USD/SGD in enger Spanne, da die Exporte Singapurs wieder steigen

USD/SGD in enger Spanne, da die Exporte Singapurs wieder steigen
Written by:
Crispus Nyaga
17th Juli, 10:40
  • USD/SGD-Paar hat sich kaum verändert, nachdem Singapur positive Export- und Importdaten veröffentlicht hat.
  • Im Juni stiegen Nicht-Ölexporte um 16,10%, während Importe nach dem rückläufigen Vormonat um 4,8% zunahmen.
  • Daten kamen, nachdem der Gouverneur der Monetary Authority vor schlechtem Wirtschaftszustand gewarnt hatte.

Die USD/SGD-Paarung hat sich heute kaum verändert, als Händler auf die beeindruckenden Handelszahlen aus Singapur reagierten. Das Paar handelt bei 1,3910, was innerhalb der Spanne liegt, in der es sich während der gesamten Woche bewegte.

USD/SGD
USD/SGD in enger Spanne

Singapur-Exporte steigen an

Der Handel Singapurs verbesserte sich im Juni, nachdem er im Mai einen leichten Rückgang erlebt hatte. Nach Angaben von Enterprise Singapore stiegen die Nicht-Öl-Exporte (NODX) des Landes im Juni dieses Jahres um 16,1%, nachdem sie im Mai um 4,6% gesunken waren. Von Reuters befragte Analysten rechneten mit einem Rückgang der Exporte um 2,2%. Die Importe stiegen im Monatsvergleich um 0,50%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der sprunghafte Anstieg der Exporte wurde hauptsächlich durch die Nichtelektronik, zu der Nicht-Währungsgold, Spezialmaschinen und Arzneimittel gehören, angetrieben. Die Nichtelektronik stieg im Juni um 14,5%, nachdem sie im Vormonat um 9% gefallen war. Das Nicht-Währungsgold stieg um 238%.

Auch die Elektronik hatte einen großartigen Monat: Sie stieg im Juni um 22,2%, nachdem sie im Vormonat um 12,4% gefallen war. Dieses Wachstum war hauptsächlich auf Plattenmedienprodukte zurückzuführen, die um 59,8% stiegen. ICs und Telekommunikation stiegen um 29,1% bzw. 37,8%.

Insgesamt stieg der Gesamthandel auf 74,2 Mrd. S$ und lag damit über dem Wert des Vormonats von 70,5 Mrd. S$. Die Gesamtexporte stiegen um 5,6%, während die Importe um 4,8% zunahmen.

Der NODX nach Japan stieg um 94,7%, nachdem er im Mai um 52,9% gestiegen war, und wurde damit zum leistungsstärksten Partner. Es folgte Südkorea, dessen Wachstum um 85,6% stieg. Andere große Performer waren Taiwan, Malaysia und die USA.

Unterdessen gingen die Ölexporte im Jahresvergleich um 60,8% zurück, nachdem sie im Vormonat um 76,2% gesunken waren. Dieser Rückgang war hauptsächlich auf niedrigere Ölpreise und geringere Exporte nach Malaysia, Indonesien und in die Europäische Union zurückzuführen.

MAS-Chef warnt vor Aufschwung

Diese Zahlen kamen zwei Tage, nachdem Ravi Menon, der geschäftsführende Direktor der Monetary Authority of Singapore (MAS), vor der Situation des Landes gewarnt hatte. In einer Pressekonferenz warnte er davor, dass sich das Land immer noch in einer „schlimmen“ Situation befinde, in der die Arbeitslosenquote und die Unternehmenskonkurse voraussichtlich sprunghaft ansteigen würden.

Das Land befindet sich derzeit in der ersten Rezession seit seiner Unabhängigkeit in den 1960er Jahren. Sein Wachstum schrumpfte im zweiten Quartal um 41,2%. Die MAS rechnet daher mit einer Abschwächung der Wirtschaft zwischen 4% und 7%.

Ravi gab die Erklärung ab, als er die Finanzzahlen der Behörde vorlegte. In der ersten Jahreshälfte erzielte die Behörde einen Nettogewinn von 10,6 Mrd. S$ (7,6 Mrd. $), was einem Rückgang von 45% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Behörde wird die Hälfte dieser Gewinne an die Regierung zurückführen und den Rest als Rücklagen speichern. In der Erklärung sagte er:

„Die Erholung wird wahrscheinlich langsam und ungleichmäßig verlaufen und durch erneute Ausbrüche von Infektionen hier oder im Ausland belastet werden. Wir werden in das Jahr 2021 mit einer höheren Verschuldung sowohl im Unternehmens- als auch im Haushaltssektor eintreten, die das Wachstum weiter bremsen wird und zu einer Quelle der Verwundbarkeit werden könnte“.

USD/SGD technischer Ausblick

USD/SGD
USD/SGD technische Prognose

Die USD/SGD-Paarung wird bei 1,3915 gehandelt. Auf der Tages-Chart befindet sich der Kurs unterhalb der exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitte und bewegt sich entlang des 61,8% Fibonacci-Retracement-Levels. Seine Volatilität, gemessen an der Average True Range, ist auf den niedrigsten Stand seit Februar dieses Jahres gesunken. Daher sind die Aussichten für dieses Paar neutral, wobei die wichtigsten Unterstützungs- und Widerstandswerte bei 1,3870 und 1,4000 liegen. Der letztgenannte liegt auch entlang des 100-Tage- und 50-Tage-EMAs.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.