Litecoin Mimblewimble ist bereit zur Integration

Litecoin Mimblewimble ist bereit zur Integration
Written by:
Ali Raza
7th Mai, 18:41
Updated: 7th Mai, 18:42
  • Der Entwickler von Litecoin, David Burkett, berichtete über den Fortschritt wichtiger Projekte.
  • Das Mimblewimble von Litecoin schreitet planmäßig voran, da der Testrahmen abgeschlossen ist.
  • Er verriet auch, dass er die bisher geleistete Arbeit in die Codebasis von LTC integriert.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

David Burkett, der leitende Entwickler des Litecoin Mimblewimble (MW)-Projekts, sprach kürzlich über den Fortschritt des Projekts. Burkett enthüllte, dass es den Entwicklern gelungen sei, ein voll funktionsfähiges Test-Framework zu schaffen. Nicht nur das, sondern sie begannen auch mit der Integration ihrer bisher fertiggestellten Arbeiten in die Codebasis der Litecoin.

In seinem Bericht heißt es: „Ich habe ein funktionales Test-Framework aufgebaut, das gültige Überschriften, Blöcke und Transaktionen erstellt. Ich habe jetzt einige (meist) vollständige End-to-End-Blockvalidierungstests.

Integration von Litecoin Mimblewimble schreitet planmäßig voran

Der Bericht, der am 1. Mai auf dem Litecointalk-Forum veröffentlicht wurde, zeigt, dass das Projekt einen wichtigen Meilenstein erreicht hat. Sein Ziel ist es, Verbesserungen des Datenschutzes von Mimblewimble in das Netzwerk von Litecoin zu implementieren.

Die Fertigstellung des Test-Frameworks sei eine große Sache für das Projekt, laut Burkett. Er behauptet, dass es ihm bereits gelungen sei, einige Validierungstests durch das neue Framework durchzuführen.

Zuvor schätzte Burkett ein, dass Mimblewimble noch in diesem Jahr auf Litecoins Testnet erscheinen wird, wahrscheinlich bis Ende des Sommers. Die neue Aktualisierung fördert die Genauigkeit dieser Vorhersage, da das Projekt einen wichtigen Schritt in Richtung seiner Ziele macht.

Wie bereits erwähnt, begann Burkett damit, die bisher geleistete Arbeit in die Codebasis von Litecoin zu integrieren. Am Anfang fing er mit der ConnectBlock-Logik an. Dies ist ein Code, der für die Validierung von Blöcken zuständig ist. Nach der Validierung werden die Blöcke dem Rest der Kette hinzugefügt.

Grin++ verlässt endlich die Beta

Burkett enthüllte, dass er immer noch nicht entschieden habe, auf welchem Gebiet er als nächstes arbeiten solle. Dennoch sagte er, dass noch viele weitere Tests bevorstehen und dass die Codebase-Integration fortgesetzt wird.

Er sprach auch kurz über das andere Projekt, bekannt als Grin++. Auch dieses Projekt hat kürzlich einen wichtigen Meilenstein erreicht, nämlich den Status des Release Candidate v1.0.0. Mit anderen Worten, es erreichte seine erste Nicht-Beta-Version.

Grin++ ist ebenfalls wichtig aufgrund der Tatsache, dass es die erste Integration des MW-Datenschutzprotokolls enthielt. Dies geschah vor über einem Jahr, im Januar 2019.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.