Berkshire Hathaway reduziert seine Beteiligung an Goldman Sachs um 84%

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mai 28, 2020
Updated: Jun 23, 2020
  • Berkshire Hathaway reduziert seine Beteiligung an Goldman Sachs von 12 auf 1,9 Millionen Aktien.
  • Das Unternehmen von Warren Buffett hat vor kurzem auch 100% seines Anteils an US-Fluggesellschaften verkauft.
  • Der US-multinationale Mischkonzern verfügte am Ende des 1. Quartals über 112,87 Mrd. £ an liquiden Mitteln.

Ein am Freitag eingereichter Zulassungsantrag enthüllte, dass Berkshire Hathaway (NYSE:BRK.B) seine Investition in Goldman Sachs im 1. Quartal um 84% gekürzt hat. Zu Beginn des 1. Quartals verfügte das Unternehmen von Warren Buffett über 12 Millionen Aktien von Goldman Sachs. Der bei der SEC eingereichte Antrag kündigte jedoch seine Beteiligung an der US-Investmentbank in Höhe von 1,9 Millionen Aktien zum Ende des 1. Quartals an.

Die Aktien von Goldman Sachs brachen im 1. Quartal um rund 30% ein, da die Coronavirus-Pandemie die Performance belastete. Die Aktien von Berkshire Hathaway fielen im erweiterten Handel am Freitag um weniger als 0,5%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Ursprünglich übernahm Berkshire Hathaway während des Marktcrashs 2008 einen Anteil von 4,11 Mrd. £ (Vorzugsaktien) an Goldman Sachs als Vertrauensbeweis in die multinationale Investmentbank. Im Jahr 2011 löste Buffett die Investition mit einem Gewinn von 2,22 Mrd. £ ein.

Berkshire Hathaway enthielt sich zu diesem Zeitpunkt eines weiteren Kommentars zu den Nachrichten.

Berkshire verkauft seine gesamte Beteiligung an den US-Fluggesellschaften

Das amerikanische multinationale Konglomerat ist derzeit Mehrheitsaktionär einer Reihe anderer Finanzunternehmen, darunter die Bank of America, American Express, Wells Fargo und PNC Financial.

Auf der Jahreshauptversammlung am 2. Mai drückte Buffett seine Zuversicht aus, dass das Bankensystem im Allgemeinen während der Coronavirus-Pandemie kaum Probleme haben wird. Aber im Falle einer anhaltenden Krise, die beispiellose wirtschaftliche Herausforderungen anheizt, könne auch die Finanzkraft der stärkeren Banken auf die Probe gestellt werden, fügte er hinzu.

Die jüngste Maßnahme war jedoch nicht die einzige Anpassung des Portfolios des Unternehmens. Auf seiner Jahresversammlung kündigte Berkshire auch an, 100% seiner Anteile an den US-Fluggesellschaften United, American, Southwest und Delta verkauft zu haben. Die vier großen Fluggesellschaften machen etwa 80% des Flugverkehrs in den Vereinigten Staaten aus. Laut Buffet:

„Es stellte sich heraus, dass ich mich in diesem Geschäft geirrt hatte, wegen etwas, das in keiner Weise die Schuld von vier ausgezeichneten CEOs war.“

Berkshire verfügt über 112,87 Mrd. £ in liquiden Mitteln

Im 1. Quartal, das im März endete, verfügte Berkshire über 112,87 Mrd. £ in liquiden Mitteln.

Nach der Ankündigung verzeichneten Goldman Sachs und Berkshire Hathaway im erweiterten Handel am Freitag einen Rückgang von weniger als 0,5%.

Mit 139 £ pro Aktie liegen die Aktien der Klasse B von Berkshire Hathaway derzeit 25% unter dem bisherigen Kursniveau an der Börse, nachdem sie sich im März von 133 £ pro Aktie erholt hatten. Die Performance im Jahr 2019 war dagegen mit einem Jahresgewinn von rund 13% recht optimistisch.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Berkshire Hathaway eine Marktkapitalisierung von 337,74 Mrd. £.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld