Blockchain-Patentwettlauf läuft mit Alibaba an der Spitze weiter

Blockchain-Patentwettlauf läuft mit Alibaba an der Spitze weiter
Written by:
Ali Raza
2nd Juli, 18:02
  • Alibaba in China ist gemessen an der Zahl der erteilten Blockchain-Patente das weltweit führende Unternehmen.
  • Auf nationaler Ebene haben die USA die Führung übernommen, aber wenn es um einzelne Firmen geht, ist Alibaba unübertroffen.
  • Ein neuer Bericht zeigt auch, dass die Zahl der Patente pro Jahr stark ansteigt.

Jüngsten Daten zufolge, die von Chinas Patent Protection Association veröffentlicht wurden, scheint der E-Commerce-Gigant des Landes, Alibaba, das Blockchain-Patentwettlauf anzuführen. Tatsächlich ist Alibaba nicht nur in China führend – sondern im globalen Maßstab.

Der Bericht der Patent Protection Association mit der Bezeichnung „Blockchain Global Patent Authorisation Report 2020“ behauptet, dass es insgesamt 3924 blockchain-bezogene Patente in der Welt gibt. Rund 39% davon gehören Unternehmen mit Sitz in den USA, was eine ganze Menge ist

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Vergleich dazu hält China selbst nur 19% des Gesamtbetrags. Korea steht mit 21% aller Patente nur etwas besser da. Doch während China auf globaler Ebene nur einen kleinen Anteil hält, hat sein eCommerce-Riese Alibaba bei der Zahl der Patente pro Unternehmen definitiv die Führung übernommen.

Alibaba besitzt bis zu 212 Blockchain-Patente. Im Vergleich dazu hat sogar IBM selbst nur 136. Chinas anderer riesiger Web-Gigant, Tencent, hat sogar noch weniger – nur 42.

Ein weiterer großer Patentinhaber ist Korean Coinplug, der 107 Patente im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie besitzt. Das ist zwar eine ganze Menge, aber immer noch nur die Hälfte von dem, was Alibaba besitzt.

Blockchain-Patente pro Jahr steigen ebenfalls

Dies ist an sich schon beeindruckend, aber es ist auch erwähnenswert, dass die Zahl der Blockchain-Patente pro Jahr selbst in die Höhe schießt.

So wurden beispielsweise im vergangenen Jahr weltweit insgesamt 1799 Blockchain-Patente erteilt. Im Jahr 2020 gab es jedoch 1257 davon vor dem 14. Mai.

Es gab auch viele Patente, die große Unternehmen in anderen Gerichtsbarkeiten erhielten, und nicht nur in denen, in denen sie ihren Sitz haben. Zum Beispiel hat Alibaba zwar 212 Patente, die in China ausgestellt wurden, aber rund 126 davon wurden auch in den USA bestätigt.

Es ist klar, dass das Wettrüsten um Blockchain-Patente in der ganzen Welt weitergeht und dass China und die USA die führenden Nationen sind.

Dies ist natürlich keine Garantie dafür, dass diese Länder die Führung im Blockchain-Tech-Sektor übernehmen werden. Schließlich sind historisch gesehen viele Blockchain-Patentanmeldungen gescheitert.

Erwähnenswert ist auch, dass die große Zahl von Patenten aus China wahrscheinlich auch darauf zurückzuführen ist, dass die Regierung das Anmeldeverfahren subventioniert. Das hat zur Folge, dass Unternehmen nach bestimmten Patenten für den Prozess nicht bezahlen müssen, was besonders für Start-ups hilfreich ist.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.