Bank of Japan wird Experimente mit einem digitalen Yen beginnen

Bank of Japan wird Experimente mit einem digitalen Yen beginnen
Written by:
Jinia Shawdagor
4th Juli, 14:31
  • Laut BoJ zielen diese Experimente darauf ab, die Durchführbarkeit und die technische Perspektive eines CBDC zu testen.
  • Die Bank ist noch nicht entschieden, ob sie die Blockchain für ihren digitalen Yen verwenden wird oder nicht.
  • Nach Ansicht der BoJ muss ihr CBDC universell zugänglich und widerstandsfähig gegen Stromausfälle sein.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Die Bank of Japan (BoJ) bereitet sich darauf vor, mit dem Experimentieren mit einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) zu beginnen. Die Bank enthüllte diese Nachricht in einem Bericht vom 2. Juli und stellte fest, dass diese Versuche darauf abzielen, die Durchführbarkeit und die technische Perspektive des CBDC zu prüfen. Mit dieser Ankündigung gibt Japan zum ersten Mal bekannt, dass es mit dem digitalen Yen einen Proof-of-Concept-Prozess durchführen wird. Einen Zeitplan für dieses Pilotprogramm hat die Bank jedoch nicht mitgeteilt.

Dem Bericht zufolge, der als „Technical Hurdles for CBDC“ bezeichnet wird, stellte die Bank fest, dass sie gemeinsam mit anderen Zentralbanken und relevanten Institutionen die Einführung eines CBDC in Erwägung ziehen werde.

Es ist noch nicht bekannt, mit welchen Organisationen die BoJ beabsichtigt, sich an dieser Initiative zu beteiligen. Nichtsdestotrotz enthüllte ein Anfang dieses Jahres veröffentlichter Bericht, dass die Bank zusammen mit den Zentralbanken Schwedens, Grossbritanniens, der Eurozone und Kanadas ein Treffen bezüglich der CBDC’s abhalten wird.

Große Hürden für Japans CBDC

In ihrem Bericht stellte die BoJ fest, dass sie zwei bedeutende technische Hindernisse in Betracht zieht, bevor sie einen CBDC einführt. Diese sind der universelle Zugang und die Belastbarkeit.

Der universelle Zugang bedeutet in diesem Fall, dass jeder, auch Personen ohne Smartphone, Zugang zum CBDC haben soll, sobald er eingeführt wurde. Dies ist eine große Hürde, wenn man bedenkt, dass laut einem Bericht im Jahr 2018 nur 65% der japanischen Bevölkerung über Smartphones verfügten. Nach Ansicht der BoJ ist es von größter Wichtigkeit, vor der Entwicklung des CBDC die Verfügbarkeit für eine Vielzahl von Benutzern zu prüfen.

Andererseits bezieht sich die Belastbarkeit auf die Offline-Verfügbarkeit des CBDC im Falle von Stromausfällen. Für die BoJ ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Benutzer des CBDC in jeder Art von Umgebung darauf zugreifen können, selbst in Notsituationen wie Erdbeben.

Ein Dilemma

Berichten zufolge erwägt das Unternehmen, ob es die Blockchain für seinen CBDC nutzen soll oder nicht.

Die BoJ hob die Vor- und Nachteile von zentralisierten und dezentralisierten Systemen hervor und sagte:

„Sowohl zentralisierte als auch dezentralisierte Typen haben Vor- und Nachteile. […] Im Falle von massiven Transaktionen für Einzelhandelsanwendungen in fortgeschrittenen Ländern ist es besser, den zentralisierten Typ zu wählen. […] In Fällen, in denen der Umfang der Transaktion begrenzt ist und Belastbarkeit sowie die zukünftige Möglichkeiten Vorrang haben, gibt es Raum, den dezentralisierten Typ in Betracht zu ziehen“.

Diese Nachricht kommt, nachdem China Berichten zufolge im April seinen digitalen Yuan in den Städten Shenzhen, Chengdu, Suzhou und Xiongan testete.

Glauben Sie, dass die Entscheidung Japans, mit einem digitalen Yuan zu experimentieren, andere Regierungen auf der ganzen Welt dazu zwingen wird, Krypto zu adaptieren? Teilen Sie uns Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.