Ripple blickt auf Brasilien für den Ausbau seines Überweisungsnetzes

Ripple blickt auf Brasilien für den Ausbau seines Überweisungsnetzes
Written by:
Ali Raza
15th Juni, 16:07
  • Ripple könnte sich in Brasilien etablieren, wie aus einem Interview mit seinem Beamten hervorgeht.
  • Laut dem Beamten Marjan Delatinne plant die Firma, in "exotische Länder" umzuziehen, darunter Brasilien.
  • Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hielt eine Videokonferenz mit dem Präsidenten der Bank von Brasilien.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Das Krypto-Startup Ripple, das Unternehmen hinter XRP, könnte schon bald seine Aktivitäten weiter nach Südamerika ausdehnen. Diese Schlussfolgerung kam nach einem kürzlichen Interview mit Marjan Delatinne, dem Leiter von Global Banking bei Ripple.

Das Interview wurde am 8. Juni auf dem YouTube-Kanal Future of Finance veröffentlicht und bietet einen interessanten Einblick in die Pläne des Unternehmens. Wenn die aus dem Video gezogenen Schlussfolgerungen richtig sind, könnte Ripple als nächstes sein internationales Überweisungsnetzwerk auf Brasilien ausweiten.

Ripple zielt auf „exotische Korridore“ ab

Das Interview behandelte eine Reihe von Themen, darunter auch die ODL-Dienste von Ripple. Während der Diskussion erklärte Delatinne, dass das Unternehmen Pläne habe, seinen Überweisungsdienst auf „exotische Korridore“ auszuweiten.

Dann nannte er ausdrücklich zwei Standorte – die Philippinen und Brasilien – als Märkte, auf denen Einzelpersonen bei Bedarf Gelder bewegen möchten, anstatt Liquidität zu bewahren.

Schließlich arbeitet Ripple bereits mit drei verschiedenen Unternehmen mit Sitz in Brasilien zusammen – Santander, Banco Redimento und Bradesco. Alle drei Unternehmen nutzen das Ripple-Netzwerk für Finanzdienstleistungen, RippleNet.

Dadurch können sie Zahlungen sofort von und nach jedem Ort der Welt senden und empfangen.

Delatinne glaubt auch, dass ODL neben XRP verwendet werden kann, das zwei verschiedene Fiat-Währungen bei internationalen Transaktionen überbrücken kann. Gleichzeitig scheinen ODL-Dienste immer beliebter zu werden.

Im 1. Quartal dieses Jahres hat sich das Netzwerkvolumen von Ripple fast verdreifacht, während die USD-Transaktionen über ODL um rund 300% zunahmen.

Die Regulierungsbehörden überzeugen

Es gibt weitere Anzeichen dafür, dass Ripple sich auf einen Umzug nach Brasilien vorbereitet, unter anderem durch die Ankündigung der Zentralbank des Landes. Der Präsident der Bank, Roberto Campos Neto, hielt kürzlich eine Videokonferenz mit Brad Garlinghouse – dem CEO von Ripple – und drei weiteren Vertretern des Unternehmens ab.

Garlinghouse selbst erklärte in der Vergangenheit, dass Ripple auf die Einhaltung von Vorschriften besteht. Dies war ein Schlüsselfaktor für das Wachstum des Projekts. Das Hauptproblem besteht darin, den Regulierungsbehörden zu erklären, dass durch die Nutzung dieses Netzwerks der Regulierungsrahmen nicht umgangen wird. Wenn sie das einmal verstanden haben, werden sie sich schnell sehr wohl damit fühlen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.