Coinbase unterstützt Tezos in Großbritannien

Geschrieben von: Ali Raza
Juni 2, 2020
  • Coinbase bringt Tezos-Staking-Belohnungen in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Spanien.
  • Laut der Börse konnten die US-Nutzer seit November 2 Mio. $ als Staking-Belohnungen verdienen.
  • Da das Staking eine tolle Chance zur Erzielung eines passiven Einkommens ist, wollen viele Dienste mitspielen.

Coinbase, der größte Kryptowährung-Börse in den USA, beschloss schließlich, Staking-Belohnungen von Tezos (XTZ) nach Europa zu bringen. Die Börse wird sich vorerst auf Großbritannien und drei EU-Länder konzentrieren.

Coinbase wird die XTZ-Staking-Belohnungen nach Europa bringen

Die Ankündigung des neuen Schrittes kam erst gestern, am 28. Mai, als Coinbase mitteilte, dass die Tezos-Belohnungen bald für vier europäische Länder erhältlich sein werden. Außer in Großbritannien wird das Unternehmen die Belohnungen auch in Frankreich, den Niederlanden und Spanien anbieten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Benutzer in diesen vier Ländern können Tezos (XTZ)-Token kaufen und dafür Gewinne erhalten, wenn sie sich dafür entscheiden, sie an der Börse zu hinterlegen und dort zu behalten.

Coinbase gab auch an, dass dieses Feature seit seiner Einführung im November 2019 US-Benutzern über 2 Mio. $ an Belohnungen für das Staking von Münzen eingebracht hat. Mit anderen Worten, es stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit für Tezos-Nutzer dar, ein passives Einkommen zu erzielen, ohne etwas tun zu müssen.

Was ist Staking und was bringt es?

Das Konzept des Krypto-Stakings ist in letzter Zeit recht populär geworden, aber dennoch ist es für viele Benutzer immer noch ziemlich verwirrend. Es funktioniert nur für Kryptoprojekte, deren Blockchains das Proof-of-Stake (PoS)-System verwenden. Grundsätzlich erlaubt das Staking den Netzwerkteilnehmern, ihre eigenen Bestände zur Erwirtschaftung von Gewinnen zu verwenden.

Der Haken daran ist, dass diese Bestände eingesperrt werden müssen, was dazu beiträgt, den Betrieb des Netzwerks aufrechtzuerhalten.

Das System wird von vielen als besser und fortschrittlicher als das von Projekten wie Bitcoin verwendete Proof-of-Work (PoW) angesehen, da PoS-Knoten zur Validierung von Blöcken dienen und nicht zu deren Mining.

Die Auswahl der Blockvalidierer hängt davon ab, wie viele Token der Knoten abgesteckt hat. Der Knotenpunktbetreiber kann entweder selbst Token abstecken oder er kann einen Absteckdienst nutzen, – wie den von Coinbase angebotenen – um seine Position zu verbessern. Im Grunde genommen sperren Coinbase-Benutzer also ihre Token bei Coinbase ein, was den Knotenpunktbetreibern dann einen Vorteil verschafft, wenn es darum geht, zur Validierung eines Blocks zugewiesen zu werden.

Coinbase nutzt seinen Coinbase Custody-Service, um globale Investoren beim Staking zu unterstützen. Als das Staking in der ganzen Welt sehr populär wurde, begannen viele Dienste sich dem Spiel anzuschließen.