British Petroleum ändert sein 4,5 Milliarden Pfund schweres Alaska-Abkommen nach einem Absturz der Ölpreise

British Petroleum ändert sein 4,5 Milliarden Pfund schweres Alaska-Abkommen nach einem Absturz der Ölpreise
  • British Petroleum verhandelt sein 4,5 Milliarden Pfund schweres Alaska-Abkommen nach einem Absturz der Ölpreise.
  • Mit der überarbeiteten Vereinbarung wird die Restzahlung in Bezug auf Struktur und Phase angepasst.
  • Hilcorp Energy zahlte 402 Millionen Pfund ein, als es den Vertrag mit BP im August 2019 unterzeichnete.

British Petroleum (LON: BP) kündigte am Montag einige Änderungen in den finanziellen Bedingungen seines Alaska-Geschäfts an. Der Ölmulti will sein Alaska-Geschäft für 4,5 Milliarden Pfund an Hilcorp Energy verkaufen. BP führte den jüngsten Absturz der weltweiten Ölpreise als Grund für die Veränderungen an, die zu einem schwächeren Liquiditätsschub als ursprünglich erwartet führen könnten.

BP unterzeichnete den Vertrag mit Hilcorp im August 2019

Das revidierte Abkommen ändert laut BP nichts an der Gesamtüberlegung. Die verbleibende Zahlung wird jedoch in ihrer Struktur und in ihrer zeitlichen Abfolge angepasst. Sie wird nun kleinere Zahlungen in diesem Jahr und eine Vereinbarung über die Aufteilung des Cashflows in der nahen Zukunft umfassen.

British Petroleum verzeichnete am Montag beim frühen Handel einen Anstieg um 1%.

Wie in der ursprünglichen Vereinbarung hatte Hilcorp Energy kurzfristig 3,22 Milliarden Pfund zugesagt, während die restlichen 1,29 Milliarden Pfund später über den Earnout gezahlt werden sollten. Im August 2019 unterzeichnete das Energieunternehmen den Vertrag mit einer Anzahlung von 402 Millionen Pfund.

BP zeigte sich am Montag ebenfalls zuversichtlich, dass die Transaktion bis zum Ende der ersten Hälfte des Jahres 2020 abgeschlossen sein wird.

US-Rohöl-Future-Kontrakte fielen letzte Woche unter $0

Die Coronavirus-Pandemie brachte die Nachfrage nach Rohöl zum Stillstand, was die US-Rohölterminkontrakte zumersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen in der vergangenen Woche unter 0 Dollar drückte.

Der Alaska-Vertrag von BP mit Hilcorp umfasst auch die Trans-Alaska-Pipeline, die sich über 800 Meilen erstreckt, und das Ölfeld Prudhoe Bay, das historisch gesehen das produktivste in den Vereinigten Staaten ist. Nach Abschluss des im vergangenen Jahr unterzeichneten Abkommens wird BP die Region, in der es in den letzten 6 Jahrzehnten tätig war, aufgeben. Der Verkauf trägt laut der britischen Öl- und Gasgesellschaft wesentlich zu ihrem Veräußerungsprogramm bei.

Hilcorp Energy ist ein Unternehmen im Privatbesitz des amerikanischen Milliardärs und Geschäftsmannes Jeffery Hildebrand. Das Unternehmen ist vor allem im hohen Norden der USA tätig, hat sich aber in den letzten Jahren zunehmend auf die Expansion konzentriert.

Mit 311 GBX pro Aktie liegt British Petroleum derzeit an der Börse um etwa 35 % unter dem bisherigen Jahreskurs. Mitte März war die Aktie auf bis zu 234 GBX pro Aktie gefallen. Auch die Performance im Jahr 2019 war mit einem Jahresverlust von rund 6% rückläufig.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat BP eine Marktkapitalisierung von 62,90 Milliarden Pfund und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,50.

Von Wajeeh Khan
Mr. Khan spezialisiert sich im Gebiet des Gesundheitswesen, ist jedoch auch ein Trader aus tiefster Leidenschaft. So fokussierte er sich auf zwei Hobbys, nämlich auf das Schreiben und das Traden in seiner später Jugend. Heute ist er ein professioneller Trader und Redakteur mit bereits über 5 Jahren an Erfahrung in den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Khans Leidenschaft ist leicht erklärt: Er möchte seinen Lesern aufschlussreiche und wissenswerte Artikel liefern, damit diese deren Portfolio bestmöglich zu deren Gunsten aufstocken können.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.