Glencore meldet einen Nettoverlust von 1,97 Mrd. £ im ersten Halbjahr

Glencore meldet einen Nettoverlust von 1,97 Mrd. £ im ersten Halbjahr
Written by:
Wajeeh Khan
6th August, 15:09
  • Glencore weist im ersten Halbjahr einen Nettoverlust von 1,97 Mrd. £ aus.
  • Das Bergbauunternehmen verbucht eine Belastung in Höhe von 2,43 Mrd. £ aufgrund von COVID-19.
  • Der Leiter der Kohlenabteilung der britischen Firma soll zurücktreten.

Glencore plc (LON: GLEN) gab am Donnerstag bekannt, dass das Unternehmen die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres mit einem Verlust abgeschlossen habe, da die Coronavirus-Pandemie die Leistung belastete und niedrigere Preise zu erheblichen Beeinträchtigungen führten. Glencore verzeichnete eine Nettoverschuldung von 14,96 Mrd. £, die die erwartete Spanne von 7,59 Mrd. £ bis 12,15 Mrd. £ überstieg.

Die Aktien des Unternehmens eröffneten am Donnerstag mit einem Minus von etwa 2% und gingen in der nächsten Stunde um weitere 1,5% zurück. Glencore gibt derzeit 186 Pence pro Aktie aus, was einem Rückgang von über 20% im bisherigen Jahresverlauf entspricht. Im März sind die Aktien des Unternehmens auf 112 Pence pro Aktie gefallen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Glencore verzeichnet eine Belastung von 2,43 Mrd. £ aufgrund von COVID-19

Glencore meldete am Donnerstag einen Nettoverlust von 1,97 Mrd. £ im ersten Halbjahr. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte das Bergbauunternehmen einen Gewinn von 171,56 Mio. £ erzielt. Das Unternehmen schrieb seinen Verlust einer massiven Belastung in Höhe von 2,43 Mrd. £ zu, die auf die Unsicherheit von COVID-19 zurückzuführen ist, die in den letzten Monaten zu niedrigeren Rohstoffpreisen geführt hat. Im Dezember 2019 wurde Glencore wegen mutmaßlicher Bestechung untersucht.

In Bezug auf das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen) verzeichnete das an der FTSE 100 notierte Unternehmen einen Rückgang von 4,24 Mrd. £ im Vorjahr auf 3,67 Mrd. £ im ersten Halbjahr. Analysten hingegen hatten erwartet, dass das Unternehmen für die sechs Monate, die am 30. Juni abgeschlossen wurden, ein noch niedrigeres EBITDA von 3,26£ drucken würde. Der H1-Bericht von Glencore erscheint nur wenige Tage nach der Ankündigung eines Rückgangs der Kupferproduktion um 11%.

CEO Ivan Glasenberg kommentierte den Bericht des Unternehmens am Donnerstag und sagte:

„Das Marketing lieferte eine halbjährliche angepasste EBI-Rekordleistung von 1,52 Mrd. £ und ermöglichte es uns, die Prognose für das Gesamtjahr auf das obere Ende unserer langfristigen Spanne von 1,67 Mrd. £ bis 2,43 Mrd. £ anzuheben.“

Der CEO hob auch hervor, dass das britische multinationale Unternehmen in den kommenden Monaten die Auswirkungen der Gesundheitskrise evaluieren wird, bevor es seine Entscheidung über die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen im nächsten Jahr endgültig trifft.

Der Leiter der Kohlenabteilung von Glencore soll zurücktreten

Laut Glasenberg bleiben die Nachfolgepläne von Glencore trotz des Ausbruchs, der bisher mehr als 300.000 Menschen im Vereinigten Königreich infiziert und über 47.000 Todesfälle verursacht hat, unverändert.

Der operative Leiter der Kohlenabteilung von Glencore, Tor Peterson, wird voraussichtlich in den kommenden Monaten zurücktreten. Der Leiter des Zinkgeschäfts, Daniel Mate, hat die Position im vergangenen Monat verlassen.

Die Performance von Glencore auf dem Aktienmarkt war 2019 mit einem jährlichen Rückgang von mehr als 15% relativ zufriedenstellend. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Baar einen Wert von 24,79 Mrd. £.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.