Kryptoanleger bevorzugen Altcoins trotz schlechter Performance

Kryptoanleger bevorzugen Altcoins trotz schlechter Performance
  • Kryptoanleger bevorzugen Altcoins trotz der schlechten Performance in den letzten Monaten.
  • Coinbase zeigt, dass 75% der Anleger auf andere Vermögenswerte als Bitcoin setzen.
  • Viele glauben, dass die "altseason" bald kommen wird, und sie betrachten die BTC als ein stabiles Vermögen.

Neue Daten, die von der größten Krypto-Börse Coinbase veröffentlicht wurden, zeigen interessante Details über das Interesse von Investoren an Krypto. Es scheint, dass viele Altcoins trotz ihrer schlechten Performance immer noch recht stark nachgefragt werden.

Investoren glauben, dass die ‚altseason‘ kommt

Wie viele wahrscheinlich bemerkt haben, haben Altcoins mehrere Monate lang besonders schlechte Ergebnisse erzielt. Tatsächlich ist dies einer der Gründe, warum Bitcoin es geschafft hat, so dominant zu werden. Die Münze erreichte kürzlich ihren Jahreshöchststand, da die Anleger weiterhin Altcoins aufgaben und ihre Gelder auf die erste Krypto-Münze der Welt verlagerten.

Zumindest war das ein weit verbreiteter Glaube. Die neuen Daten zeigen jedoch, dass sie nicht ganz korrekt sind und dass viele Investoren am Ende Altcoins kaufen.

Warum das so ist, kann niemand mit Sicherheit sagen, aber die populäre Theorie dreht sich um den Glauben, dass die „altseason“ schließlich kommen wird. Im Grunde erwarten die Investoren, dass die Altcoins schließlich in die Höhe schnellen werden, ähnlich wie im Jahr 2017. Sollte dies geschehen, würden viele von ihnen mit großen Gewinnen rechnen.

Im Moment ist Bitcoin jedoch mit einer Quote von 67% immer noch sehr dominant. Während die BTC-Dominanz normalerweise ebenso Veränderungen unterworfen ist wie der Preis der Münze selbst, konnte sie sich nun schon seit einigen Tagen ungefähr auf diesem Niveau halten.

Außerdem liegt dieser Wert nur geringfügig unter dem aktuellen Jahreshöchststand der Münze von 68%, den sie vor etwa 2 Wochen verzeichnete. Verglichen mit den Jahrestiefstständen, die unter 60% lagen, stellt der aktuelle Stand jedoch eine deutliche Verbesserung dar.

75% der Investoren weichen von Bitcoin ab

Es scheint, dass viele Investoren Bitcoin aufgrund seiner Größe, Geschichte, Liquidität, seines Namens und anderer ähnlicher Aspekte als die Anlage mit dem geringsten Risiko ansehen. Im Moment scheinen die Anleger optimistisch zu sein, weshalb sie Altcoins eine Chance geben. Sie sind jedoch bereit, zu BTC zurückzukehren, falls etwas passiert.

Coinbase stellte jedoch fest, dass etwa 75 % der Anleger auf seiner Plattform bereit sind, in andere Vermögenswerte als Bitcoin zu investieren und ihre Portfolios zu diversifizieren. „Von den Kunden mit mindestens 5 Käufen beginnen 60% mit Bitcoin, aber nur 24% bleiben ausschließlich bei Bitcoin. Insgesamt kaufen über 75 % schließlich andere Vermögenswerte“, so die Börse.

Von Ali Raza
Ali ist ein Journalist mit Erfahrung im Web-Journalismus und Marketing. Er hat einen Masterabschluss in Finanzen und schreibt gerne über Kryptowährungen und Fintech. Alis Artikel wurden bereits in einer Reihe von Krypto-Publikationen veröffentlicht.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.