GBP/USD in enger Spanne, da Großbritannien die schlimmste Kontraktion aller Zeiten verzeichnet

GBP/USD in enger Spanne, da Großbritannien die schlimmste Kontraktion aller Zeiten verzeichnet
Written by:
Crispus Nyaga
12th August, 12:33
  • Das GBP/USD-Paar hat sich kaum verändert, da die Investoren auf die UK-BIP-Daten reagieren.
  • Laut ONS schrumpfte die Wirtschaft im 2. Quartal um einen Rekordwert von 20,4%.
  • Aktuelle Daten wie die Industrie- und Fertigungsproduktion zeigen jedoch, dass sich die Wirtschaft erholt.

Das GBP/USD-Paar befindet sich in einer engen Spanne, selbst nachdem das Office of National Statistics (ONS) schwache Wirtschaftsdaten aus Großbritannien veröffentlicht hat. Das Paar wird bei 1,3050 gehandelt, was leicht unter dem Monatshoch von 1,3200 liegt.

GBP/USD
GBP/USD schwankt nach BIP-Daten

Die britische Wirtschaft verzeichnete die schlimmste Kontraktion aller Zeiten

Das Vereinigte Königreich wurde von der Coronavirus-Pandemie stark getroffen. Laut Worldometer wurden im Land mehr als 312.780 Infektionsfälle und mehr als 46.000 Todesfälle registriert. Damit gehört es zu den am schlimmsten betroffenen Ländern der Welt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nach Angaben des Office of National Statistics (ONS) schrumpfte die Wirtschaft um den Rekordwert von 20,4% und verzeichnete damit das zweite Quartal in Folge einen Rückgang. Im 1. Quartal ging sie um 20,2% zurück. Dieser Rückgang war etwas besser als der Rückgang von 20,5%, den die von Reuters befragten Analysten erwartet hatten. Auf Jahresbasis schrumpfte die Wirtschaft um 21,7%.

Die Schrumpfung der britischen Wirtschaft war hauptsächlich auf einen starken Rückgang des privaten Verbrauchs um 23,1% zurückzuführen. Dieser Verbrauch trug zu mehr als 70% des Rückgangs der Wirtschaft bei. Auch die Unternehmensinvestitionen gingen in diesem Quartal um mehr als 30% zurück.

Obwohl der Rückgang schwerwiegend war, war er besser als der der Vereinigten Staaten. Nach Angaben des Bureau of Economic Analysis schrumpfte die US-Wirtschaft um mehr als 32,9% im 2. Quartal. Weitere Daten von Eurostat zeigten, dass die Wirtschaft der Eurozone im Quartal um mehr als 40% schrumpfte.

Daten von ONS zeigten jedoch, dass die Geschäftstätigkeit im letzten Monat des Quartals wieder zugenommen hatte. Die Bauproduktion stieg im Juni um 23,8%, während das verarbeitende Gewerbe und die Industrieproduktion um 11% bzw. 9,3% stiegen. Dennoch war diese Produktion deutlich niedriger als im gleichen Monat des Jahres 2019.

Da das Vereinigte Königreich im Lockdown blieb, ging der Warenverkehr des Landes zurück. Infolgedessen weitete sich das Handelsdefizit auf 5,12 Mrd. £ aus.

Die vielfältigen Wirtschaftszahlen aus dem Vereinigten Königreich kamen einen Tag, nachdem das ONS die Beschäftigungszahlen für Juni veröffentlicht hatte. Die Daten zeigten, dass die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,9% blieb.

Technischer Ausblick GBP/USD

GBP/USD
GBP/USD-Prognose

Das Wochen-Chart zeigt, dass sich das GBP/USD seit Jahren in einem Abwärtstrend befindet. Dies ist durch die fallende schwarze Trendlinie erkennbar. Diese Linie verbindet den Höchststand im Juni 2015, April 2018, Dezember 2019 und Juli dieses Jahres. Der Preis liegt leicht über den exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitten.

Der RSI hat sich ebenfalls von dem überverkauften Niveau von 27 auf aktuell 60 bewegt. Ein Durchbruch über die absteigende Trendlinie bedeutet daher, dass sich die Haussiers durchgesetzt haben. Dies wird ein Signal aussenden, dass der Preis den nächsten Widerstand bei 1,4000 testen könnte.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.