Royal Mail wird 20% seiner Manager entlassen, um die Finanzen inmitten von COVID-19 zu sichern

Royal Mail wird 20% seiner Manager entlassen, um die Finanzen inmitten von COVID-19 zu sichern
Written by:
Wajeeh Khan
25th Juni, 11:26
  • Royal Mail wird 20% seiner Manager entlassen, um die Finanzen inmitten des COVID-19 zu sichern.
  • Durch diesen Schritt wird Royal Mail im nächsten Jahr 130 Mio. £ an Personalkosten einsparen.
  • Der britische Postdienst meldet einen Rückgang der Jahresgewinne um 31%.

Royal Mail (LON: RMG) sagte am Donnerstag, dass es seine Belegschaft um etwa 2.000 Stellen kürzen wird, um die Finanzen inmitten der Coronavirus-Pandemie abzusichern, die bisher mehr als 300.000 Menschen in Großbritannien infiziert und über 43.000 Tote verursacht hat. Im März zog das Unternehmen seine Prognosen zurück und setzte seine Dividende aus.

Die Aktien des Unternehmens wurden am Donnerstag im vorbörslichen Handel um etwa 3% und bei Marktöffnung um weitere 4% zurückgegangen. Mit 168 Pence pro Aktie verzeichnet Royal Mail im bisherigen Jahresverlauf einen Rückgang von etwa 25% am Aktienmarkt, nachdem es sich von einem Tiefstand von 124 Pence pro Aktie in der ersten Aprilwoche erholt hatte. Erfahren Sie mehr darüber, warum die Preise auf dem Aktienmarkt steigen und fallen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Entlassungen bei Royal Mail werden die Postangestellten nicht betreffen

Nach Angaben des Unternehmens wird sich der Stellenabbau auf Managementpositionen in mehreren Bereichen auswirken, darunter Finanzen, IT, Vertrieb und Marketing. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 9.700 Führungskräfte, von denen etwa 20% bis März 2021 entlassen werden. Das Personal von Royal Mail, das 90.000 Postangestellte umfasst, wird jedoch von der Entlassung nicht betroffen sein. Der Postdienst kündigte Anfang dieser Woche Änderungen der Öffnungszeiten an.

Der Interims-CEO, Keith Williams von Royal Mail, zeigte sich am Donnerstag zuversichtlich, dass die Maßnahme dem Unternehmen im Jahr 2021 Personalkosten in Höhe von 130 Mio. £ einsparen wird. Für die nächsten zwei Jahre, fügte Williams hinzu, will die britische Post ihre Investitionsausgaben um weitere 300 Mio. £ senken. Der CEO sagte jedoch, dass die Entlassung bedauerlich sei und kommentierte dies:

„Wir haben uns verpflichtet, den bevorstehenden Konsultationsprozess sorgfältig und sensibel durchzuführen. Wir werden in dieser schwierigen Zeit eng mit unseren Managern und ihren Vertretern zusammenarbeiten und sie auch beim Übergang in die nächste Phase ihrer Laufbahn unterstützen.“

Royal Mail meldet einen 31%igen Rückgang seines Jahresgewinns

Der ehemalige CEO von Royal Mail, Rico Back, schied im Mai nach einem jahrelangen Kampf mit den in Großbritannien ansässigen Gewerkschaften über ein 1,8 Mrd. £ schweres Umstrukturierungsprogramm aus dieser Funktion aus. Das Unternehmen mit Hauptsitz in London hatte jahrelang mit Gewinnen zu kämpfen, da der Aufschwung des Online-Shoppings den Trend vom Briefversand zum Paketversand verlagerte.

Laut Royal Mail beschleunigte COVID-19 diesen Wechsel weiter, aber das Unternehmen war nicht schnell genug, um auf den Wechsel zu reagieren und eine entsprechende Strategie zu entwickeln. Das Unternehmen verzeichnete einen massiven 31%igen Rückgang seines Jahresgewinns.

Die Schwierigkeiten bei Royal Mail begannen bereits vor dem Ausbruch, als die Lagerbestände 2019 um etwa 20% stiegen. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird der britische Postdienst auf 1,68 Mrd. £ geschätzt und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5,21 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.