Krypto-Derivatebörse Bybit führt vierteljährliche Bitcoin Terminkontrakte ein

Krypto-Derivatebörse Bybit führt vierteljährliche Bitcoin Terminkontrakte ein
Geschrieben von:
Ali Raza
November 28, 2020
  • Solange der neue Kontrakt noch in Kraft ist, wird keine Finanzierungsgebühr erhoben
  • Bybit will den Händlern mehr Handelsmöglichkeiten bieten und das Wertversprechen der Börse stärken
  • Binance hat ebenfalls den vierteljährlichen Bitcoin-Terminkontrakt für ihre Nutzer initiiert

Die Kryptowährungs-Derivatebörse Bybit gab bekannt, dass sie vierteljährliche BTC/USD-Terminkontrakte einführen wird. Der Ankündigung zufolge werden die Terminkontrakte am 30. November live gehen, wobei zur Einführung zwei Kontrakte angeboten werden. Beide Kontrakte – BTCUSD1225 und BTCUSD0326 – werden am 20. Dezember 2020 bzw. am 26. März 2021 starten.

Die Börse kündigte auch die Einführung einer breiten Palette von Produkten und Funktionen auf ihrer Plattform an. Die Online-Handelsplattform des Unternehmens ist seit zwei Jahren in Betrieb. Mit Beginn des dritten Jahres stehen weitere Funktionen zur Verfügung.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Es ist geplant, vierteljährliche Terminkontrakte sowie Unterkonten einzuschließen, da versucht wird, die Devisenhandels-Plattform MetaTrader in das Portal der Börse zu integrieren.

Keine Finanzierungsgebühr für den Terminkontrakt

Laut Bybit wird dem neuen Terminkontrakt keine Finanzierungsgebühr berechnet. Dies bedeutet, dass Investoren und Händler auf der Plattform ihre Positionen während des gesamten Kontrakts kostenlos halten können.

Bitcoin-Terminkontrakte ermöglichen es dem Händler, digitale Währungen zu einem bestimmten zukünftigen Datum und zu einem festgelegten Preis zu handeln, so wie es auch beim herkömmlichen Terminkontrakt der Fall ist.

Das Anbieten vierteljährlicher Bitcoin-Terminkontrakte ist kein neues Phänomen in der Bitcoin- (BTC) und Kryptoindustrie, da Bybit nicht der erste ist, der solche Kontrakte anbietet. Die in Malta ansässige Börse Binance bietet solche Verträge seit Januar dieses Jahres an. Andere Top-Börsen haben ähnliche Kontrakte angeboten. Die Idee ist, Händlern mehr Handelsoptionen mit mehreren Tools und Funktionen anzubieten.

Stärkung des Wertversprechens der Börse

Mitbegründer und Geschäftsführer von Bybit, Ben Zhou, hat sich zu dieser Entwicklung geäußert. Er sagte, das Unternehmen habe sich stets bemüht, seine Dienste für Händler auf seiner Plattform zu verbessern. „Bei Bybit suchen wir ständig nach Möglichkeiten, wie wir unsere Dienste verbessern können“, sagte er.

Zhou bekräftigte weiter, dass die Einführung der Funktionen und Produkte sein Wertversprechen erhöhen und den Handel mit Krypto-Derivaten auf die nächste Stufe bringen wird.

Laut der Börse können Händler den Hedge-Modus oder den One-Way-Modus mit gesperrten Positionen nutzen, für die keine Gebühren oder Entgelte anfallen.