GBP/USD steigt nach dem BOE-Zinsbeschluss in die Höhe; US-Arbeitsplatzdaten im Visier

GBP/USD steigt nach dem BOE-Zinsbeschluss in die Höhe; US-Arbeitsplatzdaten im Visier
Written by:
Crispus Nyaga
9th Mai, 17:59
  • Die GBP/USD-Paarung stieg nach dem BOE-Zinsbeschluss.
  • Die Bank beließ die Zinssätze unverändert bei 0,25% und engagierte sich für QE.
  • Im Laufe des Tages wird der Fokus auf die US-Daten zu den Arbeitslosenanträgen gerichtet werden.

Die GBP/USD-Paarung stieg an, nachdem die Bank of England (BOE) ihre Zinsentscheidung bekannt gab. Der Markt reagiert auch auf eine Reihe von schwachen Wirtschaftsdaten aus Großbritannien.

BOE interest rate decision
GBP/USD steigt nach BOE-Zinsbeschluss

BOE-Zinsbeschluss

Die BOE war nach der BOJ, der Fed, der EZB und der RBA die fünfte große Zentralbank, die ihre Zinsentscheidung bekannt gab. Wie bei den vorherigen Banken beschloss die BOE, die Zinssätze auf dem Rekordtief von 0,1% zu belassen, wie es die meisten von Reuters befragten Analysten erwartet hatten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Bank beschloss auch, keine Änderungen an ihrem im März gestarteten quantitativen Lockerungsprogramm in Höhe von 200 Mrd. £ vorzunehmen. Laut Barrons sahen die meisten Analysten keinen Bedarf für eine Aufstockung der Käufe durch die Bank, da das aktuelle Programm noch einen langen Weg vor sich habe. Die Bank erwirbt wöchentlich etwa 13,5 Mrd. £ in Jungsauen, was bedeutet, dass das derzeitige Programm mindestens bis Juli laufen könnte. Zwei Ausschussmitglieder zogen eine weitere Aufstockung der Käufe um 100 Mrd. £ vor.

In einer Erklärung beklagte Gouverneur Andrew Bailey, dass sich die Wirtschaft Großbritanniens aufgrund der derzeitigen Abriegelung verschlechtert habe. Sein Ausschuss geht nun davon aus, dass der Verbrauch der Haushalte in diesem Jahr um etwa 30% zurückgehen wird. Er erwartet auch, dass die Verkäufe um 40% zurückgehen und die Inflation unter dem Ziel von 2,0% bleiben wird. Die Erklärung fügte hinzu:

„Die beispiellose Situation bedeutet, dass die Aussichten für Großbritannien und die Weltwirtschaft ungewöhnlich unsicher sind. Sie wird entscheidend von der Entwicklung der Pandemie abhängen und davon, wie Regierungen, Haushalte und Unternehmen auf die Pandemie reagieren.

In den letzten Wochen haben andere Zentralbanken außerordentliche Maßnahmen zur Stützung der Wirtschaft ergriffen. Die Bank von Japan und die Europäische Zentralbank haben negative Zinssätze und eine unbefristete quantitative Lockerung eingeleitet. Diese Zentralbanken haben auch das Netz ihrer Asset-Käufe ausgeweitet, um risikoreiche Vermögenswerte wie Schrottanleihen einzubeziehen.

GBP/USD reagiert auf eine Reihe schwacher Wirtschaftsdaten

Der Zinsbeschluss der BOE kam zu einer Zeit, in der die Wirtschaftsdaten aus Großbritannien enttäuschend waren. Laut KPMG schrumpfte die Nachfrage nach Arbeitskräften im April so schnell wie seit 22 Jahren nicht mehr. Dies geschah vor allem, weil die meisten Menschen im April zu Hause blieben, da sie sich an die Sperrmaßnahmen der Regierung hielten.

Der Bausektor hat sich laut Markit im April deutlich abgeschwächt. Der PMI des Baugewerbes fiel im April von 39,3 auf ein Rekordtief von 8,2. In der Folge war dies ein Warnzeichen dafür, dass Tausende von Arbeitsplätzen in diesem Sektor in Gefahr sind.

Auch der Dienstleistungssektor ist auf Rekordtiefs gesunken. Die Anfang der Woche veröffentlichten Daten zeigten, dass die PMIs auf den Rekordwert von 13,4 gefallen sind. Der Dienstleistungssektor wurde dezimiert, weil die meisten Unternehmen wie Hotels, Reiseveranstalter und Restaurants nicht tätig waren. Die meisten vom Institute of Directors (IoD) befragten Unternehmen gaben an, dass sie selbst bei einer Aufhebung der Beschränkungen mehr als einen Monat brauchen würden, um wieder auf das Niveau vor der Sperre zurückzukehren.

Laut Reuters erwarten die meisten Analysten, dass die britische Wirtschaft in den drei Monaten bis Juni um etwa 13% schrumpfen wird. Dies wird die schlimmste Quartalsschrumpfung seit Jahrzehnten sein.

Brexit-Herausforderungen steigen

Selbst als die BOE ihre Zinsentscheidung traf, sind Analysten besorgt über Brexit. Die Gespräche gehen langsam voran, und für Großbritannien läuft die Zeit ab. Laut den Übergangsdokumenten hat das Land bis zum 30. Juni Zeit, um bei der EU um eine Verlängerung zu bitten. In früheren Erklärungen hat Boris Johnson ausgeschlossen, eine Verlängerung zu beantragen.

Die größte Herausforderung besteht darin, dass es fast unmöglich ist, in weniger als einem Jahr ein weitreichendes Handelsabkommen auszuhandeln. Schlimmer noch, beide Seiten versuchen, das Unmögliche zu erreichen, indem sie die Verhandlungen Videokonferenz durchführen.

Die beiden Seiten haben mehrere Unterschiede. Zum Beispiel will das Vereinigte Königreich mehrere kleine Abkommen, während die EU auf einem einzigen großen Handelsabkommen besteht. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass das Vereinigte Königreich es ausgeschlossen hat, nach den Regeln und Vorschriften der EU zu arbeiten. Die EU hat ihrerseits erklärt, dass ihre Unternehmen einen zusätzlichen unfairen Vorteil haben, wenn das Vereinigte Königreich seine eigenen Regeln aufstellt.

Die schwachen Wirtschaftsdaten in Verbindung mit den Brexit-Problemen haben viele Anleger dazu veranlasst, ihre Baisse-Wetten auf das Britische Pfund (GBP/USD) zu erhöhen.

GBP/USD Technischer Ausblick

GBP/USD
GBP/USD technische Prognose

Auf dem Vier-Stunden-Chart stieg die GBP/USD-Paarung nach der BOE-Zinsentscheidung. Es bewegte sich auf ein Hoch von 1,2380, was zwischen dem 50% und 38,2% Fibonacci-Retracement-Level liegt. Der Preis liegt immer noch unter der Ichimoku-Wolke und immer noch zwischen der im März gestarteten Handelsspanne. Zu diesem Zeitpunkt könnte diese Konsolidierung eintreten, da der Markt nach wie vor auf weitere Brexit-bezogene Daten wartet.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.