Die Phoenix-Hard Fork von Ethereum Classic ist für Juni vorgesehen

Die Phoenix-Hard Fork von Ethereum Classic ist für Juni vorgesehen
Written by:
Jinia Shawdagor
26th Mai, 14:54
  • ETC Labs plant, dass Hard Fork am 3. Juni stattfinden wird, aber das Datum kann sich noch ändern.
  • Die Phoenix-Hard Fork macht Ethereum Classic vollständig kompatibel mit Ethereum.
  • Phoenix folgt den erfolgreichen Atlantis- und Agharta- Hard Forks der vergangenen Monate.

Ethereum Classic Labs (ETC Labs) und sein ETC Core-Entwicklerteam gaben kürzlich bekannt, dass Ethereum Classic (ETC) eine Hard Fork namens Phoenix durchführen wird. Laut der Ankündigung vom 14. Mai soll dieses Netzwerk-Upgrade im Block 10.500.839 stattfinden. Die Organisation geht davon aus, dass diese Veranstaltung am 3. Juni stattfinden wird. In der Publikation wurde weiter zitiert, dass dieses systemweite Upgrade das Ergebnis eines Konsenses zwischen den Interessengruppen der Ethereum Classic-Gemeinschaft ist.

Laut der Ankündigung soll diese Hard Fork die EVM-Fähigkeiten des Netzwerks verbessern. Darüber hinaus wird Ethereum Classic durch das Upgrade vollständig kompatibel zu seiner Schwesterkette Ethereum. Berichten zufolge wird Phoenix die Upgrades des Ethereum Istanbul-Netzwerks in das Ethereum Classic-Netzwerk aufnehmen. Diese Aktualisierung wird das Hinzufügen mehrerer Opcodes, die seit Ende 2019 in den Ethereum-Netzwerken verwendet werden, zu Ethereum Classic erleichtern. Die Phoenix-Aktualisierung erfolgt, nachdem Ethereum Classic in den letzten Monaten zwei Hard Forks fertiggestellt hat. Diese sind Atlantis und Agharta.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Phoenix-Upgrade soll Transparenz und Zugänglichkeit verbessern

Terry Culver, CEO von ETC Labs, kommentierte die bevorstehende Hard Fork von Phoenix mit den Worten:

„Dieses Upgrade zeigt die robuste Entwicklung, die bei Ethereum Classic im Gange ist, da es sich um die dritte Hard Fork im letzten Jahr handelt; und sie spiegelt den starken Konsens der Gemeinschaft unter den ETC-Akteuren wider. Das Upgrade markiert auch einen wichtigen Wendepunkt für Ethereum Classic, da die Gemeinschaft nun in der Lage ist, mehr Innovationen voranzutreiben, zusammenzuarbeiten und neue technische Beiträge für die ETC- und ETH-Gemeinschaft zu leisten.“

James Woo, der Gründer und Vorsitzende von ETC Labs sagte:

„Dies unterstützt die Gründungsmission von ETC Labs und stärkt unsere Werte der Transparenz, Zusammenarbeit und Zugänglichkeit für alle.“

Der Zeitplan des Hard Fork

In der Ankündigung enthüllte ETC Labs, dass es alle Testnetze erfolgreich in das Phoenix-Upgrade implementiert hat. Das Unternehmen fügte hinzu, dass sich das ETC Core-Entwicklungsteam auf die Mainnet-Aktivierung vorbereite. ETC Labs gab Einzelheiten über den bevorstehenden Phoenix-Hard Fork bekannt und stellte fest, dass der Zeitplan wie folgt aussieht:

  • Mordor TestNet-Aktivierung in Block 999.983, erfolgreich aktiviert am 09. März 2020.
  • Kotti TestNet-Aktivierung in Block 2.200.013, erfolgreich aktiviert am 15. April 2020.
  • Ethereum Classic MainNet-Aktivierung in Block 10.500.839 ab den 03. Juni 2020.

Dieser Zeitplan ist jedoch nicht festgelegt. ETC Labs erklärte, dass das angegebene Mainnet-Aktivierungsdatum sich ändern kann, je näher das Netzwerk dem Aktivierungsdatum kommt.

ETC Labs drängte die Verbraucher weiterhin dazu, ihre Knotensoftware auf forkkompatible Versionen zu aktualisieren. Dazu gehören Core-geth, v1.11.0 oder höher und Hyperledger Besu, v1.4.1 oder höher. Auf diese Weise würden sie zu einem erfolgreichen Fork beitragen.

Glauben Sie, dass die bevorstehende Phoenix Hard Fork dazu beitragen wird, die Preisleistung von ETC zu steigern? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.