Charles Hoskinson schlägt vor, die nächsten Wahlen in der Cardano-Blockchain abzuhalten

Geschrieben von: Ben Gabriel
November 1, 2020
  • Charles Hoskinson gibt an, dass die Cardano-Blockchain in der Lage ist, faire Wahlen in ihrer Blockchain abzuhalten
  • Die bevorstehenden Wahlen haben bereits einen immensen Hype ausgelöst
  • Trotzdem gibt Charles zu, dass es keine leichte Aufgabe sein wird, eine solche Leistung zu vollbringen

Der Gründer von Cardano und Mitbegründer von Ethereum strebt Blockchain-Wahlen im Cardano-Netzwerk an. Er ist davon überzeugt, dass sein Netzwerk eine Lösung bieten kann, die dies bis hin zu nationalen Wahlen möglich macht. Laut Charles Hoskinson haben sie eine Infrastruktur aufgebaut, die dies ermöglichen wird.

Obwohl Charles Hoskinson zuversichtlich ist, dass dies möglich ist, räumt er dennoch ein, dass es keine leichte Aufgabe sein wird, eine solche Leistung zu vollbringen. Der Mathematiker erklärt, dass die Entwickler vor dem Start zahlreiche Experimente durchführen werden, um die Effizienz einer solchen Lösung sicherzustellen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Laut Hoskinson könnte das Netzwerk zunächst Dritten offen stehen, um ihre Vorwahlen vor den Staats-, Kommunal- und schließlich den Parlamentswahlen durchzuführen.

Cardano Blockchain will die nächsten Wahlen abhalten

In seinen Erklärungen sagte der Gründer von Cardano, dass sie in einer Zeitspanne von 3 bis 5 Jahren, nachdem sie die Lösung auf verschiedenen Ebenen des Wahlprozesses getestet haben, diese zurückziehen und an die Regierung verkaufen können.

Er behauptet, dass diese Lösung der Blockchain-Wahlen für Länder, die mit vielen Altlasten konfrontiert sind, sehr gut geeignet sei. So kann sein Unternehmen die Lösung an die Regierung von Georgien und Äthiopien verkaufen, die immer auf der Suche nach innovativen Wahlsystemen für ihre Wahlen sind.

Charles Hoskinson weist ferner darauf hin, dass IOHK in Lancaster England ein Team aufgebaut hat, das verschiedene E-Voting-Forschungsergebnisse veröffentlicht. Der Gründer von Cardano räumt jedoch ein, dass der Aufbau eines solchen Systems sehr kompliziert sein wird. Laut Hoskinson erfordert ein Wahlsystem in der Blockchain viel kryptografischen Aufwand.

In seiner Erklärung sagte Hoskinson, dass eine Wahl, bei der die Privatsphäre des Wählers nicht im Vordergrund steht, obwohl sie sich nur auf die Stimmenauszählung konzentriert, leichter zu erreichen sein wird, selbst wenn es eine Milliarde Menschen zu zählen gibt.

Wenn es jedoch um eine Wahl geht, bei der die Privatsphäre der Wähler Vorrang hat, mag dies wie eine Verifizierung klingen, plus einem Stimmzettel auf Papier zur Absicherung der Stimmen. Ohne ein starkes System wird es nicht leicht sein, viel mehr zu erreichen. Deshalb ist sich Charles Hoskinson sicher, dass es schwierig sein wird, blockchain-basierende Wahlen zu erreichen.