Japanische Finanzaufsichtsbehörde wird den Bitcoin-Handel nicht fördern

Japanische Finanzaufsichtsbehörde wird den Bitcoin-Handel nicht fördern
Written by:
Ben Gabriel
9th August, 17:18
  • Der Leiter der FSA sagt, die Aufsichtsbehörde müsse "besondere Schritte" in Richtung Krypto-Handel erwägen.
  • Ryozo Himino wurde der neue Beauftragte der FSA, nachdem er Toshihide Endo ersetzte.
  • Laut Himino wird die Einführung digitaler Währung der Zentralbank (CBDC) zu technischen Innovationen führen.

Ryozo Himino, der japanische Finanzregulator, sagt, die Förderung des Bitcoin-Handels werde den technischen Fortschritt behindern. Ryozo Himino wurde im Juli 2020 Beauftragter der Financial Service Agency (FSA).

Himino sagte zu Reuters:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Die Deregulierung von Bitcoins und anderen Kryptowährungen fördert nicht unbedingt die technische Innovation. Wenn dies einfach den spekulativen Handel erhöht, wird dies nur das Finanzsystem belasten.“

Einführung des japanischen CBDC

Um die technische Entwicklung zu verbessern, sollten die japanischen Behörden die Einführung digitaler Währungen der Zentralbank (CBDC) in Betracht ziehen. Außerdem wird dies der Nation helfen, sich von der bargeldlosen Kultur zu erholen.

Ryozo Himino, der Finanzregulator Japans, sagte:

„Japan muss wirklich gründlich darüber nachdenken, ob es CBDCs ausstellen soll, weil es dafür Vor- und Nachteile gibt. Was es jetzt tun kann, ist bereit zu sein, damit Japan, wenn es sich entscheidet, CBDCs einzuführen, dies sofort tun kann.“

Himino würdigte die Bemühungen der Bank of Japan, die intensiv an der Entwicklung des digitalen Yen arbeitet. Die Bank hat kürzlich ein Expertenteam zusammengestellt, um die Komplikationen zu überwachen. Er sprach auch über die Wirtschaft und die regionalen Kreditgeber, die sich in einer schwierigen Phase befinden. Er sagte jedoch, dass die Banken über genügend Kapital verfügen, um diese Pandemie zu überstehen.

„Gegenwärtig gibt es keine Regionalbank, die sich Sorgen um ihre finanzielle Gesundheit macht.“

Himino fügte hinzu:

„Wenn einige von ihnen mit finanziellen Herausforderungen konfrontiert sind, können sie verschiedene Schritte unternehmen, z.B. Kosten senken, Möglichkeiten zur Gewinnsteigerung finden oder Kapital auf den Märkten aufnehmen.“

Darüber hinaus einigte sich eine Gruppe von 20 großen Volkswirtschaften auf die Verabschiedung strenger Vorschriften für digitale Währungen, die eine globale Bedrohung darstellen können. Die Behörden wiesen auf das Projekt von Facebook, Libra, hin.

Unsere Zusammenfassung

Japan ist eines der wichtigsten Länder, die von digitalen Währungen fasziniert sind. Die japanischen Behörden sind optimistisch in Bezug auf Bitcoin (BTC/USD) und seine Fähigkeit, das Finanzsystem zu transformieren. Die japanische Financial Service Agency (FSA) nimmt jedoch Krypto-Börsen genau unter die Lupe.

Aus diesem Grund müssen die Kryptowährung-Börsen den Vorschriften entsprechen und eine Lizenz für den Betrieb im Land erhalten. Der Chef der FSA sagte, dass der Erhalt einer Lizenz obligatorisch sei. Nach der Ankündigung hat Liquid Zcash (ZEC/USD) zusammen mit den anderen 27 Token von der Börse gestrichen, um in Japan tätig zu werden.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.