BMW verzeichnet im zweiten Quartal einen Verlust von 207,50 Mio. £.

BMW verzeichnet im zweiten Quartal einen Verlust von 207,50 Mio. £.
Written by:
Wajeeh Khan
5th August, 19:10
  • BMW verzeichnet im 2. Quartal des Geschäftsjahres einen Verlust von 207,50 Mio. £.
  • Sein Automobilsegment verzeichnet einen negativen Wert von 10,4% der EBIT-Marge.
  • BMW erwartet für das Gesamtjahr ein EBIT zwischen 0% und 3%.

Die BMW AG (ETR: BMW) hat am Mittwoch des zweiten Geschäftsquartals einen Verlust verzeichnet. Das Unternehmen führte seine schwache Leistung auf die Coronavirus-Pandemie zurück, die dazu führte, dass seine Fabriken in den letzten Monaten vorübergehend geschlossen wurden. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch auch seine künftigen Prognosen für das Gesamtjahr.

Die Aktien des Unternehmens eröffneten am Mittwoch mit einem Minus von mehr als 2,5% und gingen in der nächsten Stunde um weitere 2% zurück. Mit 50,23£ pro Aktie ist BMW an der Börse seit Jahresbeginn um mehr als 25% gesunken, nachdem es sich von den noch niedrigeren 34£ pro Aktie im März erholt hatte, als die Auswirkungen von COVID-19 ihren Höhepunkt erreicht hatten. Erfahren Sie mehr darüber, warum die Kurse an der Börse steigen und fallen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Automobilabteilung verzeichnet ein Minus von 10,4% der EBIT-Marge

Der Luxus-Autohersteller gab bekannt, das letzte Quartal mit einem Verlust von 207,50 Mio. £ abgeschlossen zu haben, der deutlich unter dem Gewinn von 1,31 Mrd. £ im Vorjahresquartal lag. BMW hat Pläne zum Ausdruck gebracht, seine Blockchain-Supply-Chain-Lösung im März vorzustellen.

Vor Zinsen und Steuern belief sich der Verlust von BMW im zweiten Quartal auf 600,84 Mio. £ gegenüber dem Vorjahreswert von 1,98 Mrd. £ EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern). BMW gab letzte Woche bekannt, dass es mit der Produktion einer elektrischen Variante seines weltbekannten 5 Series, 7 Series und X1 beginnen wird.

Bezogen auf die EBIT-Marge im Automobilgeschäft verzeichnete BMW im zweiten Quartal einen Rückgang auf minus 10,4% gegenüber 6,5% im Vergleichsquartal des Vorjahres.

In seinem Bericht vom Mittwoch wies der deutsche Autohersteller auch auf einen deutlichen Umsatzrückgang von 23,20 Mrd. £ im Vorjahr auf 18,0 Mrd. £ in dem kürzlich abgeschlossenen Quartal hin.

BMW erwartet für das Gesamtjahr ein EBIT im Bereich von 0% bis 3%

BMW hat am Mittwoch auch seine Finanzaussichten für das Geschäftsjahr 2020 bekräftigt. Das Unternehmen erwartet für sein Automobilsegment ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern zwischen 0% und 3%. Für den Gewinn vor Steuern warnt das Unternehmen mit Sitz in München vor einem starken Rückgang im Vergleich zu 2019.

CEO Oliver Zipse von BMW zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass sich die Leistung des Unternehmens in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres voraussichtlich verbessern wird.

BMW hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem jährlichen Plus von rund 4% leicht positiv entwickelt. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat das deutsche multinationale Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 32,50 Mrd. £ und ein Preis-Leistungs-Verhältnis von 7,47.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.