EasyJet kündigt einen überarbeiteten Vertrag mit Airbus an, der die Auslieferung von 24 Flugzeugen verschiebt

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Juni 16, 2020
  • EasyJet kündigt einen überarbeiteten Vertrag mit Airbus an, der die Auslieferung von 24 Flugzeugen verschiebt.
  • Der überarbeitete Vertrag mit Airbus bietet mehr Flexibilität in Bezug auf Kaufoptionen.
  • Die britische Billigfluggesellschaft sieht die Notwendigkeit, ihre Belegschaft um 30% zu reduzieren.

EasyJet (LON: EZJ) sagte am Dienstag, dass es erfolgreich mit Airbus verhandelt habe, die Auslieferung von 24 Flugzeugen zu verschieben. Diese Flugzeuge sollen nun zwischen den Jahren 2025 und 2027 ausgeliefert werden. Die britische Billigfluggesellschaft hob auch hervor, dass Airbus zugestimmt hat, zusätzliche Flexibilität bei anderen Bestellungen anzubieten, da die Fluggesellschaft ihren Schwerpunkt auf einen kleineren Reisemarkt verlagert. EasyJet nahm am Montag nach mehr als zwei Monaten den Flugbetrieb (minimaler Service) wieder auf. Die Fluggesellschaft hofft, die Erholung im Juli zu beschleunigen.

EasyJet hatte im April angekündigt, dass sie sich um eine Verzögerung bei der Auslieferung dieser 24 Flugzeuge bemühen werde. Die Aktien des Unternehmens legten am Dienstag im vorbörslichen Handel um mehr als 6% zu. Mit 8,29 £ pro Aktie liegt EasyJet derzeit an der Börse mehr als 40% unter dem bisherigen Jahreskurs, nachdem es sich von einem Tiefstand von 4,75 £ pro Aktie Anfang April erholt hatte.

EasyJet sieht die Notwendigkeit, 30 % seiner Belegschaft abzubauen

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Laut EasyJet wird die weltweite Nachfrage nach Flugreisen wahrscheinlich nicht vor 2023 wieder das Niveau vor dem Virus erreichen. Die in Großbritannien ansässige Fluggesellschaft sah sich in den letzten Monaten aufgrund der Coronavirus-Pandemie, die die globale Reise- und Tourismusbranche fast zum Erliegen brachte und folglich die Einnahmen von EasyJet schwer belastete, mit neuen finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert. Im vergangenen Monat kündigte EasyJet die Notwendigkeit an, die Belegschaft um 30 % zu reduzieren, was etwa 4.500 Arbeitsplätzen entspricht.

EasyJet-Gründer Stelios Haji-Ioannou hatte das Unternehmen zunächst gezwungen, den Auftrag zu stornieren. Nach der Unterstützung der Aktionäre beschloss die Fluggesellschaft jedoch, den Auftrag zu behalten, die Lieferungen jedoch auf ein späteres Jahr zu verschieben. Die britische Fluggesellschaft sagte letzte Woche, dass zwei ihrer Aufsichtsratsmitglieder im Jahr 2020 zurücktreten werden.

Überarbeiteter Vertrag mit Airbus bietet mehr Flexibilität in Bezug auf Kaufoptionen

EasyJet enthüllte in seiner Erklärung vom Dienstag auch, dass der überarbeitete Vertrag mit Airbus eine neue Option enthält, die es dem Unternehmen ermöglicht, von einer Bestellung von bis zu 7 Flugzeugen zurückzutreten, die zwischen 2022 und 2026 ausgeliefert werden sollen. Der Vertrag bietet auch zusätzliche Flexibilität in Bezug auf die Kaufoptionen. Laut CEO Johan Lundgren von EasyJet:

„Die vereinbarten Änderungen verschieben die Kapazität mittelfristig und setzen gleichzeitig unsere langfristige Strategie fort, unsere ältere Flotte durch die fortschrittliche A320NEO-Familie mit niedrigerem Treibstoffverbrauch zu ersetzen.“

Der überarbeitete Vertrag, kommentierte EasyJet, wird in den Jahren 2025 und 2027 zu zusätzlichen Ausgaben in Höhe von etwa 95 Mio. £ führen. In den kommenden sechzehn Monaten wird der Cashflow des Unternehmens jedoch erheblich von den Stundungen profitieren. Erfahren Sie mehr über Kapitalflussrechnungen.