Vodafone erzielt im ersten Halbjahr einen Vorsteuergewinn von 1,84 Mrd. £

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Nov 16, 2020
  • Vodafone erzielt im ersten Halbjahr einen Vorsteuergewinn von 1,84 Mrd. £
  • Der britische multinationale Konzern meldet einen Rückgang des bereinigten EBITDA um 1,9%
  • Vodafone prognostiziert für das Gesamtjahr ein bereinigtes EBITDA von bis zu 13,08 Mrd. £

In einem Bericht vom Montag sagte die Vodafone Group plc (LON: VOD), sie habe das erste Halbjahr mit Gewinn abgeschlossen. Das Unternehmen zeigte sich auch zuversichtlich, dass seine Gesamtjahresleistung positiv bleiben wird. Im vorangegangenen Finanzjahr hatte Vodafone laut dem im Mai veröffentlichten Bericht einen Kerngewinn von 13,09 Mrd. £ erzielt. 

Die Vodafone-Aktien eröffneten am Montag mit einem Plus von mehr als 3,5%. Die Aktie wird nun bei 1,23 £ pro Aktie gehandelt, nachdem sie sich von einem Jahrestief von 98 Pence pro Aktie im März, als die Auswirkungen von COVID-19 ihren Höhepunkt erreichten, erholt hatte. Im Vergleich dazu hatte das britische multinationale Telekommunikationsunternehmen zu Beginn des Jahres einen Preis von 1,47 £ pro Aktie.

Vodafone meldet einen Rückgang des bereinigten EBITDA um 1,9%

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In den sechs Monaten, die am 30. September zu Ende gingen, verzeichnete Vodafone einen Vorsteuergewinn in Höhe von 1,84 Mrd. £, verglichen mit einem Verlust von 457,85 Mio. £im Vorjahreszeitraum, als das Unternehmen aufgrund von Vodafone Idea Ltd.

Der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber der Welt gab an, dass sein bereinigtes EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisation) bei 6,29 Mrd. £ gedruckt wurde, was einem annualisierten Rückgang von 1,9% entspricht. In einer Erklärung in der vergangenen Woche sagte Vodafone, dass es plant, im nächsten Jahr 3,79 Mrd. £ in Form von IPO-Türmen aufzubringen.

Vodafone sagte, dass seine Dienstleistungseinnahmen im zweiten Quartal aufgrund der anhaltenden COVID-19-Krise um 0,4% zurückgegangen seien. Im vorangegangenen Quartal seien die Einnahmen aus dem Dienstleistungssektor um 1,3% gesunken. Insgesamt beliefen sich die Einnahmen im ersten Halbjahr auf 19,20 Mrd. £gegenüber dem Vorjahreswert von 19,66 Mrd. £.

Für das gesamte Fiskaljahr prognostiziert das in Berkshire ansässige Unternehmen nun einen Rückgang des bereinigten EBITDA im Bereich von 12,90 Mrd. £und 13,08 Mrd. £. Vodafone erklärte außerdem am Montag 4,03 £ Zwischendividende pro Aktie, die gegenüber dem letzten Jahr unverändert blieb.

Die Kommentare von CEO Nick Read am Montag

Vodafone sagte in seinem Bericht auch, dass sich der freie Cashflow in diesem Jahr wahrscheinlich auf 4,48 Mrd. £belaufen werde. CEO Nick Read kommentierte den Bericht am Montag und sagte:

„Die Ergebnisse zeigen den Erfolg unserer bisherigen strategischen Prioritäten, nämlich die Erhöhung der Kundentreue, den Ausbau unserer festen Breitbandbasis, die Forcierung der Digitalisierung zur Vereinfachung des Unternehmens und Erzielung erheblicher Kosteneinsparungen sowie die effiziente Bereitstellung von 5G durch gemeinsame Nutzung des Netzes.”

Vodafone hat sich im vergangenen Jahr mit einem jährlichen Rückgang von fast 5% an der Börse leicht rückläufig entwickelt. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird das Unternehmen mit 32,15 Mrd. £ bewertet.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld