Ripple steht vor einer weiteren Klage wegen angeblicher Verletzung der Sicherheitsgesetzen

Ripple steht vor einer weiteren Klage wegen angeblicher Verletzung der Sicherheitsgesetzen
Written by:
Jinia Shawdagor
8th Mai, 14:53
  • Bitcoin Manipulation Abatement LLC strebt mit dieser Klage Schadenersatz an.
  • Die Firma hatte zuvor die FTX, eine Börse für Krypto-Derivate, verklagt.
  • Bei Ripple gibt es immer noch langwierige Verfahren, von denen eines bis ins Jahr 2018 zurückreicht.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Ripple, die Firma, die hinter XRP steht, steht vor neuen Anklagen wegen angeblicher Verletzung der Sicherheitsgesetze. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 5. Mai und stellte fest, dass die Firma, die Ripple verklagt, unter dem Namen Bitcoin Manipulation Abatement LLC bekannt ist. Die Anwälte der Firma brachten diesen Fall vor ein US-Bundesbezirksgericht und beschuldigten Ripple, Investoren irrezuführen. Die Anwälte von Bitcoin Manipulation Abatement LLC fügten hinzu, dass Ripple XRP als nicht registriertes Wertpapier verkauft habe.

In den am 1. Mai eingereichten Gerichtsunterlagen verklagte Bitcoin Manipulation Abatement LLC auch den CEO von Ripple, Brad Garlinghouse. Nach Angaben der Firma erhielt Garlinghouse 800 Mio. £ durch den Verkauf und die Vermarktung von XRP als nicht registriertes Wertpapier.

Laut den Klägern gab Ripple eine Vielzahl falscher und irreführender Aussagen zu XRP ab. Infolgedessen trieben die Beklagten angeblich die Nachfrage nach XRP an und erhöhten die Gewinne aus dem Verkauf der Wertmarke. Daher ist Bitcoin Manipulation Abatement LLC der Ansicht, dass Ripple gegen die kalifornischen Wertpapiergesetze sowie gegen die Gesetze über falsche Werbung und unlauteren Wettbewerb verstieß.

Laut dem Bericht erhoben die Kläger diese Anklage gegen Ripple, um Schadenersatz zu erlangen. Darüber hinaus bemüht sich die Firma um weitere Rechtsmittel im Zusammenhang mit den angeblichen Verstößen.

Bitcoin Manipulation Abatement LLC ist berüchtigt dafür, Kryptofirmen zu verklagen

Obwohl Bitcoin Manipulation Abatement LLC im Kryptobereich nicht bekannt ist, ist dies nicht der erste Versuch, Kryptofirmen zu verklagen. Vor Ripple reichte die Firma im vergangenen Jahr eine Klage in Höhe von 120 Mio. £ gegen FTX, eine Börse für Kryptoderivate, ein. Die Firma behauptete, FTX habe den Markt manipuliert und nicht lizenzierte Wertpapiere in den USA verkauft. Dieser Fall wurde jedoch nach einem Monat vor Gericht verworfen.

Infolge des Angriffs auf FTX löste Bitcoin Manipulation Abatement LLC Feedback von hochrangigen Mitgliedern der Kryptogemeinschaft aus. Zum Beispiel twitterte der CEO von Binance, Changpeng Zhao, dass die Klage weit hergeholt sei, da die Kryptogemeinschaft solche Probleme schon vor langer Zeit gelöst habe.

Ripples endlose Klagen

Ripple erhielt eine ganze Reihe von Klagen, von denen einige bis ins Jahr 2018 zurückreichen. Gegenwärtig steht Ripple weiterhin unter dem Vorwurf der Täuschung von Investoren und der Verletzung von Wertpapiergesetzen. Diese Anklagen wurden von den Anwälten des XRP-Investors Bradley Sostack erhoben. Während Sostack Schadenersatz und Entschädigung für Prozesskosten fordert, strebt er in erster Linie die Anerkennung von XRP als Wertpapier an.

Glauben Sie, dass die Anklagen von Bitcoin Manipulation Abatement LLC gegen Ripple Bestand haben werden? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarabschnitt unten mit.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.