenwärtig verwendet Peercoin ein Belohnungsmodell, das 1 Prozent Prägeinflation pro Jahr versprach. Als solches erlaubte dieses System den Münzprägeanstalten, ihr 1 Prozent für die Teilnahme an der Blockbildung einzufordern. Dieses Modell hat jedoch seine Unzulänglichkeiten. In der Praxis beanspruchen die Münzprägeanstalten im Peercoin-Netzwerk diese Belohnung nicht, und die Prägung von Peercoin ergibt weniger als 0,5 Prozent pro Jahr.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Infolgedessen beschlossen die Peercoin-Entwickler, diese Beschränkung zu ändern, um das Versprechen einer Erhöhung der Anzahl der Münzen um 1 Prozent pro Jahr zu erfüllen. Dem Blog-Posting zufolge fanden sie einen Weg, diese Änderung umzusetzen, ohne das Konzept der Münzprägung zu untergraben. Dazu gehörte die Ausarbeitung einer Reihe von Regeln, die darauf abzielen, ein Gleichgewicht zwischen großen und kleinen Münzprägestätten zu schaffen, so dass jeder Teilnehmer seinen gerechten Anteil an der Belohnung erhält.

Schaffung eines Belohnungssystems mit zwei Teilen

In der Publikation stellte Peercoin fest, dass seine Entwickler eine Prägeprämie ausgearbeitet haben, die aus zwei Teilen besteht, nämlich dynamisch und statisch. Der statische Teil ist ein einfacher Bruchteil des vorhandenen Münzangebots, der auf die durchschnittlich pro Jahr geprägten Blöcke aufgeteilt wird.

Auf der anderen Seite würde der dynamische Teil die Standard-Münzberechnung verwenden. Das System würde ihn jedoch um einen Multiplikator erweitern, der auf der Gesamtmenge der Münzen basiert, die von den Münzprägeanstalten im vorangegangenen Jahr der Blockbildung beansprucht wurden. Dies bedeutet, dass der dynamische Teil zunimmt, wenn die Beteiligung an der Kette gering ist.

Pro Peercoin werden diese Teile im Verhältnis 75:25 dynamisch:statisch gewichtet. Als solche addieren sie sich zu der versprochenen PoS-Inflation von 1 Prozent pro Jahr, die seit Beginn der Kette im Jahr 2013 im Konsens vereinbart wurde.

Mit diesem Schritt soll die Beteiligung an der Kette erhöht werden

Laut Peercoin würde dieses neue Belohnungsmodell dazu beitragen, die Beteiligung an der Kette zu erhöhen. Denn mehr Beteiligung würde zu einer größeren Belohnung führen. Im Gegenzug hofft das Projekt, dass dieser Schritt dazu beitragen wird, das Versprechen von 1 Prozent der Inflation pro Jahr einzuhalten.

Um schlechte Akteure abzuwehren, die versuchen könnten, dieses System zu manipulieren, haben die Entwickler mehrere Mechanismen eingeführt. So gibt es zum Beispiel ein Minimum von 20 Prozent der für die Teilnahme verwendeten Anzahl. Es gibt auch eine 1-Jahres-Obergrenze für die Prägung, um zu verhindern, dass Münzpräger belohnt werden, die jahrelang inaktiv sind.

Peercoin erwähnte seine Erwartungen an das neue System,

„Alles in allem erwarten wir von dieser Protokolländerung, dass die Zahl der an der Blockbildung kontinuierlich teilnehmenden Minterschiffe erheblich steigen wird, wodurch die Schwierigkeit des Pfahlnachweises und letztlich die Sicherheit der Kette selbst erhalten bleibt. Darüber hinaus wird die Gewährleistung des Inflationsziels von 1% die Peercoin-Wirtschaft dazu anregen, zu wachsen und gute Fundamentaldaten über alle Zeiten hinweg aufrechtzuerhalten“.

Glauben Sie, dass die Änderungen am PoS-Belohnungsmodell von Peercoin dazu beitragen werden, dass das Projekt sein Versprechen von 1 Prozent der Inflation pro Jahr einhalten kann? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Abschnitt „Kommentare“ unten mit.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.