FCA: Wirecard UK kann wie gewohnt weiterarbeiten

  • Ali Raza
  • 30th Juni, 14:48
FCA: Wirecard UK kann wie gewohnt weiterarbeiten
  • Die britische FCA gab heute bekannt, dass Wirecard UK wie gewohnt weiterarbeiten kann.
  • Die Finanzaufsicht hat zwar nicht alle Beschränkungen aufgehoben, aber die Firma kann die Kunden wieder bedienen.
  • Die Beschränkungen erfolgten nach einem Bericht, wonach in den Büchern der Hauptfirma 1,9 Mrd. € fehlen.

Großbritanniens Finanzaufsichtsbehörde, die FCA, verhängte kürzlich Beschränkungen gegen die britische Niederlassung des in Deutschland ansässigen Zahlungsunternehmens Wirecard. Die Beschränkungen wurden ursprünglich am 26. Juni in Kraft gesetzt, nachdem in einem Bericht festgestellt wurde, dass in den Konten des Unternehmens bis zu 1,9 Mrd. € fehlen.

Jetzt, nur wenige Tage später, beschloss die EZV, einige der Beschränkungen aufzuheben – genug, damit das Unternehmen weiterhin operieren und seine Kunden bedienen kann.

FCA hebt Beschränkungen auf

Die FCA hat ihre Erklärung am Montag, 29. Juni, veröffentlicht. Sie erklärte, dass sie eng mit dem Wirecard-Büro in Grossbritannien sowie mit anderen Behörden zusammengearbeitet hat. Ziel der Zusammenarbeit war es, sicherzustellen, dass das Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt, die für den weiteren Betrieb notwendig sind.

Nach mehreren Tagen der Zusammenarbeit gab die FCA bekannt: „Wir sind nun in der Lage, Wirecard die Wiederaufnahme der operativen Tätigkeit zu ermöglichen.“

Das Unternehmen erhielt von der FCA die Erlaubnis, Zahlungsdienstleistungen zu erbringen, E-Geld auszugeben und es auf Zahlungskarten zu verteilen. Die Beschränkungen wurden erst heute Morgen um 00:01 Uhr am 30. Juni aufgehoben.

Natürlich wurden nicht alle Beschränkungen aufgehoben, und einige müssen bis auf weiteres in Kraft bleiben. Ein Beispiel dafür sind die Beschränkungen hinsichtlich der Frage, wo Wirecard UK das Geld der Kunden halten kann, oder die Fähigkeit des Unternehmens, eigene Gelder zu transferieren.

Die Nichtaufhebung von Beschränkungen hätte schwerwiegende Folgen haben können

Die Entscheidung der FCA wurde wahrscheinlich auch durch eine Warnung der Interessengruppe für Zahlungen, der Emerging Payments Association, erzwungen. Die Gruppe vertritt mehr als 130 Unternehmen, und sie sagte, dass der Mangel an Zahlungen zu Unternehmenszusammenbrüchen und Arbeitsplatzverlusten führen könnte.

Nach Ansicht der Gruppe musste Wirecard so schnell wie möglich seine normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Die Lockerung der Beschränkungen wurde auch von den Verbrauchern begrüßt, die seit Freitag von ihren Konten ausgeschlossen wurden. Die EZV behauptete zwar, dass die Beschränkungen dem Schutz der Kundengelder dienen sollten, aber die Tatsache, dass die Kunden nicht an ihr eigenes Geld gelangen konnten, brachte viele in eine schwierige Situation.

Die Zustimmung der FCA zur Fortsetzung des Betriebs von Wirecard ist ein Beweis dafür, dass die britische Aufsichtsbehörde diese Probleme erkannt und alles getan hat, um sie zu entschärfen.

Von Ali Raza
Ali ist ein Journalist mit Erfahrung im Web-Journalismus und Marketing. Er hat einen Masterabschluss in Finanzen und schreibt gerne über Kryptowährungen und Fintech. Alis Artikel wurden bereits in einer Reihe von Krypto-Publikationen veröffentlicht.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.