Japanische Firma schafft ein Blockchain-Abstimmungsprotokoll

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Nov 9, 2020
  • Das japanische Unternehmen Layer X kündigte die Erstellung eines Blockchain-Abstimmungsprotokolls an
  • Das Unternehmen hofft, sein Protokoll im Smart-City-Projekt von Tsukuba City einsetzen zu können
  • Layer X soll den Kommunalverwaltungen Vorteile bringen und einen Wechsel zur e-Voting vorantreiben

Die US-Wahlen veranlassten eine ganze Reihe von Menschen dazu, aufgrund der schnelleren und sichereren Verfahren Blockchain-Wahlen in Erwägung zu ziehen. Natürlich dachten viele schon lange vor den US-Wahlen über dieses Thema nach, obwohl es für viele noch Zukunftsmusik war.

Ein in Japan ansässiges Unternehmen entschied sich jedoch, an dem Konzept zu arbeiten, und kündigte gerade seine Entwicklung an.

Wie kann das Protokoll helfen?

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Unternehmen, das ein auf Blockchain-Technologie basierendes Abstimmungsprotokoll entwickelt, ist Layer X mit Sitz in Japan. Das Unternehmen hat das Protokoll tatsächlich im Rahmen einer Smart-City-Initiative erstellt, die derzeit von Tsukuba City verfolgt wird.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tokio und stellte fest, dass das neue System alle technischen Anforderungen von eVoting erfüllen wird. Dazu gehören Sicherheitsmaßnahmen, die Probleme wie doppelte Stimmabgabe verhindern können. Es würde jedoch auch eine genaue Speicherung der Stimmen ermöglichen, es kann die Verwaltung der Betriebsaufzeichnungen verbessern und natürlich die Vertraulichkeit der Wähler erhöhen.

Das Protokoll kann noch mehr tun, z.B. den Wählern ermöglichen, ihre Wahlergebnisse anzuzeigen und zu überprüfen, ob die Abstimmungen im Netzwerk korrekt durchgeführt wurden.

Was hofft Layer X zu erreichen?

Laut Schicht X ist das Ziel der Entwicklung des Systems der Wunsch, eine Änderung der Funktionsweise des Wahlsystems zu erreichen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die elektronische Stimmabgabe in Kommunalverwaltungen der richtige Weg ist und dass dies auch bei der Lösung technischer Probleme im Zusammenhang mit DX (digitale Transformation) verschiedener Verwaltungsdienste helfen würde.

Wie bereits erwähnt, ist dies alles auf die Absicht des Unternehmens zurückzuführen, sich am Tsukuba City-Projekt zu beteiligen und die Stadt in eine Smart City zu verwandeln.

Natürlich wird die Online-Abstimmung nicht nur wegen ihrer größeren Sicherheit und Geschwindigkeit geschätzt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird es auch die Infektionsgefahr verringern, wenn die Wähler über das Internet abstimmen können.

Japan ist bei weitem nicht der einzige, der digitale Lösungen ausprobiert hat. Russland testet derzeit ähnliche Blockchain-Abstimmungsprojekte, und die französische Gemeinde Verneuil-sur-Seine hat bereits eine solche Abstimmung durchgeführt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld