Waves Enterprise führt Blockchain-Voting für Firmenkunden ein

Waves Enterprise führt Blockchain-Voting für Firmenkunden ein
Geschrieben von:
Ali Raza
November 18, 2020
  • Waves Enterprise schloss kürzlich Blockchain-basierte Kommunalwahlen in Russland mit großem Erfolg ab
  • Waves kündigte an, dass die Plattform für die öffentliche Nutzung freigegeben wird, insbesondere für Unternehmen
  • Es besteht große Nachfrage nach Blockchain-Abstimmungssystemen, auch wenn sie noch einige Mängel aufweisen

Waves Enterprise, eine Tochtergesellschaft des Kryptoprojekts Waves, kündigte vor kurzem die Einführung seines Blockchain-Abstimmungssystems für die Öffentlichkeit an. Das Unternehmen wendet sich jedoch in erster Linie an Firmenkunden und bietet ihnen einen sicheren Weg, den Abstimmungsprozess durchzuführen.

Waves will seine Blockchain-Abstimmungsplattform der Öffentlichkeit zugänglich machen

Die Frage der sicheren Abstimmung war in letzter Zeit ein heißes Thema, insbesondere aufgrund der Wahlen in den USA. Viele haben als Lösung eine Blockchain-Abstimmung vorgeschlagen, was viele Projekte, die bereits an einer solchen Lösung arbeiteten, zu einer Beschleunigung der Dinge führte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Waves Enterprise, das bereits über ein solches System verfügt, hat beschlossen, es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um Unternehmen und Verwaltungsräte anzuziehen.

Das System verlässt sich bei jedem Schritt des Prozesses auf Blockchain, wobei alle Stimmen unter vollem kryptografischen Schutz aufgezeichnet und gezählt werden. Dank der homöomorphen Verschlüsselung ist das System transparent und gleichzeitig privat, so dass das System die Stimmen genau zählen kann, ohne die Identität der Wähler preiszugeben.

Die Plattform ist nicht fehlerfrei, aber sie ist einsatzbereit

Ungeachtet der Tatsache, dass das System auf ein Umfeld mit niedrigeren Teilnehmerzahlen abzielt, wurde es kürzlich bei den russischen Kommunal- und Parlamentswahlen mit äußerst positiven Ergebnissen getestet.

Die Entwickler sagen, dass die Plattform einsatzbereit ist und dass die Wahlen in Russland dies bewiesen haben. Das öffentliche System wird sich jedoch von dem der Russen unterscheiden.

Der Chief Product Officer von Waves Enterprise, Artem Kalikhov, erklärte, dass Brasilien auch die potenzielle Nutzung des öffentlichen Systems erforscht. Waves schätzte sogar den Wert des globalen Abstimmungsmarktes und stellte fest, dass dieser 100 Mio. $ wert sei.

Natürlich erhielt die Plattform immer noch einige Kritik, sogar von den Russen. Sie machten sie für die Unfähigkeit externer Parteien, Knotenpunkte zu verbinden und zu verifizieren, verantwortlich. Laut Kalichow ist dies jedoch kein Problem, sondern ein Umstand, da diese Version auf dem Waves Enterprise Mainnet ausgeführt wurde, was erlaubt ist, obwohl es öffentlich ist.

Trotzdem ist es immer noch möglich, auf Fehler zu stoßen, da die Plattform nur so stark ist wie ihr Wähler-Registrierungsprozess. Mit anderen Worten, der Wahlbetrug ist immer noch nicht vollständig beseitigt. Das Projekt hat eine Lösung zur Bekämpfung dieses Problems gefunden, indem es den Nutzern erlaubt, ihre Stimme jederzeit vor dem Ende der Wahl zu ändern.