Ethereum-Transaktionsgebühren steigen, aber Vitalik Buterin hat eine Lösung

Ethereum-Transaktionsgebühren steigen, aber Vitalik Buterin hat eine Lösung
Written by:
Ali Raza
2nd Juli, 18:35
Updated: 2nd Juli, 18:36
  • Die Ethereum-Transaktionsgebühren sind in letzter Zeit stark gestiegen und setzen damit den Anfang dieses Jahres begonnenen Trend fort.
  • Vor der Spitze von 510% zum Jahreswechsel betrugen die ETH-Transaktionsgebühren nur 0,06 $.
  • Die Gebühren überschritten 0,37 $, und Vitalik Buterin schlug eine kurzfristige Lösung vor, bis ETH 2.0 kommt.

Die durchschnittlichen Transaktionsgebühren von Ethereum sind in jüngster Zeit stark angestiegen und haben ein Zweijahreshoch erreicht. Hinzu kommt, dass das Ethereum-Netz nach wie vor unter starker Überlastung leidet.

Als alle nach einer Lösung bei Vitalik Buterin suchten, bestätigte der Schöpfer von Ethereum, dass die Off-Chain-Skalierungslösung des Projekts für die nächsten zwei Jahre ausreichen müsse.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Ethereum-Gebühren steigen

Buterins Erklärung kam am 30. Juni, und sie bedeutet im Grunde genommen, dass Ethereum sich mit dem begnügen muss, was es derzeit hat. Dies würde so lange dauern, bis das größte Upgrade des Projekts, Ethereum 2.0, endlich seine lang erwartete Markteinführung erlebt.

Währenddessen wird die ETH wahrscheinlich weiter kämpfen. Während das Projekt die meiste Zeit mehr als fähig ist, mit Transaktionsgebühren umzugehen, gab es am 28. und 29. Juni Probleme.

Während dieser Zeit stiegen die durchschnittlichen Transaktionsgebühren um 60%. Die Gebühr stieg von 0,23 $ auf bis zu 0,37 $. Der Anstieg war ebenfalls recht plötzlich und unerwartet, obwohl er eine Fortsetzung der seit Jahresbeginn erfolgten Erhöhung um 510% darstellt. Vor diesem weitaus grösseren Anstieg betrugen die ETH-Gebühren nur 0,06 $.

Natürlich ist die Berechnung der durchschnittlichen Gebühr nicht so genau, da sie durch Division der Summe aller Gebühren durch die Anzahl der Transaktionen erfolgt. Ein paar höhere Gebühren könnten leicht zu ungenauen Ergebnissen führen. Die mittlere Gebühr liefert ein vertrauenswürdigeres Bild der Situation.

Buterin hat eine kurzfristige Lösung

Tatsache ist, dass die Kosten für die Nutzung von Ethereum steigen, und Buterin versuchte, einen Einblick in einen kurzfristigen Skalierungsplan zu geben, der dem Projekt helfen könnte.

Einfach ausgedrückt: Sobald Ethereum 2.0 verfügbar ist, sollte es in der Lage sein, große Datenmengen zu verarbeiten. Und nicht nur das, es wird auch in der Lage sein, dies zu tun, bevor es tatsächlich zur Berechnung dieser Daten fähig ist.

In der Zwischenzeit hatte Buterin auch eine Bitte für diejenigen, die „einfach nur Tokens verschieben“.

Der Einsatz eines ZK-Rollup-Tools würde wahrscheinlich viel helfen, insbesondere wenn es darum geht, die mittleren und durchschnittlichen Gebühren für die ETH zu senken.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.